Abo
  • IT-Karriere:

Container-Werkzeug: Docker-Alternative Podman erreicht Version 1.0

Das Werkzeug Podman bietet eine Alternative zur Kommandozeile von Docker, allerdings ohne den großen Docker-Daemon verwenden zu müssen. Stattdessen wird direkt auf Kubernetes aufgesetzt, und Podman ist nun eine vollständige Container-Engine.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Maskottchen von Podman sind Robben.
Das Maskottchen von Podman sind Robben. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Seit fast sechs Jahren gibt es mit Docker eine Software zur Containerverwaltung unter Linux, die dieser Technik zu einer großen Verbreitung geholfen hat. Seitdem hat sich die Software rund um die Containertechnik aber ebenfalls weiterentwickelt. Das zeigt sich etwa deutlich an dem Werkzeug Podman, das nun in Version 1.0 zur Verfügung steht und eine Alternative zur Kommandozeile von Docker bieten soll, dafür jedoch auf andere Grundlagen setzt.

Stellenmarkt
  1. Vereinte Martin Luther + Althanauer Hospital Stiftung Hanau, Hanau
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Statt wie bei Docker üblicherweise viel in einem Daemon zu bündeln, liefert Podman die zum Containerbetrieb notwendigen Funktionen, indem es auf andere bestehende Technik aufsetzt. Dazu gehört vor allem die Laufzeitumgebung CRI-O, die wiederum direkt auf der Containerorchestrierung Kubernetes basiert. Das erklärt auch die Namensherkunft von Podman. So verwendet Kubernetes den Begriff Pod als Bezeichnung für eine Gruppe zusammengefasster Container.

Podman unterstützt eben diese Pods nun nativ sowie die Interaktion mit diesen mit Hilfe der YAML-Konfigurationsdateien für Kubernetes. Ebenso ermöglicht Podman den Betrieb von Containern ohne Root-Rechte und den Zugriff beziehungsweise die Steuerung von entfernten Podman-Instanzen über die Varlink-API.

Die nun verfügbare Version 1.0 ermöglicht außerdem erstmals das Signieren von Containerabbildern, die Verwendung eines minimalen Init-Systems im Container selbst sowie das Kommando podman play kube, mit dem Pod auf Grundlage der erwähnten YAML-Dateien von Kubernetes erstellt werden können. Unterstützt und genutzt wird Podman unter anderem von den kommerziellen Linux-Distributoren Suse und Red Hat.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 349,00€
  2. ab 369€ + Versand
  3. 71,90€ + Versand
  4. 529,00€

Fun 22. Jan 2019

Ja die habe ich inzwischen auch gefunden, davor war ich da: https://github.com...


Folgen Sie uns
       


Zenbook Pro Duo - Hands on

Braucht man das? Gut aussehen tut das Zenbook Pro Duo jedenfalls.

Zenbook Pro Duo - Hands on Video aufrufen
Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

    •  /