Abo
  • Services:

Continental: All Charge macht Elektroautos kompatibel für alle Ladesäulen

Der Akku ist leer, die Ladesäule in Sicht. Aber: Passt die zum eigenen Elektroauto? Continental hat ein System entwickelt, das das Kompatibilitätsproblem beim Laden lösen soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Steckerausstattung eines Tesla Model S (Symbolbild): 30 Kilometer Reichweite in einer Minute laden
Steckerausstattung eines Tesla Model S (Symbolbild): 30 Kilometer Reichweite in einer Minute laden (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Wechselstrom, Gleichstrom, eine Phase, drei Phasen, Schnarchladung, Schnellladung: Das Laden des Akkus des Elektroautos ist so eine Sache. Der Autozulieferer Continental hat ein neues System entwickelt, das das Laden erleichtern soll. Vorgestellt werden soll es auf der Automobilmesse IAA im September.

Stellenmarkt
  1. abilex GmbH, Stuttgart, Hechingen
  2. Netze BW GmbH, Karlsruhe

Derzeit gibt es drei verschiedene Ladesysteme: Wechselstrom mit einer oder drei Phasen sowie Gleichstrom. Wechselstromladesäulen sind verbreiteter, aber das Laden ist recht langsam. Die Gleichstromladesäulen ermöglichen schnelleres Laden. Sie sind aber teurer und deshalb seltener. Hinzu kommt, dass nicht jedes Auto für das Gleichstromladen ausgestattet ist. Das soll das System All Charge ändern.

Jedes Auto kann schnell geladen werden

All Charge soll es ermöglichen, Autos, die nicht für das Schnellladen ausgestattet sind, dennoch an Gleichstromstationen zu laden. Das System sei "so eine Art Universalschlüssel für das Laden, der für jede beliebige Säule passt", sagte Martin Brüll von Continental.

Dafür nutzt Continental Komponenten, die sowieso im Auto sind: den Elektromotor und den Inverter, der Gleich- und Wechselstrom wandelt. Vom Ladeanschluss wird der Strom auf zwei Wegen in den Akku geleitet. Gleichstrom fließt direkt durch einen Gleichspannungswandler zum Akku. Wechselstrom wird zuerst in Gleichstrom gewandelt und fließt dann in den Akku. So soll All Charge jedes Elektroauto für jede Ladetechnik kompatibel machen, mit der von Porsche projektierten Spannung von 800 Volt und mit einer Ladeleistung von 150 Kilowatt oder künftig von 350 Kilowatt.

All Charge beschleunigt Wechselstromladen

All Charge soll vor allem das Wechselstromladen beschleunigen: Laut Continental lädt das Fahrzeug auf konventionelle Weise in einer Minute Strom für 300 Meter. Mit All Charge soll eine Minute an der Ladesäule eine Reichweite von 4.000 Metern bringen. Bei einer Leistung von 350 Kilowatt soll eine Minute Laden sogar 30 Kilometer Reichweite bedeuten.

Zudem bietet All Charge einen weiteren Vorteil: Im Auto stehen 230 Volt Wechselstrom zur Verfügung. Damit kann der Fahrer dann konventionelle Haushaltsgeräte aus dem Akku mit Strom versorgen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 119,98€ (Release 04.10.)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Dwalinn 31. Mai 2017

ich vermute mal er meint das eher so das man keine Kraftwerke mehr benötig da man die...

wasabi 30. Mai 2017

Das ist so nicht ganz richtig. In der Tat ist es aktuell so, dass fast alle CCS-Säulen...

wasabi 30. Mai 2017

Ah, OK, dass es einfach genau das ist, hätte ich jetzt nicht gedacht :-) Wäre dann...

Maximilian_XCV 30. Mai 2017

1*

HeroFeat 30. Mai 2017

Kann man auch einbinden: http://babysimpson.co.uk/gallery/frames/14/eabf15/114.jpg


Folgen Sie uns
       


Nvidia Geforce RTX 2080 und 2080 Ti - Test

Nvidia hat mit der RTX 2080 und 2080 Ti die derzeit leistungsstärksten Grafikkarten am Markt. Wir haben sie getestet.

Nvidia Geforce RTX 2080 und 2080 Ti - Test Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

    •  /