Abo
  • Services:

Continuous Delivery: Spinnaker in Version 1.0 veröffentlicht

Die Continuous-Delivery-Plattform Spinnaker ist von Google in Version 1.0 veröffentlicht worden. Neu mit dabei ist das Kommandozeilen-Werkzeug Halyard, mit dem die Plattform eingerichtet, verwaltet und aktualisiert werden kann.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Continuous-Delivery-Plattform Spinnaker wird gemeinsam von Netflix und Google entwickelt und genutzt.
Die Continuous-Delivery-Plattform Spinnaker wird gemeinsam von Netflix und Google entwickelt und genutzt. (Bild: Netflix)

Mit der Veröffentlichung der runden Version 1.0 der Continuous-Delivery-Plattform signalisiert Google, dass Spinnaker reif für den produktiven Einsatz ist. Für diese Version hat Google Spinnaker mit der Verwaltungssoftware Halyard ausgestattet. Über das Kommandozeilenwerkzeug lässt sich Spinnaker installieren und verwalten. Darüber werden auch künftige Aktualisierungen eingespielt, die einer einheitlichen Versionierung folgen.

Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  2. GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH, Darmstadt

Die quelloffene Software steht unter der Apache-2.0-Lizenz und funktioniert mit den Cloud-Lösungen Google Compute Engine, Microsofts Azure, Amazons EC2, Kubernetes oder Open Stack. Später sollen auch Oracles Bare Metal und CD/OS hinzukommen. Spinnaker kann sowohl in der Cloud als auch lokal verwendet werden. Für den Einsatz in großen Gruppen gibt es zahlreiche Authentifizierungs- und Autorisierungsoptionen, etwa Oauth, LDAP, X.509-Zertifikate oder Github-Teams, Azure-Gruppen und Google Groups.

Spinnaker lässt sich mit Continuous-Integration-Plattformen wie Git, Jenkins, Travis CI oder Docker nutzen. Von dort übergebener Code wird über Pipelines beispielsweise in Machine-Images für die verschiedenen Cloud-Lösungen integriert, einer Testphase unterzogen und an Kunden weitergegeben. Die Software bietet unter anderem Testreleases, die Verteilung über mehrere Stationen, Traffic Splitting und Rollbacks.

Ursprünglich von Netflix entwickelt, griff Google 2014 in die Weiterentwicklung mit ein. Beide Unternehmen setzen die Software in ihren Produktivumgebungen ein. Google verteilt damit nach eigenen Angaben täglich mehrere Zehntausend Codeteile an Tausende eigene Dienste, unter anderem an sieben kritische Infrastrukturen, die von seinen Milliarden Kunden weltweit genutzt werden. Der Code von Spinnaker ist bei Github erhältlich, weitere Informationen liefert die Webseite des Projekts.



Anzeige
Top-Angebote
  1. mit Gutschein: ASUSZONE (u. a. VivoBook 15.6" FHD mit i3-5005U/8 GB/128 GB für 270,74€ statt...
  2. (u. a. Canon EOS 200D mit Objektiv 18-55 mm für 477€)
  3. 12,49€
  4. 219€ + Versand (Vergleichspreis 251€)

SelfEsteem 10. Jun 2017

Ach ... da wurde halbherzig versucht, die Projekt-Seite zu uebersetzen. 1x durchlesen...


Folgen Sie uns
       


Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test

Das Honor 10 unterbietet den Preis des Oneplus 6 und bietet dafür ebenfalls eine leistungsfähige Ausstattung.

Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

    •  /