Abo
  • Services:
Anzeige
Messestand der Telekom auf der Cebit 2016
Messestand der Telekom auf der Cebit 2016 (Bild: Deutsche Telekom)

Content Delivery Network: Telekom und CDN-Anbieter Akamai arbeiten zusammen

Messestand der Telekom auf der Cebit 2016
Messestand der Telekom auf der Cebit 2016 (Bild: Deutsche Telekom)

Akamai kombiniert die Deutsche-Telekom-Infrastruktur mit einer Plattform, die rund 3.200 Knoten weltweit bereitstellt. Das soll besonders Cloud-Dienste beschleunigen.

Die Deutsche Telekom wird enger mit Akamai, dem weltweit größten Anbieter von Content-Delivery-Network-Diensten (CDN), zusammenarbeiten. Dazu unterzeichnete der Konzern am 15. März 2016 auf der IT-Messe Cebit einen Partnervertrag mit dem US-Unternehmen. Die Telekom bietet die Koordinierung und Optimierung der Lastverteilung von Webinhalten durch Akamai international für Großkunden an.

Anzeige

Laut Akamai werden bis zu 30 Prozent des täglichen Webtraffics über rund 200.000 Akamai-Server ausgeliefert, die auf 120 Länder in über 1.400 Netzen verteilt sind. Das sei besonders für Cloud-Anwendungen wichtig. Die Telekom will den Umsatz mit Cloud-Services für Geschäftskunden bis Ende 2018 verdoppeln.

Dienste von Akamai kommen auch bei der Abwehr von DDoS-Attacken zum Einsatz.

Telekom will international angreifen

Patrick Molck-Ude, der das Netzgeschäft mit den Unternehmenskunden der Telekom leitet, sagte, der Konzern wolle auch international mit neuen Angeboten angreifen. Jürgen Metko von Akamai sprach von einer Kombination der Telekom-Infrastruktur mit der Akamai Intelligent Platform, die über 3.200 Knoten weltweit bereitstelle.

Eine erste Partnerschaft wurde bereits im November 2015 geschlossen. Dabei geht es um das IP-VPN-Angebot der Telekom. Die Telekom hat eine Lösung entwickelt, die mit Hilfe der Technologie von Akamai nach den schnellsten Verbindungen im Internet sucht und Daten in Echtzeit umleitet. T-Systems nutzt die Nevada-Plattform von Akamai, um die IP-Sec-Verbindungen zu beschleunigen.


eye home zur Startseite
Youssarian 19. Mär 2016

Das dürfte richtig sein. Denn Akamai betreibt bereits seit Jahren Tausende von Hosts IM...

M.P. 16. Mär 2016

Naja verteilte CDNs sind schon etwas mehr, als adaptives Routing .... Das Ziel der...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Sindelfingen
  2. Phoenix Pharmahandel GmbH & Co KG, Mannheim
  3. Robert Bosch GmbH, Böblingen
  4. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Spaceballs, Training Day, Der längste Tag)
  2. 65,00€
  3. 16,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf zzgl. 3€ Versand)

Folgen Sie uns
       


  1. Firmenstrategie

    Intel ernennt Strategiechefin und gründet AI-Gruppe

  2. APFS unter iOS 10.3 im Test

    Schneller suchen und ein bisschen schneller booten

  3. Starship Technologies

    Domino's liefert in Hamburg Pizza per Roboter aus

  4. Telekom Stream On

    Gratis-Flatrate für Musik- und Videostreaming geplant

  5. Nachhaltiglkeit

    Industrie 4.0 ist bisher kein Fortschritt

  6. Firaxis Games

    Civilization 6 kämpft mit Update schlauer

  7. Microsoft Office

    Excel-Dokumente gemeinsam bearbeiten und autospeichern

  8. Grafikkarte

    AMDs Radeon RX 580 nutzt einen 8-Pol-Stromanschluss

  9. Softwareentwicklung

    Google sammelt seine Open-Source-Aktivität

  10. Youtuber

    Flying Uwe unter Verdacht der Schleichwerbung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Vikings im Kurztest: Tiefgekühlt kämpfen
Vikings im Kurztest
Tiefgekühlt kämpfen
  1. Future Unfolding im Test Adventure allein im Wald
  2. Nier Automata im Test Stilvolle Action mit Überraschungen
  3. Nioh im Test Brutal schwierige Samurai-Action

WLAN-Störerhaftung: Wie gefährlich sind die Netzsperrenpläne der Regierung?
WLAN-Störerhaftung
Wie gefährlich sind die Netzsperrenpläne der Regierung?
  1. Telia Schwedischer ISP muss Nutzerdaten herausgeben
  2. Die Woche im Video Dumme Handys, kernige Prozessoren und Zeldaaaaaaaaaa!
  3. Störerhaftung Regierung will Netzsperren statt Abmahnkosten

In eigener Sache: Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
In eigener Sache
Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  1. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen
  2. In eigener Sache Golem.de kommt jetzt sicher ins Haus - per HTTPS
  3. In eigener Sache Unterstützung für die Schlussredaktion gesucht!

  1. Wo muss der Streaming Dienst gebucht sein?

    bifi | 12:32

  2. Die Idee ist ansich nicht schlecht...

    NeoXolver | 12:30

  3. wurde nicht früher die nummer mit spotify bereits...

    My1 | 12:30

  4. Re: Wer?

    ArcherV | 12:30

  5. Re: "zu wenige Fahrer"

    KillerKowalski | 12:29


  1. 12:30

  2. 12:09

  3. 12:04

  4. 11:56

  5. 11:46

  6. 11:41

  7. 11:11

  8. 10:57


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel