Abo
  • IT-Karriere:

Continuum: Windows 10 macht das Smartphone zum Desktop-PC

Microsoft bringt die Continuum-Funktion von Windows 10 für Smartphones: Mit einem externen Bildschirm verbunden, entsteht ein Desktop-PC, auf dem Universal-Apps wie Outlook oder Powerpoint laufen. Für Continuum sind aber neue Smartphones nötig.

Artikel veröffentlicht am ,
Continuum für Smartphones
Continuum für Smartphones (Bild: Microsoft)

Microsoft hat auf der Entwicklerkonferenz Build 2015 angekündigt, die Continuum-Funktion auch für Smartphones zu veröffentlichen. Bisher ist Continuum - so bezeichnet Microsoft den Wechsel vom klassischen Desktop hin zum Modern-UI - nur für Convertible- oder Detachable-Geräte wie das Surface Pro 3 verfügbar. Künftig soll das auch mit Windows-10-Smartphones klappen, nicht aber mit aktuellen Modellen wie dem Lumia 930.

Stellenmarkt
  1. Athmer oHG, Arnsberg-Müschede
  2. BavariaDirekt, München

Microsoft-Manager Joe Belfiore zeigte Continuum anhand einer Vorführversion: Wird das Smartphone per HDMI-Ausgang mit einem externen Monitor verbunden, streckt sich das Hintergrundbild über den kompletten Bildschirm und der Homescreen dient als Startmenü. Vermutlich klappt dies auch mit der MHL-Schnittstelle, USB Typ C oder Miracast.

Per Touchsteuerung öffnete Belfiore eine Universal-App wie Powerpoint, diese skaliert auf den kompletten Bildschirm hoch. Windows 10 bietet zwar die Option, ein Touchpad und eine Tastatur auf dem Smartphone einzublenden, Belfiore nutzte aber eine Bluetooth-Maus- und Tastatur-Kombination.

So konnte der Microsoft-Manager beispielsweise aus den Kamera-Aufnahmen des Smartphones Bilder in die Powerpoint-Präsentation einbauen oder den Outlook-Mail-Client starten. Da dieser ebenfalls eine Universal-App ist, entspricht er der Version, die Windows 10 für Desktop-PCs beiliegt, inklusive der Word-Engine für eine Rechtschreibkorrektur in Outlook.

Zudem demonstrierte Belfiore, dass auf dem großen Bildschirm beispielsweise Excel läuft und zugleich auf dem Smartphone Nachrichten beantwortet oder in das Dokument kopiert werden können. Continuum unterstützt also zwei unabhängige Displays. Das setzt jedoch neue Hardware voraus.

Laut Belfiore erscheint diese erst noch. Wir tippen auf kommende Lumia-Geräte mit aktuellen Qualcomm-Chips wie dem Snapdragon 810 im Sommer 2015, wenn Windows 10 veröffentlicht werden soll.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Hell Let Loose für 15,99€, Hitman 2 für 15,49€ und PSN Card 25 Euro [DE] für 21,99€)
  2. (u. a. SanDisk SSD Plus 1 TB für 88€ + Versand oder kostenlose Marktabholung)
  3. (u. a. MacBook 12 m3-7Y32/8 GB/256 GB/Silber für 999€ + Versand oder kostenlose Marktabholung...
  4. (u. a. MacBook 12 m3-7Y32/8 GB/256 GB/Silber für 999€ + Versand oder kostenlose Marktabholung...

gaym0r 07. Okt 2015

Gib doch einfach zu, dass du es nicht verstanden hast... Junge, Junge...

TheUnichi 30. Apr 2015

Für was war, laut deiner Theorie, dann Windows 7 das Testfeld?

Jasmin26 30. Apr 2015

genau darauf wird es hinauslaufen , und ist auf lange Sicht die einzige Option die MS hat...

nille02 30. Apr 2015

Das klingt alles andere als nach Microsoft. Hast hierzu Belege oder weitere...

Kleraral 30. Apr 2015

Aber hier geht es darum wer es als erstes Martkreif macht. Ich weiß zum Beispiel schon...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkbook 13s - Test

Das Thinkbook wirkt wie eine Mischung aus teurem Thinkpad und preiswerterem Ideapad. Das klasse Gehäuse und die sehr gute Tastatur zeigen Qualität, das Display und die Akkulaufzeit sind die Punkte, bei denen gespart wurde.

Lenovo Thinkbook 13s - Test Video aufrufen
Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
10th Gen Core
Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.
Von Marc Sauter

  1. Neuromorphic Computing Intel simuliert 8 Millionen Neuronen mit 64 Loihi-Chips
  2. EMIB trifft Foveros Intel kombiniert 3D- mit 2.5D-Stacking
  3. Nervana NNP-I Intels 10-nm-Inferencing-Chip nutzt Ice-Lake-Kerne

    •  /