Abo
  • Services:
Anzeige
Copperhead OS soll Android endlich sicher machen.
Copperhead OS soll Android endlich sicher machen. (Bild: Copperhead)

Verfügbarkeit und Fazit

Copperhead OS ist derzeit für Geräte erhältlich, die nativ mit dem Android-Open-Source-Projekt laufen: Nexus 5, Nexus 6, Nexus5X und Nexus 6P. Geräte werden solange unterstützt, wie Google Updates an die Nexus-Familie ausliefert. Das sind nach derzeitigem Stand drei Jahre nach Veröffentlichungsdatum beziehungsweise 1,5 Jahre nach Verkaufsstopp. Auf dem Twitter-Account des Unternehmens spekulierten die Entwickler, ob Sie die Unterstützung für das Nexus 5 einstellen sollten, weil es nur von wenigen Nutzern nachgefragt würde.

Anzeige
  • Der Copperhead-Startbildschirm. Das System basiert auf dem Cyanogen Mod. (Screenshot:Golem.de)
  • Die App-Übersicht. Wir haben zum Test noch den Stagefrigth-Detector installiert. (Screenshot:Golem.de)
  • Das Sicherheitsniveau lässt sich per Schieberegler anpassen. (Screenshot:Golem.de)
  • Weitere Sicherheitseinstellungen von Copperhead-OS (Screenshot:Golem.de)
Weitere Sicherheitseinstellungen von Copperhead-OS (Screenshot:Golem.de)

Derzeit ist es nach Angaben des Unternehmens nicht geplant, andere, neuere Smartphones ebenfalls zu unterstützen. Grundsätzlich wird nur mit Geräten gearbeitet, die 64-Bit Unterstützung sowie Secure-Boot bieten. Copperhead gibt es bislang nur in englischer Sprache.

Sicherheitsfeatures stehen nicht im Weg

Copperhead macht keine nennenswerten Probleme. Wer sein Android gegen Speicherfehler, bösartige USB-Geräte oder andere Gefahren absichern will, kann zugreifen. Aber nur, wenn er ein kompatibles Gerät hat: Das sind derzeit nicht viele, der Pool dürfte auch nicht nennenswert größer werden.

Googles Play-Services sind nur mit vergleichsweise großem Aufwand installierbar. Die meisten Nutzer, die zu einem ROM wie Copperhead greifen, dürften über ihr Fehlen aber ohnehin froh sein. Alternative App-Stores hosten mehr Malware als der Play-Store, es ist jedoch zu erwarten, dass Nutzer von Copperhead genügend Erfahrung besitzen, um hier vorsichtig zu sein.

Die vom Projekt eingeführten Sicherheitsfeatures erscheinen uns sinnvoll, im Betrieb führten die gewählten Einstellungen nicht zu Schwierigkeiten. Gerade angesichts der Meldungen über die Angreifbarkeit der Android-Verschlüsselung sind die Optionen für eine längere Passphrase und einen kurzen Entsperr-Code sowie die generell längeren Passwörter eine sinnvolle Option.

 Die Sicherheit lässt sich per Schieberegler einstellen

eye home zur Startseite
MKar 04. Apr 2017

Warum ist es Deiner Meinung nach eine gute Entscheidung, bzw. was wäre deiner Meinung...

HSB-Admin 03. Aug 2016

https://silence.im/

FreiGeistler 19. Jul 2016

Warum "immer"? Stichwort "sudo" ~= "Anwendung vorübergehend root-Rechte gewähren." Wie...

DY 19. Jul 2016

schlechthin ;-)

hululullu123 18. Jul 2016

Dazu muss man erstmal USB Debugging aktivieren. Wer das Aktiviert sollte sich auch der...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Bonn
  2. Wüstenrot Immobilien GmbH, Ludwigsburg
  3. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. Völkl Sports GmbH & Co. KG, Straubing, Raum Regensburg / Deggendorf


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und bis zu 60€ Steam-Guthaben erhalten
  2. ab 649,90€

Folgen Sie uns
       


  1. GVFS

    Windows-Team nutzt fast vollständig Git

  2. Netzneutralität

    Verbraucherschützer wollen Verbot von Stream On der Telekom

  3. Wahlprogramm

    SPD fordert Anzeigepflicht für "relevante Inhalte" im Netz

  4. Funkfrequenzen

    Bundesnetzagentur und Alibaba wollen Produkte sperren

  5. Elektromobilität

    Qualcomm lädt E-Autos während der Fahrt auf

  6. Microsoft

    Mixer soll schneller streamen als Youtube Gaming und Twitch

  7. Linux

    Kritische Sicherheitslücke in Samba gefunden

  8. Auftragsfertiger

    Samsung erweitert Roadmap bis 4 nm plus EUV

  9. Fake News

    Ägypten blockiert 21 Internetmedien

  10. Bungie

    Destiny 2 mischt Peer-to-Peer und dedizierte Server



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

XPS 13 (9365) im Test: Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
XPS 13 (9365) im Test
Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
  1. Schnittstelle Intel pflegt endlich Linux-Treiber für Thunderbolt
  2. Atom C2000 & Kaby Lake Updates beheben Defekt respektive fehlendes HDCP 2.2
  3. UP2718Q Dell verkauft HDR10-Monitor ab Mai 2017

Calliope Mini im Test: Neuland lernt programmieren
Calliope Mini im Test
Neuland lernt programmieren
  1. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  2. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif
  3. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich

  1. Das freut mich!

    Dudeldumm | 13:23

  2. Funktioniert nur bis 120 km/h

    mhstar | 13:21

  3. Re: Monetarisierung

    Vollstrecker | 13:19

  4. Zum Glück nur relevante Inhalte

    Mingfu | 13:18

  5. Deutschland

    AciidAciid | 13:18


  1. 13:35

  2. 13:17

  3. 13:05

  4. 12:30

  5. 12:01

  6. 12:00

  7. 11:58

  8. 11:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel