• IT-Karriere:
  • Services:

Contactless Payment: Gemalto testet biometrische kontaktlose Kreditkarte

Fingerabdruck statt PIN-Eingabe: Gemalto testet eine Kreditkarte, die kontaktloses Zahlen mit einem biometrischen Sensor verknüpft. Das System soll mit herkömmlichen Bezahlungsgeräten kompatibel sein. Ein Problem besteht aber: Fingerabdrücke können recht leicht gefälscht werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Gemaltos Kreditkarte funktioniert kontaktlos und mit Fingerabdrucksensor.
Gemaltos Kreditkarte funktioniert kontaktlos und mit Fingerabdrucksensor. (Bild: Gemalto)

Das IT-Sicherheitsunternehmen Gemalto hat eine kontaktlose EMV-Kreditkarte vorgestellt, die den Besitzer per Fingerabdruck authentifiziert. Auf der Karte ist ein entsprechender Sensor verbaut, über den die Eingabedaten mit den auf der Karte gespeicherten Informationen verglichen werden. Alternativ kann die Karte auch mit Magnetstreifen nach herkömmlicher Art verwendet werden. Gemalto spricht deshalb von einer Dual Interface Card.

Stellenmarkt
  1. exagon consulting & solutions gmbh, Siegburg
  2. Haufe Group, Bielefeld

Laut der Pressemitteilung kann die Karte mit einem herkömmlichen Contactless-Bezahlunsgerät verwendet werden. Der biometrische Sensor wird dabei durch das jeweilige Terminal aufgeladen. Eine zusätzliche Stromquelle wird nicht benötigt. Gemalto betont, dass die biometrischen Informationen nur auf der Karte abgelegt werden.

Momentan wird das System bei der Bank of Cyprus in der Praxis getestet. Um die Funktion zu aktivieren, müssen Kunden zu einer Filiale gehen und dort ihre biometrischen Daten verifizieren lassen. In einem Produktvideo erklärt Gemalto, dass das später auch mit dem Smartphone möglich sein soll.

Konkurrenz ist schon etabliert

Kreditkarten mit Fingerabdruck sind an sich keine Neuigkeit mehr: Bereits 2014 stellte der Kreditkartenanbieter Mastercard ein vergleichbares System vor. Dieses nutzt allerdings den Dienst des Herstellers Zwipe. Im April 2017 testete Mastercard sein Konzept in Südafrika erfolgreich. Es ist aber noch nicht klar, wann die Karte offiziell an Kunden verteilt werden kann.

Anders sieht das bei Gemaltos Kreditkarte aus: Das Onlinemagazin ZDnet konnte einen geplanten Releasezeitraum beim Hersteller erfragen: Ende des Jahres 2018 oder Anfang 2019 soll sie auch in weitere Länder kommen. Da Zypern Teil der EU ist, könnte ein Deutschlandstart sehr wahrscheinlich werden.

Das Problem, dass ein Fingerabdruck nach Missbrauch kaum ersetzbar ist, bleibt bestehen. Außerdem ist es mit recht einfachen Mitteln möglich, diesen zu knacken - beispielsweise indem er direkt von der Kreditkarte abgenommen oder per Foto gefälscht wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

FreiGeistler 09. Jan 2018

Eben nicht. Weil man sie bei Missbrauch nicht wechseln kann. Besser eine Sicherheits...

chefin 09. Jan 2018

Wie schnell oder langsam das geht dürfte ausschliesslich an der Serverlast des...

My1 09. Jan 2018

Fingerabdruck UND pin eingabe 3-Faktor auth.

LinuxMcBook 08. Jan 2018

Jedenfalls sicherer als das jetzige System. Kann dem Kunden aber egal sein, Haftung trägt...

LinuxMcBook 08. Jan 2018

Welche Bank wälzt das Risiko für missbräuchliche Zahlungen auf den Kunden ab? Gibt es...


Folgen Sie uns
       


Zhaxoin ZX-U6780U - Fazit

Wir testen den ZX-U6780U von Zhaxoin, einen achtkernigen x86-Prozessor aus China, der im 16-nm-Verfahren gefertigt wird. Die x86-Lizenz stammt von Centaur, einer Tochter von Via Technologies.

Zhaxoin ZX-U6780U - Fazit Video aufrufen
Coronavirus und Karaoke: Gesang mit Klang trotz Gesichtsvorhang
Coronavirus und Karaoke
Gesang mit Klang trotz Gesichtsvorhang

Karaokebars sind gefährliche Coronavirus-Infektionsherde. Damit den Menschen in Japan nicht ihr Hobby genommen wird, gibt es nun ein System, das auch mit Mundschutz gute Sounds produzieren soll.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. Corona Gewerkschaft sieht Schulen schlecht digital ausgestattet
  2. Corona Telekom und SAP sollen europaweite Warn-Plattform bauen
  3. Universal Kinofilme kommen früher ins Netz

Indiegames-Rundschau: Stadtbaukasten trifft Tentakelmonster
Indiegames-Rundschau
Stadtbaukasten trifft Tentakelmonster

Traumstädte bauen in Townscaper, Menschen fressen in Carrion und Bilderbuchgrusel in Creaks: Die neuen Indiegames bieten viel Abwechslung.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Licht aus, Horror an
  2. Indiegames-Neuheiten Der Saturnmond als galaktische Baustelle
  3. Indiegames-Rundschau Dunkle Seelen im Heavy-Metal-Rausch

Golem on Edge: Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet
Golem on Edge
Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet

Mehr schlecht als recht arbeiten zu können und auch nur dann, wenn die Nachbarn nicht telefonieren - das war keine Dauerlösung. Wie ich endlich Internet in meine Datsche bekommen habe.
Eine Kolumne von Sebastian Grüner

  1. Keine Glasfaser, keine IT-Kompetenz Schulen bemühen sich vergeblich um Geld aus dem Digitalpakt
  2. Kultusministerien Schulen rufen kaum Geld aus Digitalpakt ab
  3. Change-Management Wie man Mitarbeiter mitnimmt

    •  /