• IT-Karriere:
  • Services:

Container-Plattform: Red Hat und Microsoft starten Openshift in Azure

Der Linux-Distributor Red Hat und Windows-Hersteller Microsoft kooperieren bei zweien ihrer wichtigsten Enterprise-Angebote und bringen Openshift in die Azure-Cloud. Die Container-Plattform bringt in Version 4 außerdem einige Neuerungen mit.

Artikel veröffentlicht am ,
Red Hats Containerplattform Openshift läuft jetzt auch als verwaltetes Angebot in Microsofts Azure.
Red Hats Containerplattform Openshift läuft jetzt auch als verwaltetes Angebot in Microsofts Azure. (Bild: Pixabay)

Die Open-Source-Spezialisten von Red Hat haben in Kooperation mit Microsoft die Verfügbarkeit von Azure Red Hat Openshift bekannt gegeben. Laut Ankündigung ist dies das erste gemeinsam mit einem Public-Cloud-Hoster verwaltete Angebot der gleichnamigen Container-Plattform von Red Hat. Bei dem Angebot handelt es sich aber um die erste Kooperation der beiden Unternehmen. So soll RHEL 8 als Container in Azure laufen und Microsofts SQL Server 2019 oder auch .NET in RHEL.

Stellenmarkt
  1. Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz

In der Ankündigung dazu heißt es: "Azure Red Hat OpenShift kombiniert das innovative Enterprise Kubernetes und die weltweit führende Enterprise-Linux-Plattform Red Hat Enterprise Linux mit der Skalierbarkeit und Leistungsfähigkeit von Azure." Erklärtes Ziel beider Unternehmen ist es, das Konzept der sogenannten Hybrid-Cloud zu stärken. Letzteres ist auch der Ansatz, den IBM mit dem Kauf von Red Hat verfolgt.

Bei den gemeinsamen Angeboten werden die Cluster von den beiden Unternehmen verwaltet. Ebenso soll es damit für Kunden einfacher werden, Anwendungen aus der internen Umgebung nach Azure zu migrieren. Auch die Anbindung einer selbst betriebenen Openshift-Umgebung an Azure-Dienste soll dank der Kooperation beschleunigt werden.

Openshift 4 verfügbar

Zusätzlich zu der Zusammenarbeit mit Microsoft hat Red Hat auch die aktuelle Version 4 von Openshift angekündigt. Diese soll weitgehend selbstverwaltet und automatisiert arbeiten. Den Automatisierungsansatz hebt Red Hat vor allem für das Bauen und Ausrollen von Anwendungen hervor.

Als standardmäßige Host-Systeme für die Container setzt Openshift 4 auf Red Hat Core OS. Auch die mit der Übernahme von Core OS erhaltene Technik soll die Automatisierung vorantreiben, etwa durch automatisierte Updates des Systems. Openshift 4 bringt außerdem ein eigenes Service Mesh auf Basis von Istio, Jaeger und Kiali mit, bietet mit Knative und Keda Angebote für den Serverless-Einsatz mit Kubernetes und unterstützt natürlich auch das Operator Framework.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


Ghost Recon Breakpoint - Fazit

Das Actionspiel Ghost Recon Breakpoint von Ubisoft schickt Spieler als Elitesoldat Nomad auf eine fiktive Pazifikinsel.

Ghost Recon Breakpoint - Fazit Video aufrufen
Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

    •  /