Abo
  • Services:

Contributor Conference: Owncloud führt Programm für Bug-Bounties ein

Hacker können nun auch mit der Sicherheitsprüfung von Owncloud Geld verdienen. Die Prämien können sich allerdings noch nicht mit denen von großen Unternehmen wie Google oder Microsoft messen.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Bugtracker von Owncloud auf Github
Der Bugtracker von Owncloud auf Github (Bild: Screeshot: Golem.de)

In seiner Keynote auf der diesjährigen Projektkonferenz in Berlin hat Gründer und Owncloud-Technikchef Frank Karlitschek bekanntgegeben, dass es für die Software zum Aufsetzen einer privaten Cloud nun auch ein Bug-Bounty-Programm gibt. Das heißt, dass sich Sicherheitsforscher und Hacker künftig beim Auffinden von sicherheitsrelevanten Fehlern in dem Code von Owncloud an das gleichnamige Unternehmen wenden und eine kleine finanzielle Aufwandsentschädigung erwarten können.

Stellenmarkt
  1. Autobahn Tank & Rast Gruppe, Bonn
  2. Dataport, Hamburg

Begründet wird der Start dieses Programms mit dem Wissen, dass keine Software perfekt und fehlerfrei sei. Die Suche nach Fehlern sei entsprechend wichtig für die gesamte Technikwelt. Von der Mitarbeit an Owncloud würden so Nutzer, Kunden und natürlich die Community selbst profitieren.

Nur kleine Summen verfügbar

Noch ist das kleine Unternehmen Owncloud aber nicht in der Lage, vergleichsweise hohe Summen zu zahlen wie etwa Mozilla, Google oder auch Microsoft. Derzeit gibt es für das Melden sehr schwerwiegender Fehler, wie etwa einer vollständigen Übernahme des Servers, lediglich 500 US-Dollar. Für weniger gravierende Probleme sollen zwischen 50 und 250 US-Dollar ausgezahlt werden.

Doch auch das Angebot dieser eher kleinen Summen könnten sich für Owncloud sehr schnell zu einer teuren Angelegenheit summieren. Soweit werde es aber hoffentlich nicht kommen, sagt Community-Manager Jos Poortvliet im Gespräch mit Golem.de. Poortvliet geht davon aus, dass die Sicherheit des Owncloud-Servers gut genug sei, schließlich setzten inzwischen sogar Behörden und Ministerien auf die Software. Und diese hätten relativ hohe Sicherheitsanforderungen.

Als Dienstleister beziehungsweise Vermittler zwischen Owncloud und den Hackern wird Hackerone genutzt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 49,99€/59,99€
  2. für 849€ (Einzelpreis der Grafikkarte im Vergleich teurer als das Bundle)
  3. 93,85€ (Bestpreis!)

underflow 30. Aug 2015

"... schließlich setzten inzwischen sogar Behörden und Ministerien auf die Software. Und...


Folgen Sie uns
       


Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme)

Sony hatte während der Übertragung der Pressekonferenz der E3 2018 massive technische Probleme. Abseits davon waren die gezeigten Spiele aber sehr gut. Trotzdem empfehlen wir, den Abschnitt nach The Last of Us bis zu Ghost of Tsushima zu überspringen. (Minute 40-50)

Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme) Video aufrufen
Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
    K-Byte
    Byton fährt ein irres Tempo

    Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
    2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
    3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

    Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
    Kreuzschifffahrt
    Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
    Von Werner Pluta

    1. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
    2. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
    3. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren

      •  /