Abo
  • Services:

Convertible: Lenovo macht Miix und Yoga schneller und höriger

Das Miix 520, das Yoga 720 und das Yoga 920 sind neue Lenovo-Convertibles. Sie weisen eine Sprachsteuerung mit Fernfelderkennung und teilweise Quadcore-CPUs auf. Obendrein gibt es gleich zwei Star-Wars-Editionen.

Artikel veröffentlicht am ,
Yoga 920 Star Wars Special Edition Galactic Empire
Yoga 920 Star Wars Special Edition Galactic Empire (Bild: Lenovo)

Lenovo hat auf der Elektronikmesse Ifa 2017 in Berlin ein neues Detachable und zwei neue 360-Grad-Convertibles vorgestellt: das Miix 520, das Yoga 720 und das Yoga 920. Allen gemein ist eine Unterstützung für Windows Hello, also eine biometrische Authentifizierung, sowie beim 520 und beim 920 eine Sprachsteuerung für Cortana, die auch in einigen Metern Abstand funktioniert. Hierzu verbaut Lenovo mehrere Mikrofone mit Fernfelderkennung.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Das Miix 520 ist ein 12,2-Zoll-Detachable mit abnehmbarer Tastatur. Es misst 300 x 205 x 15,9 mm und wiegt 1,26 kg. Das IPS-Display mit Touch und optional Stifteingabe löst mit 1080p auf. Als Anschlüsse gibt es USB Type A und Type C, Klinke, ein LTE-Modem samt SIM-Schacht und einen SD-Kartenleser. Im Inneren stecken 4 bis 16 GByte DDR4 sowie NVMe-SSDs von 128 GByte bis 1 TByte und CPUs bis hin zum i7-Quadcore der 8th Gen (Kaby Lake Refresh).

  • Yoga 720 (Bild: Lenovo)
  • Yoga 720 (Bild: Lenovo)
  • Yoga 720 (Bild: Lenovo)
  • Yoga 920 (Bild: Lenovo)
  • Yoga 920 (Bild: Lenovo)
  • Yoga 920 (Bild: Lenovo)
  • Yoga 920 (Bild: Lenovo)
  • Yoga 920 (Bild: Lenovo)
  • Yoga 920 (Bild: Lenovo)
  • Miix 520 (Bild: Lenovo)
  • Miix 520 (Bild: Lenovo)
  • Miix 520 (Bild: Lenovo)
Yoga 720 (Bild: Lenovo)

Beim Yoga 720 verwendet Lenovo nur Zweikernprozessoren der 7th Gen, hinzu kommen bis zu 12 GByte DDR4 und bis ein halbes Terabyte Flash-Speicher mit Sata-Interface. Das Yoga 720 misst 293 x 203 x 15,8 mm bei 1,15 kg. Das Convertible hat einen 12,5-Zoll-IPS-Touchscreen mit 1080p-Auflösung. Es verfügt über USB 3.0 Type A und USB 3.0 Type C - letzterer Port unterstützt Displays.

Als drittes Modell veröffentlicht Lenovo das Yoga 920. Es ist mit 323 x 224 x 13,95 mm und 1,37 kg das größere der beiden Convertibles. Angeboten wird es mit 13,9-Zoll-Touch-Display mit 1080p oder 4K-UHD. Hinzu kommen Quadcores der 8th Gen, bis zu 16 GByte DDR4 und NVMe-SSDs bis 1 TByte Kapazität. Die beiden USB-Type-C-Buchsen unterstützen Thunderbolt 3 für Bildschirme, Daten und Laden. Zudem gibt es einen klassischen USB-3.0-Type-A-Port.

Das Mixx 520 ist ab November 2017 für 900 Euro verfügbar und das Yoga 720 ab Oktober für 900 Euro. Das Yoga 920 soll ab September für 1.600 Euro zu erwerben sein, etwas teurer sind die Star Wars Special Editions - Galactic Empire und Rebel Alliance - für jeweils 1.800 Euro ab Dezember.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.299,00€
  2. 119,90€

Stiefel 22. Mär 2018

Hatte das selbe Problem es liegt anscheinend an den Intel HD Energieoptionen. Versuche...


Folgen Sie uns
       


Nepos Tablet - Hands on

Nepos ist ein Tablet, das speziell für ältere Nutzer gedacht ist. Das Gehäuse ist stabil und praktisch, die Benutzerführung einheitlich. Jede App funktioniert nach dem gleichen Prinzip, mit der gleichen Benutzeroberfläche.

Nepos Tablet - Hands on Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
    IT
    Frauen, die programmieren und Bier trinken

    Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
    Von Maja Hoock

    1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
    2. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
    3. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

    Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
    Google Nachtsicht im Test
    Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

    Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
    2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
    3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

      •  /