Conrad Connect: Unitymedia spannt ein Lora-Netzwerk in drei Bundesländern

Unitymedia startet mit Conrad Connect sein erstes IoT-Projekt mit Lora. Der Kabelnetzbetreiber kann mit wenigen Sendern ein Dutzend Kilometer ausleuchten.

Artikel veröffentlicht am ,
Martin Czermin (l.), Senior Vice President B2B & Wohnungswirtschaft, Unitymedia Business, und AleÜ Drábek, Geschäftsführer von Conrad Connect
Martin Czermin (l.), Senior Vice President B2B & Wohnungswirtschaft, Unitymedia Business, und AleÜ Drábek, Geschäftsführer von Conrad Connect (Bild: Unitymedia)

Conrad Connect und Unitymedia arbeiten gemeinsam an einem ├Âffentlichen IoT-Funknetz auf Basis des Lora-Protokolls (Long Range Wide Area Network). Das gab Unitymedia am 3. September 2018 bekannt. "Wir spannen ein Lora-Netzwerk ├╝ber die gesamten Bundesl├Ąnder Hessen, Baden-W├╝rttemberg und Nordrhein-Westfalen auf", sagte Martin Czermin, Senior Vice President B2B & Wohnungswirtschaft im Gespr├Ąch mit Golem.de. "Es gibt verschiedene Standards f├╝r die Heimvernetzung, wir gehen davon aus, dass Lora sich durchsetzen wird", erkl├Ąrte Czermin.

Stellenmarkt
  1. IT Expert Consultant (m/w/d) PLM/PDM
    Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen
  2. Automatisierer/SPS-Programmi- erer SPS-Technik / Leittechnik (m/w/d)
    ZIPPE Industrieanlagen GmbH, Wertheim
Detailsuche

F├╝r das Internet of Things sind klassische Mobilfunksysteme nur bedingt geeignet. Sensoren w├╝rden viel zu viel Energie ben├Âtigen, um lange Zeit von einer Stromversorgung unabh├Ąngig einsetzbar zu sein. Bei solchen Szenarien k├Ânnen auch stromsparende Funkprotokolle wie Bluetooth LE, Enocean, Zigbee, oder Z-Wave nicht helfen, die Reichweite ist begrenzt. In solchen F├Ąllen kommen LPWAN-Systeme zum Einsatz, Low Power Wide Area Network. Eines davon ist Lora, das von der Lora Alliance kontrolliert wird und im lizenzfreien 900-MHz-ISM-Band arbeitet, also denselben Frequenzen, in denen unter anderem auch Z-Wave und Enocean arbeiten. Lora ist jedoch besser f├╝r den Au├čeneinsatz. Es ist ein ├Ąu├čerst stromsparendes IoT-Funksystem, das ohne weiteres ein Dutzend Kilometer ├╝berbr├╝cken kann.

Unitymedia: Lora mit verschiedenen Partnern

Das Netzwerk von Unitymedia Business werde mit Unterst├╝tzung von kommunalen und regionalen Versorgern, Gemeinde- und Stadtverwaltungen sowie Partnern aus der Wirtschaft aufgebaut. Unitymedia liefert die Gateways, aus denen das Lora-Netzwerk besteht und betreibt das Netz, um Anwendungen aus den Bereichen Internet of Things und Industrie 4.0 damit anbieten zu k├Ânnen.

Conrad Electronics liefert dabei die Sensoren, die mit den Gateways von Unitymedia verbunden werden. Die IoT-Plattform Conrad Connect wird in das Angebot von Unitymedia Business integriert. Sie sei f├╝r Anwendungsgebiete wie Smart Home, Smart Business oder Smart City geeignet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Flight Simulator im Benchmark-Test
Sim Update 5 l├Ąsst Performance abheben

Die Optimierungen bei Bildrate und Speicherbedarf sind derart immens, dass wir kaum glauben können, noch den Flight Simulator zu spielen.
Ein Test von Marc Sauter

Flight Simulator im Benchmark-Test: Sim Update 5 lässt Performance abheben
Artikel
  1. Hochwasser: Digitale Sicherheit gibt es erst nach Hunderten Toten
    Hochwasser
    Digitale Sicherheit gibt es erst nach Hunderten Toten

    Die Diskussion um Cell Broadcast zeigt: Digitale Sicherheit gibt es erst nach Katastrophen. Das ist beängstigend, auch wenn man an kritische Infrastruktur wie das Stromnetz oder die Wasserversorgung denkt.
    Ein IMHO von Sebastian Gr├╝ner

  2. Star Wars: Youtuber bekommt für Deep Fakes Job bei Lucasfilm
    Star Wars
    Youtuber bekommt f├╝r Deep Fakes Job bei Lucasfilm

    Mit Deepfakes schafft Shamook überzeugendere Varianten von Star-Wars-Figuren, als es Disney je gelungen ist. Jetzt arbeitet er bei ILM.

  3. Sexismus: Entwickler wollen Inhalte von World of Warcraft ändern
    Sexismus
    Entwickler wollen Inhalte von World of Warcraft ├Ąndern

    Es rumort weiter bei Activision Blizzard: Entwickler wollen streiken und WoW überarbeiten. Konzernchef Bobby Kotick meldet sich erstmals.

LinuxMcBook 04. Sep 2018

Lora verursacht so wenig Bandbreite, da ist die r├╝ckw├Ąrtige Anbindung wirklich zu...

Cok3.Zer0 04. Sep 2018

Hier ein nettes Video von Marco Reps zu LoraWAN: https://www.youtube.com/watch?v=7n8t62anxIQ

/lib/modules 04. Sep 2018

Ja, das ist alles ziemlich schei├če dokumentiert. Hier findet man die empfohlene...

Anonymer Nutzer 04. Sep 2018

Eine ├ťbernahme besteht aus mehr als "Wir wollen euch ├╝bernehmen und zahlen x...

maribu 03. Sep 2018

In der EU wird von LoRa das 868 MHz Frequenzband genutzt, dass hier lizenzfrei ist. 900...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Samsung-Monitore Amazon Exclusive günstiger (u. a. G7 32" QLED Curved WQHD 240Hz 559€) • AKRacing Core EX-Wide SE Gaming-Stuhl 229€ • Thrustmaster TCA Officer Pack Airbus Edition 119,99€ • Flight Simulator Xbox Series X 69,99€ [Werbung]
    •  /