Continual Compute: Intel zeigt automatische Lastverteilung auf externe GPU

In der Nähe befindet sich ein Gaming-PC? Dann könnte laut Intel auch auf langsamen Laptops ein anspruchsvolles Spiel laufen.

Artikel veröffentlicht am ,
Hitman 3 links nativ auf Laptop, rechts per Continual Compute auf Gaming-PC
Hitman 3 links nativ auf Laptop, rechts per Continual Compute auf Gaming-PC (Bild: Intel)

Im Rahmen der Real-Time Conference 2021 hat Intel eine neue Technologie namens Continual Compute vorgestellt. Damit soll es für eine leistungshungrige Anwendung auf einem Laptop möglich sein, diese automatisch per Netzwerk auf einem leistungsstarken Gaming-PC in der Nähe ausführen zu lassen.

Laut Intel ist die Idee unter anderem für das Metaverse gedacht. Konkret wurde Continual Compute allerdings exemplarisch mit Hitman 3 gezeigt. Das Actionspiel von IO Interactive lief zwar ordentlich auf dem verwendeten Laptop - aber für die Maximaleinstellungen war dessen Hardware viel zu schwach.

Mit Continual Compute wurde das Programm dann auf einen Gaming-PC übertragen und dort mit wesentlich schönerer Grafik berechnet. Das Bild wurde dann wieder auf den Laptop zurückgeschickt.

Intel hat also klassisches Spielestreaming verwendet, aber einen Unterschied zu Google Stadia und Xbox Cloud Gaming gibt es: Während dort die Anwendung bereits auf dem System mit der leistungsstarken Hardware liegt, soll Continual Compute in der Lage sei, selbständig etwa nach einer schnellen GPU in der Nähe oder in einer fernen Serverfarm zu suchen und die nötigen Teile des Codes dorthin zu übertragen.

Noch kein fertiges Produkt absehbar

Wie das im Detail funktioniert und welche Anpassungen gegebenenfalls am Spiel oder am Metaverse nötig sind, hat Intel in dem kurz gehaltenen Vortrag nicht gesagt. Die nötigen Daten werden über eine von Intel als "Infrastructure Layer" bezeichnete Schicht übertragen, so die Firma im Blog.

Bei Hitman 3 hatte der externe Rechner nach Angaben von Intel eine Grafikkarte von Nvidia oder AMD verbaut. Natürlich dürfte Intel dort in einigen Jahren am liebsten eine GPU aus eigener Produktion sehen. Im Prinzip soll Continual Compute aber mit allen verfügbaren Ressourcen klarkommen. Wie es mit der Technologie konkret weitergeht und wann konkrete Anwendungen marktreif sind, hat das Unternehmen nicht gesagt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Salzbretzel 16. Dez 2021

Ich habe also einen Gaming PC, möchte in bester Auflösung zocken und hole mein Notebook...

derdiedas 16. Dez 2021

Nee leider nicht, es gibt viele Laptops mit potenter CPU (4800h, 5800h, i7, i9) die nur...

Sharra 16. Dez 2021

Nein, im Endeffekt weitaus mehr. Und zwar all das, was deine GPU sonst lokal berechnen...

jojo40 15. Dez 2021

Gibts doch schon. Nennt sich Mining ;)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Grüner Wasserstoff
Neues Verfahren erzeugt Wasserstoff aus Salzwasser

Wo es Sonne gibt, um Wasserstoff zu erzeugen, fehlt es oft an Süßwasser. Ein neu entwickelter Elektrolyseur kann das im Überfluss vorhandene Meerwasser verarbeiten.

Grüner Wasserstoff: Neues Verfahren erzeugt Wasserstoff aus Salzwasser
Artikel
  1. Eaglet: Drohne fliegt als Träger Drohnenschwärme zum Ziel
    Eaglet
    Drohne fliegt als Träger Drohnenschwärme zum Ziel

    Die Eaglet-Drohne lässt sich mit großen militärischen Drohnen zum Ziel fliegen, klinkt sich dort aus und fliegt im Schwarm weiter, um aufzuklären oder anzugreifen.

  2. Arbeitsschutz: Gamification in Amazon-Lagerhäusern ist gefährlich
    Arbeitsschutz
    Gamification in Amazon-Lagerhäusern ist gefährlich

    Amazon soll das Gamification-System seiner Lagerhäuser überarbeiten, da es ein Risiko für Verletzungen der Mitarbeiter darstellt.

  3. Software: Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden
    Software
    Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden

    Es gibt zahlreiche Arten von Softwarefehlern. Wir erklären, welche Testverfahren sie am zuverlässigsten finden und welche Methoden es gibt, um ihnen vorzubeugen.
    Von Michael Bröde

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G5 Curved 27" WQHD 260,53€ • Graka-Preisrutsch bei Mindfactory • Samsung Galaxy S23 jetzt vorbestellbar • Philips Hue 3x E27 + Hue Bridge -57% • PCGH Cyber Week • Dead Space PS5 -16% • PNY RTX 4080 1.269€ • Bis 77% Rabatt auf Fernseher • Roccat Kone Pro -56% [Werbung]
    •  /