Abo
  • Services:

Connected Modular 45: Tag Heuers neue Smartwatch kommt mit mechanischem Uhrwerk

Mit der Connected Modular 45 hat Tag Heuer seine neue Luxus-Smartwatch mit Android Wear vorgestellt, die sich dank eines auswechselbaren Hauptmoduls in eine Armbanduhr mit Handaufzug umwandeln lässt. Diese Funktion schlägt sich allerdings merklich im Preis nieder.

Artikel veröffentlicht am ,
Die neue Connected Modular 45 und ihre Einzelteile
Die neue Connected Modular 45 und ihre Einzelteile (Bild: Tag Heuer)

Der Schweizer Uhrenhersteller Tag Heuer hat seine neue Smartwatch Connected Modular 45 vorgestellt. Die Uhr ist auf den ersten Blick eine hochwertige Smartwatch mit Android Wear und konfigurierbaren Armbändern, Verschlüssen und Befestigungsbügeln. Zusätzlich bietet die Uhr aber noch eine Funktion, die sie von Mitbewerbern abhebt.

  • Die verschiedenen Ausstattungsvarianten der Connected Modular 45 von Tag Heuer (Bild: Tag Heuer)
  • Die Connected Modular 45 und ihre Einzelteile (Bild: Tag Heuer)
  • Die Connected Modular 45 ist bis zu einer Tiefe von 50 Metern wasserdicht. (Bild: Tag Heuer)
  • Die Connected Modular 45 ist die erste Smartwatch, die das Label "Swiss Made" trägt. (Bild: Tag Heuer)
  • Die Smartwatch läuft mit Android Wear 2.0 als Betriebssystem. (Bild: Tag Heuer)
  • Die Connected Modular 45 von Tag Heuer (Bild: Tag Heuer)
  • Die Connected Modular 45 von Tag Heuer (Bild: Tag Heuer)
Die verschiedenen Ausstattungsvarianten der Connected Modular 45 von Tag Heuer (Bild: Tag Heuer)
Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Die Smartwatch-Einheit der Connected Modular 45 kann nämlich gegen ein mechanisches Uhrenmodul mit Handaufzug ausgetauscht werden. Damit lässt sich die Uhr von einer Smartwatch in eine klassische Armbanduhr umwandeln, was den Zusatz Modular im Namen erklärt. Der Nutzer kann zwischen dem Uhrwerk Kaliber 5 oder dem Tourbillon-Werk Heuer-02T wählen. Im Grundset ist allerdings keines der mechanischen Werke inkludiert.

45 mm Diagonale und Amoled-Display

Die Connected Modular 45 hat einen Radius von 45 mm, bei der Entwicklung hat Tag Heuer eng mit Google und Intel zusammengearbeitet. Als Display kommt ein Amoled-Bildschirm zum Einsatz. Im Inneren arbeitet ein Intel-Atom-Prozessor, als Betriebssystem kommt das neue Android Wear 2.0 zum Einsatz.

Dank eines eingebauten Mikrofons können Nutzer die Sprachsteuerung von Android Wear nutzen. Zusätzlich zum Touchscreen lässt sich das Smartwatch-Modul der Connected Modular 45 noch über die Krone bedienen, die an der 3-Uhr-Position angebracht ist.

Wasserdicht bis 50 Meter

Die Uhr ist bis zu einer Tiefe von 50 Metern wasserdicht und kommt mit einem eingebauten GPS-Empfänger und einem NFC-Chip für elektronische Bezahlsysteme. Der eingebaute Flash-Speicher ist 4 GByte groß. Der Akku der Uhr soll für über 24 Stunden aktive Nutzung mit dem Smartwatch-Modul ausreichen, Tag Heuer verrät aber nicht, wie diese Nutzung genau aussieht. Kompatibel ist die Uhr mit Android und iOS.

Die Connected Modular 45 wird komplett in der Schweiz bei Tag Heuer in La Chaux-de-Fonds zusammengebaut, weshalb die Uhr als erste Smartwatch das Zertifikat Swiss Made trägt. Der Preis für die Connected Modular 45 richtet sich nach der gewählten Ausstattung und beginnt bei 1.600 Euro ohne mechanisches Uhrwerk. Als Luxus-Set mit Heuer-02T-Werk, Titan-Gehäuse und Leder- sowie Kautschuk-Armband kostet die Uhr 16.650 Euro.

Nachtrag vom 14. März 2017, 13:12 Uhr

Tag Heuer hat Golem.de mittlerweile Details zur Preisstruktur und den wählbaren Uhrwerken mitgeteilt. Der Artikel wurde entsprechend ergänzt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

ShiftySheriff 15. Mär 2017

Es handelt sich um das Basiswerk der Tourbillon Uhr. Das Mechanik Modul kostet ca 1500 Euro.

MadMonkey 15. Mär 2017

Ich hatte auch eine Android Wear und bin dann auf die Gear S3 gewechslet. Ich bediene die...

%username% 14. Mär 2017

Super, danke! :)

Siliciumknight 14. Mär 2017

Es braucht mal wieder die Jurassier, die zeigen, wie schön geht ^^ Aber ob der Intel...


Folgen Sie uns
       


Mit dem C64 ins Internet - Tutorial

Wir zeigen, wie man den C64 ins Netz bringt.

Mit dem C64 ins Internet - Tutorial Video aufrufen
Rohstoffe: Woher kommt das Kobalt für die E-Auto-Akkus?
Rohstoffe
Woher kommt das Kobalt für die E-Auto-Akkus?

Für den Bau von Elektroautos werden Rohstoffe benötigt, die aus Ländern kommen, in denen oft menschenunwürdige Arbeitsbedingungen herrschen. Einige Hersteller bemühen sich zwar, fair abgebaute Rohstoffe zu verwenden. Einfach ist das aber nicht, wie das Beispiel von Kobalt zeigt.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Implosion Fabrication MIT-Forscher schrumpfen Objekte
  2. Meeresverschmutzung The Ocean Cleanup sammelt keinen Plastikmüll im Pazifik
  3. Elowan Pflanze steuert Roboter

Europäische Netzpolitik: Schlimmer geht's immer
Europäische Netzpolitik
Schlimmer geht's immer

Lobbyeinfluss, Endlosdebatten und Blockaden: Die EU hat in den vergangenen Jahren in der Netzpolitik nur wenige gute Ergebnisse erzielt. Nach der Europawahl im Mai gibt es noch viele Herausforderungen für einen digitalen Binnenmarkt.
Eine Analyse von Friedhelm Greis


    Recruiting: Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
    Recruiting
    Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

    Digitalisierung und demografischer Wandel machen es Arbeitgebern immer schwerer, passende Kandidaten für freie Stellen zu finden. Künstliche Intelligenz soll helfen, den Recruiting-Prozess ganz neu aufzusetzen.
    Von Markus Kammermeier

    1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
    2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
    3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

      •  /