Abo
  • Services:
Anzeige
Copperhead OS soll Android endlich sicher machen.
Copperhead OS soll Android endlich sicher machen. (Bild: Copperhead)

Wir versuchen, die Google-Apps zu installieren

Das Google-Apps-Paket lässt sich zwar herunterladen, zum Installieren muss jedoch ein Recovery-Dienst wie TWRP installiert sein. Das geht aus Copperhead heraus aber nicht ohne weiteres, weil das System keinen Root-Zugriff ermöglicht - was im Sinne der Sicherheit auch sinnvoll ist. Es ist nach Angaben der Entwickler nicht geplant, Root-Zugriff zu aktivieren. Im Forum steht zu einem entsprechenden Feature-Request nur: 'This won't be happening'.

Anzeige

TWRP kann von der Webseite ohne Probleme heruntergeladen werden. Um den Recovery-Dienst zu installieren, müssten die Dateien aber für den Zugriff durch den Fastboot-Modus verschoben werden, um das Paket über ADB und Fastboot zu installieren. Das gelingt ohne Root-Rechte nicht. Auch mit dem Befehl ADB-Push funktioniert das nicht, weil wir keinen Schreibzugriff bekommen.

TWRP lässt sich nicht installieren

Um überhaupt eine Chance auf Play-Services zu haben, müssten Nutzer zunächst TWRP installieren, dann Copperhead flashen, ohne die Recovery-Partition zu zerstören. Dann können die Google-Apps per Sideloading auf das Gerät geflasht werden. Erst danach darf Copperhead zum ersten Mal gestartet werden, denn sonst werden zahlreiche Berechtigungsfehler ausgegeben, wie es im Forum von Copperhead heißt. Ob das den Aufwand wert ist, ist fraglich.

Auf ähnliche Weise wäre es auch möglich, Copperhead mit entsprechenden Tools zu rooten, auch wenn dadurch das Sicherheitskonzept des Betriebssystems natürlich unterlaufen würde.

Sicherheitsfeatures

Das wesentliche Merkmal von Copperhead soll natürlich die Sicherheit sein. Von den meisten Anpassungen bekommen Nutzer aber nichts mit, weil Sie Einstellungen und Patches am Android-System betreffen - und eben keine wahrnehmbaren Funktionen sind. Wir beschreiben hier die wichtigsten Anpassungen.

Speicherfehler, Speicherfehler, Speicherfehler

Das Hauptaugenmerk der Entwickler liegt ganz offensichtlich darauf, verschiedene Arten von Speicherfehlern zu verhindern- eine gute Entscheidung. Der Android-Kernel wird bei Copperhead OS mit einem inoffiziellen Port von Pax abgesichert. Mit Pax werden die Memory-Pages mit einem Least-Privilege -Schutz versehen, um Buffer Overflows und andere Speicherfehler zu verhindern. Pax markiert dafür Datenspeicherbereiche als nicht ausführbar und Programmspeicher als nicht beschreibbar, so dass auch bei für Buffer-Overflows anfälliger Software kein Exploit möglich ist.

  • Der Copperhead-Startbildschirm. Das System basiert auf dem Cyanogen Mod. (Screenshot:Golem.de)
  • Die App-Übersicht. Wir haben zum Test noch den Stagefrigth-Detector installiert. (Screenshot:Golem.de)
  • Das Sicherheitsniveau lässt sich per Schieberegler anpassen. (Screenshot:Golem.de)
  • Weitere Sicherheitseinstellungen von Copperhead-OS (Screenshot:Golem.de)
Das Sicherheitsniveau lässt sich per Schieberegler anpassen. (Screenshot:Golem.de)

Außerdem wird Adress-Space-Layout-Randomization (ASLR) angewendet, um Informationen an zufälliger Stelle im Speicher zu platzieren. Eine vollständige Implementation aller Features des Grsecurity-Projektes sei nicht notwendig, weil viele der Funktionen bereits durch Android bereitgestellt würden, heißt es auf der Webseite des Projektes. Grsecurity ist eine Sammlung verschiedener Sicherheitspatches für den Linux-Kernel und wird von verschiedenen sicherheitsfokussierten Linux-Distributionen wie etwa Subgraph OS genutzt.

