Container-Werkzeug: Docker-Alternative Podman erreicht Version 1.0

Das Werkzeug Podman bietet eine Alternative zur Kommandozeile von Docker, allerdings ohne den großen Docker-Daemon verwenden zu müssen. Stattdessen wird direkt auf Kubernetes aufgesetzt, und Podman ist nun eine vollständige Container-Engine.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Maskottchen von Podman sind Robben.
Das Maskottchen von Podman sind Robben. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Seit fast sechs Jahren gibt es mit Docker eine Software zur Containerverwaltung unter Linux, die dieser Technik zu einer großen Verbreitung geholfen hat. Seitdem hat sich die Software rund um die Containertechnik aber ebenfalls weiterentwickelt. Das zeigt sich etwa deutlich an dem Werkzeug Podman, das nun in Version 1.0 zur Verfügung steht und eine Alternative zur Kommandozeile von Docker bieten soll, dafür jedoch auf andere Grundlagen setzt.

Stellenmarkt
  1. Sales Support Agent (m/w/d) im Bereich Sales Operations
    Controlware GmbH, Dietzenbach bei Frankfurt am Main
  2. Manager:in Informationstechnologie Office / Infrastruktur (m/w/d)
    Stiftung Deutsche Sporthilfe, Frankfurt am Main
Detailsuche

Statt wie bei Docker üblicherweise viel in einem Daemon zu bündeln, liefert Podman die zum Containerbetrieb notwendigen Funktionen, indem es auf andere bestehende Technik aufsetzt. Dazu gehört vor allem die Laufzeitumgebung CRI-O, die wiederum direkt auf der Containerorchestrierung Kubernetes basiert. Das erklärt auch die Namensherkunft von Podman. So verwendet Kubernetes den Begriff Pod als Bezeichnung für eine Gruppe zusammengefasster Container.

Podman unterstützt eben diese Pods nun nativ sowie die Interaktion mit diesen mit Hilfe der YAML-Konfigurationsdateien für Kubernetes. Ebenso ermöglicht Podman den Betrieb von Containern ohne Root-Rechte und den Zugriff beziehungsweise die Steuerung von entfernten Podman-Instanzen über die Varlink-API.

Die nun verfügbare Version 1.0 ermöglicht außerdem erstmals das Signieren von Containerabbildern, die Verwendung eines minimalen Init-Systems im Container selbst sowie das Kommando podman play kube, mit dem Pod auf Grundlage der erwähnten YAML-Dateien von Kubernetes erstellt werden können. Unterstützt und genutzt wird Podman unter anderem von den kommerziellen Linux-Distributoren Suse und Red Hat.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Krypto-Währung
El Salvador nutzt Talfahrt des Bitcoin für großen Ankauf

Die selbsternannte Bitcoin-Nation El Salvador hat die aktuelle Schwäche der Währung ausgenutzt und eingekauft - offenbar am Smartphone.

Krypto-Währung: El Salvador nutzt Talfahrt des Bitcoin für großen Ankauf
Artikel
  1. Radeon RX 6500 XT: Diese Karte hätte es früher(TM) nie gegeben
    Radeon RX 6500 XT
    Diese Karte hätte es früher(TM) nie gegeben

    In Zeiten irrer Grafikkarten-Preise wird ein winziger Laptop- als überteuerter Gaming-Desktop-Chip verkauft. Eine ebenso perfide wie geniale Idee.
    Eine Analyse von Marc Sauter

  2. Digitalisierung: 500-Euro-Laptops für Lehrer leistungsfähig und gut nutzbar
    Digitalisierung
    500-Euro-Laptops für Lehrer "leistungsfähig und gut nutzbar"

    Das Land NRW hat seine Lehrkräfte mit Dienst-Laptops ausgestattet. Doch diese äußern deutliche Kritik und verwenden wohl weiter private Geräte.

  3. Serielle Schnittstellen: Wie funktioniert PCI Express?
    Serielle Schnittstellen
    Wie funktioniert PCI Express?

    Serielle High-Speed-Links erscheinen irgendwie magisch. Wir erklären am Beispiel von PCI Express, welche Techniken sie ermöglichen - und warum.
    Von Johannes Hiltscher

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 Ti 12GB 1.699€ • Intel i9-10900K 444,88€ • Huawei Curved Gaming-Monitor 27" 299€ • Hisense-TVs zu Bestpreisen (u. a. 55" OLED 739€) • RX 6900 1.449€ • MindStar (u.a. Intel i7-10700KF 279€) • 4 Blu-rays für 22€ • LG OLED (2021) 77 Zoll 120Hz 2.799€ [Werbung]
    •  /