Container-Host: Erste Vorschau auf Fedora Core OS verfügbar

Mit Fedora Core OS will die von Red Hat unterstützte Community ein neues einheitliches System für den Container-Einsatz bereitstellen. Nach etwa einem Jahr Arbeit gibt es nun eine erste Vorschau.

Artikel veröffentlicht am ,
Fedora Core OS kann getestet werden.
Fedora Core OS kann getestet werden. (Bild: Fedora Magazine/CC-BY-SA 3.0)

Mit der Übernahme des Unternehmens Core OS musste Red Hat die Frage klären, wie und ob seine Fedora-Community die Technik des Startups integrieren könne. Die daraus entstandene Initiative, Fedora zur Upstream-Community für Core-OS-Technik zu machen, kann nun einem wichtigen Meilenstein für das Projekt vermelden: Die erste Vorschau auf Fedora Core OS ist verfügbar.

Stellenmarkt
  1. Abteilungsleitung IT (m/w/d)
    PVS Limburg-Lahn GmbH, Limburg an der Lahn
  2. Tainer:in (m/w/d) - Cloud Systems (AWS, Azure)
    WBS GRUPPE, deutschlandweit (Home-Office)
Detailsuche

Diese neue Variante der von der Community gepflegten Linux-Distribution soll die Nachfolge sowohl von Fedora Atomic Host als auch von Core OS Container Linux antreten. Wie diese beiden soll auch Fedora Core OS für den Einsatz als Containerhost genutzt werden. Laut Ankündigung werden dafür das automatische Update-Modell sowie die Philosophie des Container Linux mit der Pakettechnik, der OCI-Unterstützung und der Sicherheit durch SELinux des Atomic Host vereint.

Das Team schreibt: "Fedora Core OS wurde als sicherer und zuverlässiger Host für Rechencluster entwickelt. Es wurde speziell für die Ausführung von Container-Workloads ohne regelmäßige Wartung entwickelt und aktualisiert sich automatisch mit den neuen Betriebssystemverbesserungen, Fehlerkorrekturen und Sicherheitsupdates. Es verteilt sich per Ignition selbst, betreibt Container mit Podman und Moby und aktualisiert sich atomar und automatisch mit RPM-Ostree".

Bei Podman handelt es sich um eine Alternative zu dem Docker-Client, Moby bildet die Grundlage für Docker und RPM-Ostree sorgt für atomare Updates. Das Konfigurationswerkzeug Ignition erstellt Partitionen und Dateisysteme, Nutzerkonten oder auch Systemd-Units. Damit soll eine unveränderliche Infrastruktur möglich werden. Ebenso wie auch Container in diesem Sinne unveränderlich sind. Um Neuerungen zu verteilen, werden diese neu gebaut. Ignition soll das für das Host-System ermöglichen, die Konfiguration von Dateien in /etc etwa soll dank Ignition unnötig werden.

Golem Akademie
  1. Einführung in die Programmierung mit Rust
    21.-24. September 2021, online
  2. Docker & Containers - From Zero to Hero
    5.-7. Oktober 2021, online
  3. Python kompakt - Einführung für Softwareentwickler
    28.-29. Oktober 2021, online
Weitere IT-Trainings

Noch ist Fedora Core OS nicht stabil. Das Team plant, die Vorschauphase für ungefähr ein halbes Jahr durchzuführen. Das Core OS Container Linux soll noch ein halbes Jahr darüber hinaus weiter gepflegt werden. Nutzer haben damit nun etwa ein ganzes Jahr Zeit, ihren Wechsel vorzubereiten. Das Team will dafür auch noch eine Dokumentation bereitstellen. Für Nutzer von Fedoras Atomic Host bleibt nicht mehr ganz so viel Zeit. Mit Auslaufen des Supports von Fedora 29 Ende November dieses Jahres steht eine Migration auf Fedora Core OS an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Star Wars
Youtuber bekommt für Deep Fakes Job bei Lucasfilm

Mit Deepfakes schafft Shamook überzeugendere Varianten von Star-Wars-Figuren, als es Disney je gelungen ist. Jetzt arbeitet er bei ILM.

Star Wars: Youtuber bekommt für Deep Fakes Job bei Lucasfilm
Artikel
  1. Flight Simulator im Benchmark-Test: Sim Update 5 lässt Performance abheben
    Flight Simulator im Benchmark-Test
    Sim Update 5 lässt Performance abheben

    Die Optimierungen bei Bildrate und Speicherbedarf sind derart immens, dass wir kaum glauben können, noch den Flight Simulator zu spielen.
    Ein Test von Marc Sauter

  2. Sony: Zehn Millionen Exemplare der Playstation 5 verkauft
    Sony
    Zehn Millionen Exemplare der Playstation 5 verkauft

    Trotz Lieferengpässen ist die Playstation 5 vermutlich die am schnellsten verkaufte Konsole. Auch zum Absatz der Xbox Series X/S gibt es neue Zahlen.

  3. Sexismus: Entwickler wollen Inhalte von World of Warcraft ändern
    Sexismus
    Entwickler wollen Inhalte von World of Warcraft ändern

    Es rumort weiter bei Activision Blizzard: Entwickler wollen streiken und WoW überarbeiten. Konzernchef Bobby Kotick meldet sich erstmals.

derh0ns 25. Jul 2019

Fand ich vom Ansatz viel besser als docker, flexibler und viel besser ins system(d...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Samsung-Monitore Amazon Exclusive günstiger (u. a. G7 32" QLED Curved WQHD 240Hz 559€) • AKRacing Core EX-Wide SE Gaming-Stuhl 229€ • Thrustmaster TCA Officer Pack Airbus Edition 119,99€ • Flight Simulator Xbox Series X 69,99€ [Werbung]
    •  /