Abo
  • Services:
Anzeige
Die FIA hat eine Umfrage zum Thema Connected Car durchgeführt.
Die FIA hat eine Umfrage zum Thema Connected Car durchgeführt. (Bild: FIA/Screenshot: Golem.de)

Connected Car: Vernetzte Autofahrer wollen abschalten können

Die FIA hat eine Umfrage zum Thema Connected Car durchgeführt.
Die FIA hat eine Umfrage zum Thema Connected Car durchgeführt. (Bild: FIA/Screenshot: Golem.de)

Eine Umfrage der FIA zeigt, dass Autofahrer interessiert an vernetzten Autos sind, sich gleichzeitig aber auch Gedanken um ihre Daten machen: Der überwältigende Teil der Befragten will selbst über die Datennutzung entscheiden und den Datenstrom eigenmächtig abschalten können.

Anzeige

Der Automobil-Weltverband FIA (Fédération Internationale de l'Automobile) hat eine Umfrage zur Akzeptanz vernetzter Autos durchgeführt. Dabei wurden europaweit Menschen befragt und sich auch nach Details wie Datensicherheit und den Motiven beim Kauf eines Connected Car erkundigt.

56 Prozent der Befragten gaben an, dass sie eine Verbesserung der Sicherheit beim Kauf eines vernetzten Autos erwarteten. Nur 39 Prozent nannten als Motiv das Vermeiden von Verkehrsstaus. Der Anteil an Autofahrern, die bereits ein vernetztes Auto fahren, ist gering: Gerade einmal sechs Prozent gaben dies an. 52 Prozent sind allerdings an einem derartigen Wagen interessiert, 18 Prozent sagten aus, dass ihr nächstes Auto vernetzt sein werde. 76 Prozent der Befragten sind generell an Konnektivität interessiert.

Meine Daten, meine Kontrolle

Fast alle Befragten wollen die alleinige Kontrolle über die von ihrem vernetzten Wagen verschickten Daten haben: 91 Prozent wollen den Datenstrom selbst abstellen können, 90 Prozent sind der Meinung, dass es sich um ihre Daten handele - und nicht die des Herstellers.

Die Besorgnis bezüglich eines Datenmissbrauchs ist bei vielen befragten Personen allgegenwärtig: 86 Prozent sorgen sich um die kommerzielle Nutzung ihrer Daten, 70 Prozent fragen sich, ob ihre Position aufgezeichnet wird. 85 Prozent der Befragten haben die Sorge, dass ihre Fahrzeugdaten gehackt werden. 95 Prozent der von der FIA befragten Personen wünschen sich eine Gesetzgebung, die die Nutzerdaten von vernetzten Autos explizit schützen.


eye home zur Startseite
derdiedas 27. Nov 2015

Denn zu 80% + fährt man bekannte Strecken für eine Überschaubare Zeit (weniger als 45min...

TheUnichi 27. Nov 2015

So was schwachsinniges. Vernetzte Autos machen absolut Sinn und können wirklich einen...

User_x 26. Nov 2015

Ich sehe da eigentlich nur Vorteile der Hersteller? Bei Leasing Fahrzeugen wird es evtl...

Benkt 26. Nov 2015

Abschalten ist gut, aber deine Sichweise ist schon noch mal besser. Gleiches sollte dann...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. persona service Freiberg, Freiberg
  2. BWI GmbH, Leipzig, deutschlandweit
  3. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  4. Robert Bosch GmbH, Böblingen


Anzeige
Top-Angebote
  1. 129,99€ (219,98€ für zwei)
  2. 49,99€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 65,87€)

Folgen Sie uns
       


  1. Kabelnetz

    Vodafone setzt bereits Docsis 3.1 beim Endkunden ein

  2. Neuer Standort

    Amazon sucht das zweite Hauptquartier

  3. Matt Booty

    Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft

  4. Gerichtsurteil

    Internet- und Fernsehkunden müssen bei Umzug weiterzahlen

  5. Sicherheitsupdate

    Microsoft-Compiler baut Schutz gegen Spectre

  6. Facebook Messenger

    Bug lässt iPhone-Nutzer nur wenige Wörter tippen

  7. Multi-Shot-Kamera

    Hasselblad macht 400-Megapixel-Fotos mit 2,4 GByte Größe

  8. Mitsubishi

    Rückkamera identifiziert Verkehrsteilnehmer

  9. Otherside Entertainment

    Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

  10. Meltdown und Spectre

    "Dann sind wir performancemäßig wieder am Ende der 90er"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nachbarschaftsnetzwerke: Nebenan statt mittendrin
Nachbarschaftsnetzwerke
Nebenan statt mittendrin
  1. Loki App zeigt Inhalte je nach Stimmung des Nutzers an
  2. Nextdoor Das soziale Netzwerk für den Blockwart
  3. Hasskommentare Neuer Eco-Chef Süme will nicht mit AfD reden

Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. NGSFF alias M.3 Adata zeigt seine erste SSD mit breiterer Platine
  2. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  3. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild

EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

  1. Re: Ganz krasse Idee!

    Pedrass Foch | 06:47

  2. Kostenfrage

    ronda-melmag | 06:47

  3. Re: Umwandlung in DSL möglich?

    Pedrass Foch | 06:39

  4. Re: BNetzA: durchgefallen! Kann den Test nicht...

    Vögelchen | 06:34

  5. Re: Kein verstellen von Spiegeln nötig

    ronda-melmag | 06:28


  1. 19:09

  2. 16:57

  3. 16:48

  4. 16:13

  5. 15:36

  6. 13:15

  7. 13:00

  8. 12:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel