Abo
  • Services:
Anzeige
Copperhead OS soll Android endlich sicher machen.
Copperhead OS soll Android endlich sicher machen. (Bild: Copperhead)

Die Sicherheit lässt sich per Schieberegler einstellen

Das gewünschte Sicherheitsniveau lässt sich in den Einstellungen durch einen Schieberegler einstellen. So kann etwa die Funktion "Full data sanitization" an- oder ausgeschaltet werden, Nutzer können aber auch per Regler zwischen "Performance (wenig Sicherheit)" und Sicherheit wählen und damit alle verfügbaren Optionen ein- oder ausschalten.

Angriffe durch USB-Geräte abwehren

Ein weiterer Angriffspunkt gegen Android-Geräte ist die Infektion mit Malware via USB. Für die Kommunikation mit dem PC und um etwa Custom-Roms aufzuspielen, gibt es die Android-Developer-Bridge-Funktion (ADB). Ist diese aktiviert, kann ein Smartphone unter Umständen von Angriffen durch Ransomware gesäubert werden, doch auch Angreifer können sich die Einstellung zunutze machen. So ist etwa bekannt, dass Staatstrojaner wie Finfisher über USB auch auf Smartphones aufgespielt wurden.

Anzeige

Copperhead will bösartige Angriffe via USB verhindern, aus diesem Grund wird eine Funktion der Grsecurity-Patches übernommen. Ist das Gerät gesperrt, akzeptiert das Betriebssystem keine bislang unbekannten USB-Geräte, so dass auch keine Datenübertragung stattfinden kann. Auch diese Einstellung lässt sich verändern, Nutzer können verfügen, dass gar keine USB-Geräte zugelassen werden.

Passwörter können unter Copperhead deutlich länger sein als in Vanilla-Andoird. Statt maximal 16 können bis zu 32 Zeichen verwendet werden. Copperhead nutzt außerdem das Secure_Delete-Feature von SQLite, so dass Informationen in Datenbanken mit Nullen überschrieben werden, damit die Informationen nicht wiederhergestellt werden können.

Zufällige Mac-Adressen

Um Tracking durch WLAN-Hotspots zu verhindern, nutzt Copperhead gespoofte Mac-Adressen. Das Netzwerk-Interface bekommt beim Start eine zufällig vergebene Mac-Adresse, die Funktion kann auf Wunsch abgeschaltet werden. Beim WLAN-Scanning werden außerdem zufällige Mac-Adressen an die Hotspots übertragen. Auch der Hostname wird beim Bootvorgang mit einem zufälligen Namen überschrieben, um möglichst wenig Informationen zu verraten.

Es wird fleißig gearbeitet

Die Entwickler arbeiten stetig an neuen Funktionen für Copperhead. Wer einen Blick in den Bugtracker wirft, kann sich davon überzeugen. Ein permanenter Fix für die Schwäche der Android-Geräteverschlüsselung beim Einsatz von Qualcomm-Prozessoren soll aber kurzfristig nicht erfolgen. Es sei zwar theoretisch möglich, den in Software gespeicherten Schlüssel durch den vom Prozessor generierten Hardwareschlüssel zu ersetzen, schreiben die Macher. Doch der Aufwand für eine permanente Lösung sei derzeit für das Team zu hoch.

Immerhin ermöglicht Copperhead es von Haus aus, für die Geräteverschlüsselung und die Entsperrung des Gerätes unterschiedliche Passwörter zu wählen. So kann der Lockscreen mit einer kurzen Phrase abgesichert werden. Nach fünf erfolglosen Versuchen fährt das Gerät dann automatisch herunter, so dass die kompliziertere Phrase für die Full-Disk-Encryption eingegeben werden muss. Bruteforce-Angriffe gegen die kurze Passphrase können so abgewehrt werden. Wenn das verwendete Gerät Fingerabdrucksensoren unterstützt, können auch diese zur Entsperrung des Gerätes genutzt werden.

 Wir versuchen, die Google-Apps zu installierenVerfügbarkeit und Fazit 

eye home zur Startseite
MKar 04. Apr 2017

Warum ist es Deiner Meinung nach eine gute Entscheidung, bzw. was wäre deiner Meinung...

HSB-Admin 03. Aug 2016

https://silence.im/

FreiGeistler 19. Jul 2016

Warum "immer"? Stichwort "sudo" ~= "Anwendung vorübergehend root-Rechte gewähren." Wie...

DY 19. Jul 2016

schlechthin ;-)

hululullu123 18. Jul 2016

Dazu muss man erstmal USB Debugging aktivieren. Wer das Aktiviert sollte sich auch der...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. GK Software AG, Schöneck/Vogtland
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. Horváth & Partners Management Consultants, München, Hamburg, Berlin, Frankfurt, Stuttgart, Düsseldorf
  4. Daimler AG, Neu-Ulm oder Mannheim


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


  1. GTA 5

    Goldener Revolver für Red Dead Redemption 2 versteckt

  2. Geldwäsche

    EU will den Bitcoin weniger anonym machen

  3. Soziale Medien

    Facebook-Forscher finden Facebook problematisch

  4. Streit um Stream On

    Die Telekom spielt das Uber-Spiel

  5. US-Verteidigungsministerium

    Pentagon forschte jahrelang heimlich nach Ufos

  6. Age of Empires (1997)

    Mit sanftem "Wololo" durch die Antike

  7. Augmented Reality

    Google stellt Project Tango ein

  8. Uber vs. Waymo

    Uber spionierte Konkurrenten aus

  9. Die Woche im Video

    Amerika, Amerika, BVG, Amerika, Security

  10. HTTPS

    Fritzbox bekommt Let's Encrypt-Support und verrät Hostnamen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Kingdom Come Deliverance angespielt: Und täglich grüßt das Mittelalter
Kingdom Come Deliverance angespielt
Und täglich grüßt das Mittelalter

E-Golf auf Tour: Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
E-Golf auf Tour
Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
  1. Fuso eCanter Daimler liefert erste Elektro-Lkw aus
  2. Sattelschlepper Thor ET-One soll Teslas Elektro-Lkw Konkurrenz machen
  3. Einkaufen und Laden Kostenlose Elektroauto-Ladesäulen mit 50 kW bei Kaufland

Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test: Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test
Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
  1. Alexa und Co. Wirtschaftsverband sieht Megatrend zu smarten Lautsprechern
  2. Smarte Lautsprecher Google unterstützt indirekt Bau von Alexa-Geräten
  3. UE Blast und Megablast Alexa-Lautsprecher sind wasserfest und haben einen Akku

  1. Re: Wer ein iPhone benutzt kann nicht ernst...

    RaZZE | 15:04

  2. Re: "Augenzeugen", "Meinungen" und...

    SchreibenderLeser | 15:02

  3. Re: Muhahahahaha

    Mingfu | 15:00

  4. Irgendwie glaube ich der Telekom nicht.

    chaos1823 | 14:59

  5. Re: Problem: Generierung von Bitcoin-Vermögen

    Danijoo | 14:59


  1. 14:17

  2. 13:34

  3. 12:33

  4. 11:38

  5. 10:34

  6. 08:00

  7. 12:47

  8. 11:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel