Abo
  • Services:

Containerverwaltung: Docker 1.0 stabil genug für Unternehmen

Die erste offizielle Version von Docker ist nun auch für Unternehmen geeignet. Docker bietet Trainings, weitere Dienstleistungen und Support speziell für Unternehmen.

Artikel veröffentlicht am ,
Docker 1.0 bietet Unternehmenssupport
Docker 1.0 bietet Unternehmenssupport (Bild: Docker)

Nach etwas mehr als einem Jahr seit der ersten öffentlichen Vorstellung von Docker ist nun Version 1.0 der Containerverwaltung erschienen. Zwar hätten einige Unternehmen bisher die Warnung ignoriert, Docker produktiv einzusetzen, andere hätten aber auf eine offiziell stabile Version gewartet, die nun bereit stehe, wie es in der Ankündigung heißt.

Stellenmarkt
  1. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg vor der Höhe
  2. akf bank GmbH & Co KG, Wuppertal

Mit der Versionsnummer verspricht Docker ein Qualitätsniveau, Vollständigkeit an Funktionen, Abwärtskompatibilität und eine API-Stabilität, wie sie sich Unternehmenskunden wünschten. Darüber hinaus stünden nun eine komplette Dokumentation, Trainingsprogramme, Dienstleistungen und Support für Enterprise-Kunden bereit.

Ab sofort wird Docker auch nur noch als Plattform für Apps bezeichnet. Diese Plattform besteht aus der Docker-Engine, der Container-Laufzeitumgebung, dem Paketwerkzeug und dem Docker-Hub. Letzteres ist ein Cloud-basierter Dienst, der vor allem der Zusammenarbeit verschiedener Docker-Anwender dienen soll. Ebenso stellt Docker nun offizielle Repositorys bereit, in denen sich zunächst die meistgesuchten Anwendungen finden.

Neue Funktionen

Die Version 1.0 bietet zudem einige kleinere Neuerungen gegenüber der zuletzt veröffentlichten Version 0.11. So ist es mit der neuen Anweisung COPY möglich, Ordner und Dateien aus einem Build-Kontext zu kopieren. Die ADD-Anweisung ist ebenfalls verbessert worden, so dass Dateiberechtigungen beim Erstellen eines Images erhalten bleiben.

Mit der Docker-Engine lassen sich laufende Containter nun pausieren, um CPU-Zyklen besser zu verteilen. Der Device-Mapper unterstützt das Dateisystem XFS und kann physische Geräte benutzen. Die Docker-Engine hat jetzt auch eine von der IANA offiziell bestätigte Port-Zuweisung. Zugriffe zur Docker-API geschehen über Port 2375 für HTTP sowie Port 2376 für HTTPS.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

ello 10. Jun 2014

Ich hab anfänglich ebenfalls ernsthaft angenommen, es handelt sich um eine Enterprise...


Folgen Sie uns
       


Vampyr - Fazit

Vampyr überzeugt uns relativ schnell im Test. Nach einer Weile flacht die Blutsaugerei aber wegen langweiliger Gespräche und Probleme mit der Kameraführung ab.

Vampyr - Fazit Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

    •  /