Abo
  • IT-Karriere:

Cooper Lake: Intels Xeons mit bfloat16-Instruktion haben 56 Kerne

Die nächste Xeon-Generation, intern Cooper Lake genannt, sind CPUs mit 56 Kernen. Intel hat zudem eine Unterstützung für das bfloat16-Format für beschleunigtes maschinelles Lernen in die Chips integriert.

Artikel veröffentlicht am ,
Cooper Lake hat bfloat16-Support.
Cooper Lake hat bfloat16-Support. (Bild: Intel)

Intel hat bekanntgegeben, dass die Cooper Lake über 56 CPU-Kerne verfügen werden. So heißt intern die nächste Xeon-Generation für Server, sie folgt Anfang 2020 auf die aktuellen Cascade Lake AP/SP alias Xeon 8200/9200. Die Ankündigung am heutigen Tag überrascht nicht - denn morgen wird AMD mit Rome seine Eypc genannten Prozessoren mit 64 Kernen und 7 nm vorstellen.

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  2. ad agents GmbH, Herrenberg

Schon vor einem Jahr hatte Intel gesagt, dass Cooper Lake auf Cascade Lake folgt, sich aber nicht zur Anzahl der Kerne geäußert. Die Xeon Platinum 9200 haben bereits 56 Kerne, sie bestehen intern aus zwei Chips und sind nur als verlötetes BGA-Package verfügbar. Für Cooper Lake wird ein regulärer Sockel verwendet, offenbar die Fassung LGA 4189 statt der bisherigen LGA 3647.

Das ist unumgänglich, denn der neue Sockel unterstützt acht statt sechs DDR4-Speicherkanäle, so wie AMDs Epyc auch. Dennoch erwartet Intel, dass Cooper Lake mit 56 Kernen trotz weiterhin 14 nm eine niedrigere thermische Verlustleistung als Cascade Lake SP mit ebenfalls 56 Kernen haben wird. Das Topmodell, der Xeon Platinum 9282, kommt auf satte 400 Watt - reguläre Varianten mit 28 Kernen begnügen sich bisher mit 240 Watt.

Cooper Lake unterstützt AVX512_BF16, also eine Instruktion um das bfloat16-Format zu beschleunigen. Das wird gerne für maschinelles Lernen verwendet, Intel selbst unterstützt es bereits mit den Nervana NNP-L1000 genannten ASICs und den Agilex-FPGAs. Zudem gibt es seitens Google einen Support in den eigenen Cloud-TPUs und im Tensorflow-Framework. Obskures Detail: Ice Lake, der 10-nm-Nachfolger von Cooper Lake, nutzt zwar ebenfalls den Sockel LGA 4189, hat aber nur 26 Kerne und kein bfloat16.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-83%) 2,50€
  2. 44,99€
  3. (-90%) 5,99€
  4. 43,99€

nille02 06. Aug 2019 / Themenstart

Kannst du das verlinken? Ich finde nur Informationen dazu das es pro Prozessor ist. Das...

Kretikus 06. Aug 2019 / Themenstart

Von RISC meilenweit entfernt...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


LG G8x Thinq - Hands on

Das G8x Thinq von LG kann mit einer speziellen Hülle verwendet werden, die dem Smartphone einen zweiten Bildschirm hinzufügt. Golem.de hat sich das Gespann in einem ersten Kurztest angeschaut.

LG G8x Thinq - Hands on Video aufrufen
Serielle Hybride: Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?
Serielle Hybride
Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?

Die reine E-Mobilität kommt nicht so schnell voran, wie es Klimaziele und Luftreinhaltepläne erfordern. Doch viele Fahrzeughersteller stellen derweil eine vergleichsweise simple Technologie auf die Räder, die für eine Zukunft ohne fossile Kraftstoffe Erkenntnisse liefern kann.
Von Mattias Schlenker

  1. ADAC Keyless-Go bietet Autofahrern keine Sicherheit
  2. Gesetzentwurf beschlossen Regierung verlängert Steuervorteile für Elektroautos
  3. Cabrio Renault R4 Plein Air als Elektro-Retroauto

Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
Manipulierte Zustimmung
Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
  2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
  3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

    •  /