Connected Watch: TAG Heuer bringt Luxus-Smartwatch als Apple-Watch-Konkurrenz

Der Uhrenhersteller TAG Heuer aus der Schweiz hat mit der Connected Watch seine erste Smartwatch vorgestellt. Sie arbeitet mit Android Wear, sieht aber aus wie eine normale Luxusuhr des Traditionsherstellers.

Artikel veröffentlicht am ,
TAG Heuer Connected Watch
TAG Heuer Connected Watch (Bild: TAG Heuer)

Mit der Connected hat das Schweizer Unternehmen TAG Heuer die erste Smartwatch mit Android Wear vorgestellt, die im Luxussegment angesiedelt ist. Sie ist in einem Titangehäuse untergebracht, verfügt über einen SoC von Intel und soll rund 30 Stunden mit einer Akkuladung auskommen. Der Stromspeicher bringt es auf 410 mAh.

Stellenmarkt
  1. IT Project Architect / Scrum Master (gn)
    Getriebebau NORD GmbH & Co. KG, Bargteheide bei Hamburg
  2. Systems Engineer - Secure PIM (m/w/d)
    BWI GmbH, Berlin, Leipzig, Meckenheim, München
Detailsuche

Zifferblätter, die den Carrera-Chronographen von TAG Heuer nachempfunden sind, sollen dafür sorgen, dass der Betrachter nicht erkennt, dass es sich um eine Smartwatch handelt. Das transflektive Display mit 360 x 360 Pixeln werde durch Saphirglas geschützt, berichtet Anandtech.

Die Uhr ist mit Android Wear ausgerüstet, wobei TAG Heuer einige eigene Apps entwickelte, die zum Beispiel eine Stoppuhr nachahmen.

  • TAG Heuer Connected Watch  (Bild: TAG Heuer)
  • TAG Heuer Connected Watch  (Bild: TAG Heuer)
  • TAG Heuer Connected Watch  (Bild: TAG Heuer)
TAG Heuer Connected Watch (Bild: TAG Heuer)

Die Connected Watch kostet rund 1.400 Euro und ist mit Intels SoC Intel Atom Z34xx ausgerüstet. Mit einem Durchmesser von 46,2 Millimeter und einer Höhe von 12,8 Millimeter ist die Uhr nicht gerade zierlich. Das Gewicht gibt der Hersteller mit 52 Gramm an. Mit Bluetooth und WLAN (802.11b/g/n) sowie 4 GByte Speicher ist die Uhr von den technischen Daten her nicht besonders spannend. Einen Pulsmesser, GPS oder einen Lautsprecher gibt es nicht. Dafür ist die Uhr wasserdicht nach IP67.

Golem Akademie
  1. LPI DevOps Tools Engineer – Prüfungsvorbereitung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    21./22.07.2022, Virtuell
  2. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    21.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das begehrte Label Swissmade erhält sie jedoch nicht - das "Herz" stamme schließlich aus den USA, sagte Jean Claude Biver, seit 2014 Chef der Uhrensparte im LVMH-Konzern, zu dem auch TAG Heuer gehört.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Nadja Neumann 24. Dez 2015

Ich wette, es wird nicht lange dauern und die erste Meldung geht durch die Nachrichten...

Kralle 13. Nov 2015

Wurd auch Zeit, dass man das endlich bei der Apple Watch abguckt. ;) Wann kommt die S3...

ThorstenMUC 10. Nov 2015

Also mir gefällt ein dunkles Ziffernblatt mit hellen zeigern. Und wenn das Display z.B...

Schnarchnase 10. Nov 2015

Das ist modisch? Zum Glück habe ich absolut keinen Sinn für (diese) Mode. Die erste...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cariad
Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch

Die Sorge um die Volkswagen-Softwarefirma Cariad hat den Aufsichtsrat veranlasst, ein überarbeitetes Konzept für die ehrgeizigen Pläne vorzulegen.

Cariad: Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch
Artikel
  1. Delfast Top 3.0: Ukrainische Armee setzt E-Motorräder zur Panzerjagd ein
    Delfast Top 3.0
    Ukrainische Armee setzt E-Motorräder zur Panzerjagd ein

    Ukrainische Infanteristen nutzen E-Motorräder, um leise und schnell zum Einsatz zu gelangen und die Panzerabwehrlenkwaffe NLAW zu transportieren.

  2. Überwachung: Polizei setzt Handy-Erkennungskamera gegen Autofahrer ein
    Überwachung
    Polizei setzt Handy-Erkennungskamera gegen Autofahrer ein

    In Rheinland-Pfalz werden Handynutzer am Steuer eines Autos automatisch erkannt. Dazu wird das System Monocam aus den Niederlanden genutzt.

  3. Love, Death + Robots 3: Mal spannend, mal tragisch, mal gelungen, mal nicht so
    Love, Death + Robots 3
    Mal spannend, mal tragisch, mal gelungen, mal nicht so

    Die abwechslungsreichste Science-Fiction-Serie unserer Zeit ist wieder da - mit acht neuen Folgen der von David Fincher produzierten Anthologie-Reihe.
    Von Peter Osteried

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • CW: Top-Rabatte auf PC-Komponenten • Inno3D RTX 3070 günstig wie nie: 614€ • Ryzen 9 5900X 398€ • Top-Laptops zu Tiefpreisen • Edifier Lautsprecher 129€ • Kingston SSD 2TB günstig wie nie: 129,90€ • Samsung Soundbar + Subwoofer günstig wie nie: 228,52€ [Werbung]
    •  /