Auch der Compiler wurde angepasst und widerstandsfähiger gemacht. Durch den Einsatz von Adress Sanitizer sollen ebenfalls Speicherfehler verhindert werden. Mit dieser Funktion lassen sich viele Probleme wie Out-of-Bounds-Access, also Speicherzugriffe außerhalb des zugeteilten Heap und Use-after-Free-Lücken verhindern.

 Copperhead OS im Test: Ein sicheres Android für wenigeDie Sicherheit lässt sich per Schieberegler einstellen 

eye home zur Startseite
HSB-Admin 03. Aug 2016

https://silence.im/

FreiGeistler 19. Jul 2016

Warum "immer"? Stichwort "sudo" ~= "Anwendung vorübergehend root-Rechte gewähren." Wie...

DY 19. Jul 2016

schlechthin ;-)

hululullu123 18. Jul 2016

Dazu muss man erstmal USB Debugging aktivieren. Wer das Aktiviert sollte sich auch der...

hululullu123 18. Jul 2016

Mal ehrlich, Die Idee ist gut , der Ansatz meiner Meinung nach zu Radikal. Wer sich ein...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schwarz IT Infrastructure & Operations Services GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, Erlangen
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€/69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 69,99€
  3. 4,99€

Folgen Sie uns
       


  1. App Store

    Apple verbietet Preishinweise in App-Bezeichnungen

  2. Software-Update

    Tesla-Autopilot 2.0 bis 130 km/h aktiv

  3. Terminverwaltung

    Googles Kalender-App fürs iPad erweitert

  4. Arbeitsplätze

    Audi-Belegschaft verlangt E-Autoproduktion in Deutschland

  5. Cloud Native Con

    Kubernetes 1.6 versteckt Container-Dienste

  6. Blizzard

    Heroes of the Storm 2.0 bekommt Besuch aus Diablo

  7. APT29

    Staatshacker nutzen Tors Domain-Fronting

  8. Stellenanzeige

    Netflix führt ausgefeilten Kampf gegen illegale Kopien

  9. Xbox One

    Neue Firmware mit Beam und Erfolgsmonitoring

  10. Samsung

    Neue Gear 360 kann in 4K filmen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Android O im Test: Oreo, Ovomaltine, Orange
Android O im Test
Oreo, Ovomaltine, Orange
  1. Android O Alte Crypto raus und neuer Datenschutz rein
  2. Developer Preview Google veröffentlicht erste Vorschau von Android O
  3. Android O Google will Android intelligenter machen

Buch - Apple intern: "Die behandeln uns wie Sklaven"
Buch - Apple intern
"Die behandeln uns wie Sklaven"
  1. iPhone Apple soll A11-Chip in 10-nm-Verfahren produzieren
  2. WatchOS 3.2 und TVOS 10.2 Apple Watch mit Kinomodus und Apple TV mit fixem Scrollen
  3. Patentantrag Apple will iPhone ins Macbook stecken

Lithium-Akkus: Durchbruch verzweifelt gesucht
Lithium-Akkus
Durchbruch verzweifelt gesucht
  1. Super MCharge Smartphone-Akku in 20 Minuten voll geladen
  2. Brandgefahr HP ruft über 100.000 Notebook-Akkus zurück
  3. Brandgefahr Akku mit eingebautem Feuerlöscher

  1. Re: Elektro SUV = Schwachsinn

    rocketfoxx | 08:34

  2. Ist das System auch mit Echo kompatibel?

    Astarioth | 08:31

  3. Re: Es handelt sich nur um Streams.

    ffrhh | 08:30

  4. Re: Auch für RC-Helikopter?

    Basti K | 08:28

  5. Was kann der Autopilot alles?

    deus-ex | 08:25


  1. 08:27

  2. 07:40

  3. 07:27

  4. 07:13

  5. 18:40

  6. 18:19

  7. 18:01

  8. 17:43


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel