• IT-Karriere:
  • Services:

Container-Host: Fedora Core OS erstmals stabil verfügbar

Nach einer längeren Vorschauphase steht Fedora Core OS nun erstmals stabil für den Einsatz bereit. Die von Red Hat unterstützte Community bietet damit ein neues einheitliches System für den Container-Einsatz.

Artikel veröffentlicht am ,
Fedora Core OS ist nun allgemein verfügbar.
Fedora Core OS ist nun allgemein verfügbar. (Bild: Fedora Magazine/CC-BY-SA 3.0)

Die Linux-Distribution Fedora Core OS steht für den allgemeinen Einsatz bereit. Das kündigt die Entwicklercommunity in ihrem Fedora Magazine an. Bei der Distribution handelt es sich um ein nun einheitliches System, das als einfacher und kleiner Container-Host dienen soll.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. LeasePlan Deutschland GmbH, Düsseldorf, Neuss

Mit der Übernahme des Unternehmens Core OS vor fast zwei Jahren musste Red Hat die Frage klären, wie und ob seine Fedora-Community die Technik des Startups integrieren kann. Die daraus entstandene Initiative, Fedora zur Upstream-Community für Core-OS-Technik zu machen, ist für das Projekt nun rund eineinhalb Jahre später erfolgreich abgeschlossen.

Das neue Fedora Core OS dient dabei als Nachfolger sowohl von Fedora Atomic Host als auch von Core OS Container Linux. Wie diese beiden soll auch Fedora Core OS für den Einsatz als Containerhost genutzt werden. Aus dem Core OS Container Linux stammen dabei die Werkzeuge und das Modell der automatischen Updates. Aus Fedoras Atomic Host stammen die Pakettechnik, die OCI-Unterstützung und die Sicherheit durch SELinux.

Die nun verfügbare stabile Version von Fedora Core OS basiert auf Fedora 31, nutzt den Linux-Kernel 5.4 und Systemd 243 sowie das aus Core OS stammende Ignition-Werkzeug in Version 2.1. Als Container-Umgebungen werden Podman 1.7 und Dockers Moby 18.09 unterstützt. Laut den Ankündigungen läuft die Linux-Distribution in vielen verschiedenen Umgebungen. Dazu gehören die Cloud-Umgebungen AWS, Azure, GCP und jene von Alibaba. Das System läuft natürlich auch selbst gehostet, in Openstack oder den Virtualisierungslösungen Qemu und VMware.

Fedora Core OS steht zum Download über die Projektwebseite bereit. Die Entwickler bieten darüber hinaus einen Migrationsleitfaden für die bisherigen Nutzer von Fedoras Atomic Host oder Core OS' Container Linux.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,49€
  2. (-14%) 42,99€
  3. (-43%) 22,99€
  4. 3,99€

Folgen Sie uns
       


O2 Free Unlimited im Test

Wir haben die beiden in der Geschwindigkeit beschränkten Smartphone-Tarife von Telefónica getestet, die eine echte Datenflatrate anbieten. Selbst der kleine Tarif O2 Free Unlimited Basic ist für typische Smartphone-Aufgaben ausreichend.

O2 Free Unlimited im Test Video aufrufen
Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
  2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


    Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
    Generationenübergreifend arbeiten
    Bloß nicht streiten

    Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
    Von Peter Ilg

    1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
    2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
    3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

      •  /