• IT-Karriere:
  • Services:

Contour+2: Actionkamera mit 120 Bildern pro Sekunde

Die Contour+2 ist eine verbesserte Version der Actiokamera Contour+. Mit dem beiliegenden Softwarepaket soll die Veröffentlichung der selbstgedrehten Aufnahmen bei Facebook vereinfacht sowie Ortsdaten, Geschwindigkeiten und andere interessante Aspekte der Videos eingeblendet werden können.

Artikel veröffentlicht am ,
Actionkamera am Helm
Actionkamera am Helm (Bild: Contour)

Bei einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln nimmt die neue Actionkamera Contour+2 Videos mit 30 oder 25 Bildern pro Sekunde auf. Bei einer reduzierten Auflösung sind auch Hochgeschwindigkeitsaufnahmen mit bis zu 120 Bildern pro Sekunde möglich - allerdings nur noch mit 854 x 480 Pixeln. Ein GPS-Modul zum Aufzeichnen der Aufnahmeorte wurde in die kleine Kamera integriert.

  • Contour+2 (Bild: Contour)
  • Contour+2 (Bild: Contour)
  • Contour+2 (Bild: Contour)
Contour+2 (Bild: Contour)
Stellenmarkt
  1. Volksbank Lahr eG, Lahr
  2. operational services GmbH & Co. KG, Nürnberg

Die Videoaufnahme der Contour+2 kann relativ fein ausgesteuert werden. Neben einem manuellen Weißabgleich sind auch Einstellungen für den Kontrast, die Schärfe und die Belichtung vorhanden.

Ein kleines Kameragehäuse, das um die Contour+2 geklappt wird, soll für eine Tauchtiefe von bis zu 60 Metern wasserdicht sein. Es ist im Lieferumfang enthalten. Die neue iPhone-App für die Kamera ermöglicht, sie nun auch zu steuern, während sie bislang nur als Sucher arbeitete. Gespeichert wird nach wie vor auf microSD-Karten. Ein 4-GByte-Modell liegt der Kamera bei. Die Akkulaufzeit gibt der Hersteller mit etwa 2 Stunden an.

Befestigung am Helm, Lenker oder Fahrzeug möglich

Die Kamera misst 98 x 60 x 34 mm und ist damit etwas größer als ihr Vorgängermodell, das nur 95 x 58 x 34 mm maß. Das Gewicht liegt bei ungefähr 155 Gramm. Die Glasoptik deckt einen Blickwinkel von 170 Grad ab und lässt sich um 270 Grad drehen, damit auch noch dann gerade Aufnahmen möglich sind, wenn die Kamera zum Beispiel an einem Helm oder einem Fahrzeug montiert wurde.

Die Contour+2 soll ab September 2012 für rund 400 US-Dollar erhältlich sein. Wann sie in Deutschland erscheint, ist noch nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 214,90€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. moto g8 power 64GB 6,4 Zoll Max Vision HD+ für 159,99€)
  3. 569€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,98€)

housepartey 07. Aug 2013

Moin, wenn die Rollei Bullet 4s baugleich mit der Actionpro SD20F und der Fantec...

Anonymer Nutzer 08. Sep 2012

Danke an beide für die Info. Ursprung/Thread: https://forum.golem.de/kommentare/foto...

gollumm 07. Sep 2012

Wenn sie dann mal ein 3/4 Jahr auf dem Markt ist schon. Also vom Aussehen würde ich da...


Folgen Sie uns
       


Elektrisches Carsharing: We Share bringt den ID.3 nach Berlin
Elektrisches Carsharing
We Share bringt den ID.3 nach Berlin

Während Share Now seine Elektroautos aus Berlin abgezogen hat, bringt We Share demnächst den ID.3 auf die Straße. Die Ladesituation bleibt angespannt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Verbraucherschützer Einige Elektroautos sind nicht zuverlässig genug
  2. Innovationsprämie Staatliche Förderung drückt Preise gebrauchter E-Autos
  3. Papamobil Vatikan will auf Elektroautos umstellen

Keyboardio Atreus im Test: Die Tastatur für platzbewusste Ergonomiker
Keyboardio Atreus im Test
Die Tastatur für platzbewusste Ergonomiker

Eine extreme Tastatur für besondere Geschmäcker: Die Atreus von Keyboardio ist äußerst gewöhnungsbedürftig, belohnt aber mit angenehmem Tippgefühl.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. HyperX x Ducky One 2 Mini im Test Kompakt, leuchtstark, limitiert
  2. Nemeio Tastatur mit E-Paper-Tasten ist finanziert
  3. Everest Max im Test Mehr kann man von einer Tastatur nicht wollen

Boothole: Kein Plan, keine Sicherheit
Boothole
Kein Plan, keine Sicherheit

Völlig vorhersehbare Fehler mit UEFI Secure Boot führen vermutlich noch auf Jahre zu Problemen. Vertrauen in die Technik weckt das nicht.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


      •  /