Abo
  • Services:
Anzeige
Anzeige freier Parkplätze mit BMWs dynamischer Parkwahrscheinlichkeitsprognose
Anzeige freier Parkplätze mit BMWs dynamischer Parkwahrscheinlichkeitsprognose (Bild: BMW)

Connecteddrive: BMWs erstellen mit Bewegungsdaten Parkplatzprognosen für andere Autos

Anzeige freier Parkplätze mit BMWs dynamischer Parkwahrscheinlichkeitsprognose
Anzeige freier Parkplätze mit BMWs dynamischer Parkwahrscheinlichkeitsprognose (Bild: BMW)

BMW entwickelt eine Prognosesoftware, mit der freie Parkplätze im Navi angezeigt werden sollen. Die Bewegungsdaten Tausender Fahrzeuge werden dazu genutzt, um freie Flächen vorherzusagen, die dann allen Teilnehmer des Systems zugutekommen. Eine Garantie auf freie Parkplätze gibt es nicht.

Anzeige

Die Parkplatzsuche in vollgeparkten Innenstädten kostet nicht nur Zeit und Nerven, sondern ist auch für die Umwelt schädlich und Anwohner freut der Parkverkehr ebenfalls nicht. BMW hat deshalb im Rahmen eines Forschungsprojekts zusammen mit seinem Partner Inrix ein System entwickelt, das sich "Dynamische Parkwahrscheinlichkeitsprognose" nennt.

  • Der BMW i3 - das erste elektrische Serienfahrzeug der Münchner (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
  • Das Auto ist eine Neuentwicklung, kein umgerüstetes Verbrennungsfahrzeug. (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
  • Das Auto bietet Platz für vier Insassen. (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
  • Es ist horizontal geteilt: Unten ist der Antrieb untergebracht, ... (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
  • ... darüber befindet sich die Fahrgastzelle aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff. (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
  • Gedacht ist das Auto in erster Linie für den Stadtverkehr. (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
  • BMW arbeitet am Aufbau einer Schnelllade-Infrastruktur für Überlandfahrten mit. (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
Der BMW i3 - das erste elektrische Serienfahrzeug der Münchner (Foto: Werner Pluta/Golem.de)

Damit soll schneller ein freier Stellplatz für das Fahrzeug gefunden werden. Eine Garantie auf freie Parkplätze gibt es aber nicht - die Software versucht nur vorherzusagen, wo die Parkauslastung derzeit gering ist. Das System führen BMW und Inrix auf der Messe TU-Automotive Detroit mit einem BMW i3 vor.

Die erforderlichen Daten für die Parkplatzprognose stammen von den Bewegungsdaten anderer Autos. Dabei setzt BMW auf Fahrzeugflotten, wie beispielsweise ein Carsharing-System. Grundlage ist eine Karte mit den vorhandenen öffentlichen Stellflächen, in denen auch Parkgebühren verzeichnet sind. Die Testfahrzeuge liefern nun Bewegungsdaten in diesem Gebiet, die anonymisiert übermittelt werden. So soll erkannt werden, wo gerade geparkt wird und wo Autos ihre Stellplätze verlassen. Die Prognosesoftware rechnet diese Daten hoch und erstellt eine Karte, auf der farblich markiert wird, wo die Wahrscheinlichkeit hoch oder eher gering ist, selbst einen Parkplatz zu finden. Diese Daten können die Teilnehmer auf ihren Navigationssystemen einsehen. Die Anzahl der kurzzeitig freien Parkflächen und die Zahl der suchenden Fahrer wird in die Berechnung einbezogen.

BMW hat in einem Versuch festgestellt, dass selbst die Daten der Testflottenfahrzeuge ausreichen, um zuverlässige Ergebnisse zu erzielen. Natürlich steigt die Genauigkeit durch noch mehr teilnehmende Fahrzeuge. Wann das System in BMWs eingebaut wird und ob sich auch andere Fahrzeughersteller daran beteiligen werden, ist noch nicht bekannt.

"Die Anzeige von Parkwahrscheinlichkeiten am Straßenrand ist ein klares Bedürfnis von Kunden in Megacitys. Die große Anzahl der bereits ab Werk vernetzten Fahrzeuge bietet dafür eine optimale Ausgangssituation", so Martin Hauschild, Leiter Verkehrstechnik & Verkehrsmanagement bei BMW.

Seit 2012 bietet BMW den Dienst Parknow an, der das Suchen und Reservieren von Parkplätzen in Städten erlaubt.


eye home zur Startseite
nykiel.marek 03. Jun 2015

Wofür sollten hier einzelne Profile vonnöten sein? LG, MN



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SICK AG, Reute bei Freiburg im Breisgau
  2. Warner Music Group Germany Holding GmbH, Hamburg
  3. Computacenter AG & Co. oHG, Berlin, Frankfurt, Ratingen, Stuttgart, München
  4. Dataport, Hamburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Core i5-7600K + Asus GTX 1060 Dual OC)
  2. (täglich neue Deals)

Folgen Sie uns
       


  1. VLC, Kodi, Popcorn Time

    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

  2. Engine

    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld

  3. Neuauflage

    Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden

  4. Surface Studio

    Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  5. Polar

    Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung

  6. Schutz

    Amazon rechtfertigt Sperrungen von Marketplace-Händlern

  7. CPU-Architektur

    RISC-V-Patches für Linux erstmals eingereicht

  8. FSP Hydro PTM+

    Wassergekühltes PC-Netzteil liefert 1.400 Watt

  9. Matebook X und E im Hands on

    Huawei kann auch Notebooks

  10. Celsius-Workstations

    Fujitsu bringt sichere Notebooks und kabellose Desktops



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Computerspiele und Psyche Wie Computerspieler zu Süchtigen erklärt werden sollen
  2. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  3. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn

Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

  1. Schon bezeichnend das illegale Addons in Kodi...

    StefanGrossmann | 07:09

  2. Re: sehr interessant

    nille02 | 07:08

  3. Re: Unix, das Betriebssystem von Entwicklern, für...

    ML82 | 07:06

  4. Re: Marketing scheint bei Unity ein besonders...

    Hakuro | 06:57

  5. Re: Warum überhaupt VLC nutzen

    ML82 | 06:55


  1. 18:58

  2. 18:20

  3. 17:59

  4. 17:44

  5. 17:20

  6. 16:59

  7. 16:30

  8. 15:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel