• IT-Karriere:
  • Services:

Consumer Reports: Amazon-Kundenrezensionen sagen wenig über Produktqualität

Wenig objektiv sind Amazon-Kundenrezensionen, wenn sie mit professionellen Warentests verglichen werden. Dennoch beeinflussen sie die meisten Onlinekäufer.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazon-Bewertungen: Keine gute Grundlage für Kaufentscheidungen
Amazon-Bewertungen: Keine gute Grundlage für Kaufentscheidungen (Bild: Kevork Djansezian/Getty Images)

Amazon-Kundenrezensionen sind sehr subjektiv und sagen wenig über die Qualität eines Produkts aus. Das geht aus einer Studie des Journal of Consumer Research hervor. Die Autoren haben 1.272 Bewertungen der Warentester Consumer Reports (CR) mit etwa 300.000 Amazon-Kundenrezensionen verglichen.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen
  2. WEINMANN Emergency Medical Technology GmbH + Co. KG, Hamburg

Rund ein Drittel der Produkte mit einer guten Bewertung des Consumer Reports wurden bei Amazon-Kundenrezensionen negativ eingeschätzt. Besonders bei Waren mit wenigen Bewertungen oder sehr polarisierten Einschätzungen der Käufer ergaben sich starke Abweichungen zu den Consumer Reports, deren unabhängige und gründliche Verbrauchertests in den USA als zuverlässig gelten.

Zudem wurden teure und Markenprodukte häufig besser bewertet als gleichwertige günstige Angebote und No-Name-Produkte.

Preiserlass für Entfernen eines negativen Kommentars

Auch wenn Produkte nur sehr wenige Amazon-Kundenrezensionen gehabt hätten, hätten sich Kaufinteressenten immer stark davon beeinflussen lassen, ergab eine Befragung für die Studie. Einige Händler böten Käufern sogar einen kompletten Preiserlass für das Entfernen eines negativen Kommentars. Zudem hätten negative Rezensionen großen Einfluss auf die Verfasser weiterer Rezensionen. Andere bewerteten ein Produkt allein wegen seiner Versandverpackung sehr negativ.

Käufer sollten sich deswegen nicht auf Amazon-Kundenrezensionen verlassen, sondern immer auch andere Bewertungen herausziehen.

Amazon wehrt sich verstärkt gegen gekaufte Produktbewertungen und hat fünf Webseiten verklagt, die Rezensionen für Geld angeboten hatten. Die Klage richtet sich gegen die Webseiten Paidbookreviews.org, Amazonverifiedreviews.com, Amazonreviewstar.com, Buyamazonreviews.info und Reviewconnections.com.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 328€ (mit Rabattcode "YDENUEDR6CZQWFQM" - Bestpreis!)
  2. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  3. 274,49€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  4. 304€ (Bestpreis!)

PSmith 08. Jul 2016

Mir egal, ich suche mir immer zuerst die negativen Bewertungen und überlege mir beim...

Konfuzius Peng 11. Mai 2016

Allein dafür gleich noch einen Stern abzug.

Spaghetticode 11. Mai 2016

Es steht eigentlich bei der Rezension dabei, welche Variante gemeint ist.

nicoledos 11. Mai 2016

Schwierig bei professionellen Produkttests ist auch die Gewichtung von den Kriterien. Für...

AllDayPiano 11. Mai 2016

Ich kenne kein einziges Produkt, das nicht in irgendeiner Form auch hochwertiges...


Folgen Sie uns
       


Einfache Fluid-Simulation in Blender - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie man in 15 Minuten eine Flüssigkeit in Blender animiert.

Einfache Fluid-Simulation in Blender - Tutorial Video aufrufen
SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
SSD vs. HDD
Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

  1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler

CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
CalyxOS im Test
Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
Ausprobiert
Meine erste Strafgebühr bei Free Now

Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
Ein Praxistest von Achim Sawall

  1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
  2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

    •  /