Abo
  • Services:

Contributor Conference: Owncloud führt Programm für Bug-Bounties ein

Hacker können nun auch mit der Sicherheitsprüfung von Owncloud Geld verdienen. Die Prämien können sich allerdings noch nicht mit denen von großen Unternehmen wie Google oder Microsoft messen.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Bugtracker von Owncloud auf Github
Der Bugtracker von Owncloud auf Github (Bild: Screeshot: Golem.de)

In seiner Keynote auf der diesjährigen Projektkonferenz in Berlin hat Gründer und Owncloud-Technikchef Frank Karlitschek bekanntgegeben, dass es für die Software zum Aufsetzen einer privaten Cloud nun auch ein Bug-Bounty-Programm gibt. Das heißt, dass sich Sicherheitsforscher und Hacker künftig beim Auffinden von sicherheitsrelevanten Fehlern in dem Code von Owncloud an das gleichnamige Unternehmen wenden und eine kleine finanzielle Aufwandsentschädigung erwarten können.

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Essen

Begründet wird der Start dieses Programms mit dem Wissen, dass keine Software perfekt und fehlerfrei sei. Die Suche nach Fehlern sei entsprechend wichtig für die gesamte Technikwelt. Von der Mitarbeit an Owncloud würden so Nutzer, Kunden und natürlich die Community selbst profitieren.

Nur kleine Summen verfügbar

Noch ist das kleine Unternehmen Owncloud aber nicht in der Lage, vergleichsweise hohe Summen zu zahlen wie etwa Mozilla, Google oder auch Microsoft. Derzeit gibt es für das Melden sehr schwerwiegender Fehler, wie etwa einer vollständigen Übernahme des Servers, lediglich 500 US-Dollar. Für weniger gravierende Probleme sollen zwischen 50 und 250 US-Dollar ausgezahlt werden.

Doch auch das Angebot dieser eher kleinen Summen könnten sich für Owncloud sehr schnell zu einer teuren Angelegenheit summieren. Soweit werde es aber hoffentlich nicht kommen, sagt Community-Manager Jos Poortvliet im Gespräch mit Golem.de. Poortvliet geht davon aus, dass die Sicherheit des Owncloud-Servers gut genug sei, schließlich setzten inzwischen sogar Behörden und Ministerien auf die Software. Und diese hätten relativ hohe Sicherheitsanforderungen.

Als Dienstleister beziehungsweise Vermittler zwischen Owncloud und den Hackern wird Hackerone genutzt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,37€
  2. 12,99€
  3. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  4. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)

underflow 30. Aug 2015

"... schließlich setzten inzwischen sogar Behörden und Ministerien auf die Software. Und...


Folgen Sie uns
       


Monterey Car Week - Bericht

Ist die Zukunft der Sportwagen elektrisch? Wir haben die Monterey Car Week in L.A. besucht.

Monterey Car Week - Bericht Video aufrufen
Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

    •  /