Abo
  • Services:
Anzeige
Die Continuous-Delivery-Plattform Spinnaker wird gemeinsam von Netflix und Google entwickelt und genutzt.
Die Continuous-Delivery-Plattform Spinnaker wird gemeinsam von Netflix und Google entwickelt und genutzt. (Bild: Netflix)

Continuous Delivery: Spinnaker in Version 1.0 veröffentlicht

Die Continuous-Delivery-Plattform Spinnaker wird gemeinsam von Netflix und Google entwickelt und genutzt.
Die Continuous-Delivery-Plattform Spinnaker wird gemeinsam von Netflix und Google entwickelt und genutzt. (Bild: Netflix)

Die Continuous-Delivery-Plattform Spinnaker ist von Google in Version 1.0 veröffentlicht worden. Neu mit dabei ist das Kommandozeilen-Werkzeug Halyard, mit dem die Plattform eingerichtet, verwaltet und aktualisiert werden kann.

Mit der Veröffentlichung der runden Version 1.0 der Continuous-Delivery-Plattform signalisiert Google, dass Spinnaker reif für den produktiven Einsatz ist. Für diese Version hat Google Spinnaker mit der Verwaltungssoftware Halyard ausgestattet. Über das Kommandozeilenwerkzeug lässt sich Spinnaker installieren und verwalten. Darüber werden auch künftige Aktualisierungen eingespielt, die einer einheitlichen Versionierung folgen.

Anzeige

Die quelloffene Software steht unter der Apache-2.0-Lizenz und funktioniert mit den Cloud-Lösungen Google Compute Engine, Microsofts Azure, Amazons EC2, Kubernetes oder Open Stack. Später sollen auch Oracles Bare Metal und CD/OS hinzukommen. Spinnaker kann sowohl in der Cloud als auch lokal verwendet werden. Für den Einsatz in großen Gruppen gibt es zahlreiche Authentifizierungs- und Autorisierungsoptionen, etwa Oauth, LDAP, X.509-Zertifikate oder Github-Teams, Azure-Gruppen und Google Groups.

Spinnaker lässt sich mit Continuous-Integration-Plattformen wie Git, Jenkins, Travis CI oder Docker nutzen. Von dort übergebener Code wird über Pipelines beispielsweise in Machine-Images für die verschiedenen Cloud-Lösungen integriert, einer Testphase unterzogen und an Kunden weitergegeben. Die Software bietet unter anderem Testreleases, die Verteilung über mehrere Stationen, Traffic Splitting und Rollbacks.

Ursprünglich von Netflix entwickelt, griff Google 2014 in die Weiterentwicklung mit ein. Beide Unternehmen setzen die Software in ihren Produktivumgebungen ein. Google verteilt damit nach eigenen Angaben täglich mehrere Zehntausend Codeteile an Tausende eigene Dienste, unter anderem an sieben kritische Infrastrukturen, die von seinen Milliarden Kunden weltweit genutzt werden. Der Code von Spinnaker ist bei Github erhältlich, weitere Informationen liefert die Webseite des Projekts.


eye home zur Startseite
SelfEsteem 10. Jun 2017

Ach ... da wurde halbherzig versucht, die Projekt-Seite zu uebersetzen. 1x durchlesen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. AEbt Angewandte Eisenbahntechnik GmbH, Nürnberg
  2. Gemeinnützige Werkstätten und Wohnstätten GmbH, Gärtringen
  3. Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  4. Landeshauptstadt München, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  2. (u. a. Mad Max, Legend of Tarzan, Conjuring 2, San Andreas, Creed)
  3. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Mass Effect

    Bioware erklärt Arbeit an Kampagne von Andromeda für beendet

  2. Kitkat-Werbespot

    Atari verklagt Nestlé wegen angeblichem Breakout-Imitat

  3. Smarter Lautsprecher

    Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free

  4. Reverb

    Smartphone-App aktiviert Alexa auf Zuruf

  5. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  6. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  7. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedatet

  8. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  9. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  10. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

Sysadmin Day 2017: Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte
Sysadmin Day 2017
Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte

Ausweis: Prepaid-Registrierung bislang nicht konsequent umgesetzt
Ausweis
Prepaid-Registrierung bislang nicht konsequent umgesetzt
  1. 10 GBit/s Erste 5G-Endgeräte sind noch einen Kubikmeter groß
  2. Verbraucherzentrale Datenlimits bei EU-Roaming wären vermeidbar
  3. Internet Anbieter umgehen Wegfall der EU-Roaming-Gebühren

  1. Re: Ach Bioware....

    Ember | 17:18

  2. Re: Es gibt einen grundsätzlichen Denkfehler bei...

    derdiedas | 17:17

  3. Re: Viele Hersteller würden sich freuen,

    DonKamillentee | 17:17

  4. Re: Danke Electronic Arts...

    gaym0r | 17:08

  5. Re: Finde ich gut

    User_x | 17:07


  1. 13:33

  2. 13:01

  3. 12:32

  4. 11:50

  5. 14:38

  6. 12:42

  7. 11:59

  8. 11:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel