Abo
  • IT-Karriere:

Container: Docker will alte Windows-Server-Apps migrieren

Legacy-Anwendungen einfach in den Container packen und dann auf neuer Basis weiterlaufen lassen: Das bietet Docker für Anwendungen die noch auf Windows Server 2008 oder gar Windows Server 2003 laufen. Möglich machen soll das die Enterprise-Variante von Docker.

Artikel veröffentlicht am ,
Pflege und Dienste für Altanwendungen verspricht Docker, dessen Logo ein Wal ist.
Pflege und Dienste für Altanwendungen verspricht Docker, dessen Logo ein Wal ist. (Bild: Flickr/CC0 1.0)

Noch immer nutzen Unternehmen eigene Anwendungen auf dem längst nicht mehr von Microsoft unterstützt Windows Server 2003 oder auch auf Windows Server 2008, das sich seinem Support-Ende Anfang Januar 2020 nähert. Eine Migration auf eine aktuelle und noch langfristig unterstützte Version des Windows Servers oder gar auf eine neue Plattform ist aus unterschiedlichen Gründen bei vielen Unternehmen dennoch oft nicht möglich. Einen Ausweg aus dieser Misere will Container-Spezialist Docker anbieten.

Stellenmarkt
  1. INTERPLAN Congress, Meeting & Event Management AG, München
  2. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm

Mit einem speziellen Migrationsprogramm für Anwendungen, die die veralteten Windows-Server-Versionen noch nutzen, sollen eben diese Anwendungen in Container gepackt werden, damit sie dann auf aktuellen Server-Versionen betrieben werden und dadurch letztlich auch besser abgesichert werden können. Helfen soll dabei die Enterprise-Variante von Docker, die auf den Einsatz mit Windows und Container-Orchestrierung zugeschnitten ist.

Docker schreibt dazu: "Herkömmliche Methoden wie das Upgrade des zugrunde liegenden Betriebssystems oder das Migrieren von Anwendungen auf neue Systeme oder die Cloud erfordern erhebliche Ressourcen und erhöhen lediglich die vorhandenen technischen Schulden. Das neue Programm von Docker unterstützt Organisationen bei der nahtlosen Migration älterer Anwendungen mit der einzigen Containerplattform, die Windows-Server-Anwendungen als Container verwenden kann."

Zusätzlich zur Ankündigung des neuen Migrationsprogramms hat Docker auch die Version 2.1 seiner Enterprise-Version vorgestellt. Diese unterstützt neue Versionen von Windows Server 2016 sowie kleine Abbilder und erhöht die Kompatibilität zu Netzwerkeinstellungen. Hinzugekommen sind außerdem ein neues Dashboard und eine Management-Konsole sowie Unterstützung für SAML 2.0, die Crypto-Module der Docker Engine sind nun konform zum Standard FIPS 140-2.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 279€ (Bestpreis!)
  2. 47,99€
  3. 114,99€ (Release am 5. Dezember)
  4. täglich neue Deals bei Alternate.de

harryklein 10. Nov 2018

Neben Hyper-V-Containern gibt es auf Windows auch Windows Server-Container (Prozess...

1st1 10. Nov 2018

Docker scheint so gut zu sein, dass VMWare jetzt auf Kybernetes setzt.


Folgen Sie uns
       


Asus Zenfone 6 - Test

Das Zenfone 6 fällt durch seine Klappkamera auf, hat aber auch abseits dieses Gimmicks eine Menge zu bieten, wie unser Test zeigt.

Asus Zenfone 6 - Test Video aufrufen
Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung
  2. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  3. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

    •  /