Abo
  • Services:

Content Delivery Network: Telekom und CDN-Anbieter Akamai arbeiten zusammen

Akamai kombiniert die Deutsche-Telekom-Infrastruktur mit einer Plattform, die rund 3.200 Knoten weltweit bereitstellt. Das soll besonders Cloud-Dienste beschleunigen.

Artikel veröffentlicht am ,
Messestand der Telekom auf der Cebit 2016
Messestand der Telekom auf der Cebit 2016 (Bild: Deutsche Telekom)

Die Deutsche Telekom wird enger mit Akamai, dem weltweit größten Anbieter von Content-Delivery-Network-Diensten (CDN), zusammenarbeiten. Dazu unterzeichnete der Konzern am 15. März 2016 auf der IT-Messe Cebit einen Partnervertrag mit dem US-Unternehmen. Die Telekom bietet die Koordinierung und Optimierung der Lastverteilung von Webinhalten durch Akamai international für Großkunden an.

Stellenmarkt
  1. AKDB Anstalt für kommunale Datenverarbeitung in Bayern, München, Bayreuth
  2. EWE AG, Bremen

Laut Akamai werden bis zu 30 Prozent des täglichen Webtraffics über rund 200.000 Akamai-Server ausgeliefert, die auf 120 Länder in über 1.400 Netzen verteilt sind. Das sei besonders für Cloud-Anwendungen wichtig. Die Telekom will den Umsatz mit Cloud-Services für Geschäftskunden bis Ende 2018 verdoppeln.

Dienste von Akamai kommen auch bei der Abwehr von DDoS-Attacken zum Einsatz.

Telekom will international angreifen

Patrick Molck-Ude, der das Netzgeschäft mit den Unternehmenskunden der Telekom leitet, sagte, der Konzern wolle auch international mit neuen Angeboten angreifen. Jürgen Metko von Akamai sprach von einer Kombination der Telekom-Infrastruktur mit der Akamai Intelligent Platform, die über 3.200 Knoten weltweit bereitstelle.

Eine erste Partnerschaft wurde bereits im November 2015 geschlossen. Dabei geht es um das IP-VPN-Angebot der Telekom. Die Telekom hat eine Lösung entwickelt, die mit Hilfe der Technologie von Akamai nach den schnellsten Verbindungen im Internet sucht und Daten in Echtzeit umleitet. T-Systems nutzt die Nevada-Plattform von Akamai, um die IP-Sec-Verbindungen zu beschleunigen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (nur für Prime-Mitglieder)
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Youssarian 19. Mär 2016

Das dürfte richtig sein. Denn Akamai betreibt bereits seit Jahren Tausende von Hosts IM...

M.P. 16. Mär 2016

Naja verteilte CDNs sind schon etwas mehr, als adaptives Routing .... Das Ziel der...


Folgen Sie uns
       


Windows 10 on Snapdragon - Test

Wir schauen uns Windows 10 on ARM auf zwei Snapdragon-Notebooks an.

Windows 10 on Snapdragon - Test Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

    •  /