• IT-Karriere:
  • Services:

Constellation X: Neues Vertu-Smartphone kommt mit TCL-Hardware

Vertu hat sich für sein neues Smartphone Hardware von TCL gesichert: Eine Übereinkunft im Wert von über 35 Millionen Euro ermöglicht es dem Luxusgerätehersteller, auf die Technik des Blackberry-Herstellers zuzugreifen. Produziert wird das Gerät in Großbritannien, der Preis startet bei 8.500 Euro.

Artikel veröffentlicht am ,
Das bisherige Modell Constellation bekommt eine Sonderedition mit Hardware von TCL.
Das bisherige Modell Constellation bekommt eine Sonderedition mit Hardware von TCL. (Bild: Vertu)

Der britische Smartphone-Hersteller Vertu und das chinesische Unternehmen TCL haben eine Kooperation vereinbart. Vertu wird bei seinem neuen Smartphone Constellation X auf TCL-Hardware zurückgreifen. Die Abmachung hat Vertu zufolge einen Wert von 40 Millionen US-Dollar, umgerechnet über 35 Millionen Euro.

  • Das bisherige Modell Constellation von Vertu (Bild: Vertu)
  • Das bisherige Modell Constellation von Vertu (Bild: Vertu)
Das bisherige Modell Constellation von Vertu (Bild: Vertu)
Stellenmarkt
  1. matrix42 AG, Frankfurt am Main
  2. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main

Die Technik des Constellation X wird zwar von TCL stammen, gebaut wird das Gerät aber wie die bisherigen Vertu-Devices in Großbritannien. Dies dürfte mit den verwendeten Materialien zusammenhängen: Vertu-Mobiltelefone haben beispielsweise teure Lederapplikationen und sind handgefertigt. Daher erfolgt die Fertigung in Church Crookham in Hampshire.

Noch keine technischen Details bekannt

Genaue technische Details zum Constellation X hat Vertu bisher noch nicht preisgegeben. Das neue Gerät soll es ab Mitte Juli 2017 für erste Kunden geben, ab September soll es weltweit erhältlich sein. Vertu plant, insgesamt 30.000 der Geräte herzustellen, die Zusammenarbeit mit TCL beschränkt sich vorerst offenbar auf das Sondermodell Constellation X.

Ebenfalls Mitte Juli 2017 soll die überarbeitete Concierge-Funktion in ausgewählten, noch nicht näher benannten Märkten verfügbar gemacht werden. Vertu-Mobiltelefone haben einen extra Schalter, mit dem Nutzer einen Assistenzservice rufen können. Wie der neu gestaltete Concierge-Service aussehen wird, hat Vertu noch nicht weiter ausgeführt.

Preis beginnt ab 8.500 Euro

Das Constellation X ist wie die bisherigen Vertu-Telefone teuer: Die Preise für das Gerät beginnen bei 7.500 britischen Pfund, was nach aktuellem Wechselkurs um die 8.500 Euro sind. TCL ist unter anderem auch für die neuen Blackberry-Smartphones verantwortlich, wie beispielsweise das Keyone.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Bautz 21. Jun 2017

Blackberry liefert noch Updates für das Z10. Also kann man da wengistens ein bisschen hoffen.

triplekiller 20. Jun 2017

an homo faber

AlexanderSchäfer 20. Jun 2017

Stimmt, wollte eigentlich "besser ausgebildeten" schreiben. Nun ja, am Telefon wäre mir...


Folgen Sie uns
       


Golem on Edge: Ein Sekt auf Glasfiber!
Golem on Edge
Ein Sekt auf Glasfiber!

Meine Datsche bekommt bald FTTH, darauf muss angestoßen werden! Das Verständnis für Glasfaser fehlt leider bei Nachbarn wie bei Kollegen.
Eine Kolumne von Sebastian Grüner

  1. EU-Kommission Glasfaser darf auch in Vectoringgebieten gefördert werden
  2. DNS:NET Cottbus bekommt Glasfaser
  3. Deutsche Telekom Gewerbegebiete bekommen bis zu 100 GBit/s

Geforce RTX 3090 im Test: Titan-Power mit Geforce-Anstrich
Geforce RTX 3090 im Test
Titan-Power mit Geforce-Anstrich

Doppelt so teuer und doch günstiger: Wir haben die Geforce RTX 3090 mit 24 GByte Speicher in 8K-Spielen und Profi-Apps vermessen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Geforce RTX 3090/3080 Anti-Absturz-Treiber senkt Spannungs/Takt-Kurve
  2. Nvidia Ampere Roadmap zeigt Geforce RTX 3080 mit 20 GByte
  3. Nvidia zur Geforce RTX 3080 "Unser bester und frustrierendster Launch"

Facebook, Twitter und Youtube: Propaganda, Hetze und Manipulation
Facebook, Twitter und Youtube
Propaganda, Hetze und Manipulation

Immer stärker wird im US-Wahlkampf mit Falschnachrichten, Social Bots und politischen Influencern auf Facebook, Twitter oder Youtube um Wähler gebuhlt.
Eine Analyse von Sabrina Keßler

  1. Rechtsextremismus Wie QAnon zum größten Verschwörungsmythos wurde

    •  /