• IT-Karriere:
  • Services:

Content Management System: Unterstützung für Drupal 7 endet 2021

Die Entwickler von Drupal erläutern ihre künftige Releasestrategie und kündigen das Supportende für Drupal 7 an. Da Major-Updates bei Drupal oft umständlich sind nutzen viele Webseiten noch diese alte Version.

Artikel veröffentlicht am , Hanno Böck
Schon lange veröffentlicht, aber nicht von allen genutzt: Drupal 8. In zwei Jahren sollten Anwender der alten Drupal-7-Version updaten.
Schon lange veröffentlicht, aber nicht von allen genutzt: Drupal 8. In zwei Jahren sollten Anwender der alten Drupal-7-Version updaten. (Bild: Drupal)

Nutzer von Version 7 des freien Content-Management-Systems Drupal sollten mittelfristig den Umstieg auf eine neuere Version planen. Wie die Entwickler nun ankündigten, wird diese Version noch bis November 2021 Updates erhalten, danach wird es auch für Sicherheitslücken keine Korrekturen mehr geben.

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. Schaeffler Automotive Buehl GmbH & Co. KG, Bühl

Die aktuelle Version von Drupal ist die Version 8.6.5. Obwohl die erste Version der 8er-Reihe bereits 2015 veröffentlicht wurde nutzen viele Anwender nach wie vor die ältere Version 7. Der Grund dafür ist, dass ein Update in vielen Fällen aufwendig ist. Alte Erweiterungen funktionieren beispielsweise oft nicht mehr.

Major-Updates sollen einfacher werden

Für die Zukunft versprechen die Drupal-Entwickler, dass Updates einfacher werden sollen. So sollen mit der 2020 erscheinenden Version 9 zwar einige Dinge intern geändert und veraltete Funktionen abgeschafft werden, das Update soll aber trotzdem deutlich weniger Probleme bereiten als das Update von Version 7 auf 8.

Zudem kündigen die Drupal-Entwickler an, dass künftige Updates der Version 7 nicht mehr mit veralteten PHP-Versionen laufen werden. Künftige Versionen von Drupal 7 werden nicht mehr mit PHP 5.6 funktionieren. Das PHP-Projekt hat die Unterstützung für PHP 5 im vergangenen Jahr eingestellt.

Kommerzieller Support nach 2021

Für Nutzer, die Drupal 7 auch nach 2021 noch verwenden wollen, soll es ein kommerzielles Supportprogramm geben. Ähnlich wie schon bei Drupal 6 sollen Anwender, die bereit sind, dafür zu zahlen, hierüber weiterhin Updates erhalten können.

Eine Webseite auf Basis von Drupal ohne Sicherheitsupdates zu betreiben;,ist riskant. Mehrfach gab es in der Vergangenheit Sicherheitslücken, mit denen Angreifer ein System einfach übernehmen konnten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

horvan 27. Feb 2019

Drupal 8 ist grundsätzlich nach wie vor für jeden geeignet. Viele Dinge funktionieren...

Iruwen 27. Feb 2019

Ich verwende in vielen Fällen mittlerweile einfach ein Flat-File CMS wie Grav.

kaklaka 27. Feb 2019

Wir haben in mehreren Projekten auf Drupal7 gesetzt und waren sehr glücklich damit...


Folgen Sie uns
       


Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth

WLAN-Überwachungskameras lassen sich ganz einfach ausknipsen - Golem.de zeigt, wie.

Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  2. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte
  3. Firmentochter gegründet VW will in fünf Jahren autonom fahren

Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

    •  /