Abo
  • Services:
Anzeige
Cortana könnte bald in Autos Verwendung finden.
Cortana könnte bald in Autos Verwendung finden. (Bild: Screenshot Golem.de)

Connected Car: Microsoft experimentiert mit Cortana im Auto

Cortana könnte bald in Autos Verwendung finden.
Cortana könnte bald in Autos Verwendung finden. (Bild: Screenshot Golem.de)

Nicht auf der IAA 2015, sondern auf den Techdays in Taiwan hat Microsoft vom Prototyp eines Autos mit dem Sprachassistenten Cortana berichtet. Bereits auf der Build 2014 hatte das Unternehmen gezeigt, dass es an einem Windows-basierten Autobetriebssystem arbeitet.

Anzeige

Microsoft arbeitet an der Einbindung des eigenen Sprachassistenten Cortana in die Benutzeroberfläche von In-Car-Systemen. Auf den aktuell stattfindenden Techdays in Taiwan hat Samuel Shen, COO von Microsofts Asia-Pacific Research and Development Group, in seiner Keynote bekanntgegeben, dass das Unternehmen bereits einen Autoprototyp mit Cortana gebaut habe. Dies berichtet die Taipei Times.

Informationen sollen auf die Windschutzscheibe projiziert werden

Der Zeitung zufolge erklärte Shen, dass der Prototyp zudem auf die Windschutzscheibe projizierte Navigationsanweisungen ermögliche - ein derartiges System bietet unter anderem BMW an. Im Zusammenspiel mit Cortana sollen dem Nutzer bevorzugte Orte in der Nähe direkt auf der Scheibe angezeigt werden. Auch Reservierungen in Restaurants sollen der Taipei Times zufolge auf diese Weise durchgeführt werden können.

Aktuell sei Microsoft Shen zufolge auf der Suche nach Produktionspartnern in Taiwan, um ein fertiges Produkt anbieten zu können. Aus Kostengründen habe das Unternehmen bisher kein eigenes Produkt angeboten.

Microsofts Engagement im Bereich der Informations- und Entertainmentsysteme in Autos ist nicht neu: Bereits seit 2006 bietet das Unternehmen verschiedene auf Windows basierende Systeme an. Windows Embedded Automotive sieht allerdings nicht wie Windows 8.1 oder gar Windows 10 aus, weshalb die meisten Nutzer gar nicht realisieren, dass sie ein System von Microsoft verwenden.

Windows in the Car nutzt Mirrorlink

Auf der Build 2014 hatte Microsoft mit Windows in the Car ein Konzept vorgestellt, dem man deutlicher die Verbindung zu Windows 8.1 und Windows Phone ansieht. Die Benutzeroberfläche etwa setzt auf Kacheln, Smartphone-Inhalte werden dank einer Mirrorlink-Verbindung auf den Bildschirm des Autos gespiegelt. Damit versucht Microsoft, mit Apples Carplay und Googles Android Auto mitzuhalten, die von immer mehr Autoherstellern unterstützt werden.


eye home zur Startseite
_2xs 17. Sep 2015

Ich weiß gar nicht was Du hast. Wenn Du in dem Auto stirbst bekommt Deine Familie von...

jidmah 17. Sep 2015

Die Aufgabe von Cortana ist in erster Linie nicht zu reden, sondern zuzuhören. Das...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über JobLeads GmbH, Zürich
  2. Bundesversicherungsamt Referat 811, Bonn
  3. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  4. Schwarz Dienstleistung KG, Neckarsulm


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 18,99€ statt 39,99€
  2. ab 649,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Apple iOS 11 im Test

    Alte Apps weg, Daten weg, aber sonst alles gut

  2. Bitkom

    Ausbau mit Glasfaser kann noch 20 Jahre dauern

  3. Elektroauto

    Nikolas E-Trucks bekommen einen Antrieb von Bosch

  4. HHVM

    Facebook konzentriert sich künftig auf Hack statt PHP

  5. EU-Datenschutzreform

    Bitkom warnt Firmen vor Millionen-Bußgeldern

  6. Keybase Teams

    Opensource-Teamchat verschlüsselt Gesprächsverläufe

  7. Elektromobilität

    In Norwegen fehlen Ladesäulen

  8. Metroid Samus Returns im Kurztest

    Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin

  9. Encrypted Media Extensions

    Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

  10. TP Link Archer CR700v

    Einziger AVM-Konkurrent bei Kabelroutern gibt auf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Banana Pi M2 Berry: Per SATA wird der Raspberry Pi attackiert
Banana Pi M2 Berry
Per SATA wird der Raspberry Pi attackiert
  1. Die Woche im Video Mäßige IT-Gehälter und lausige Wahlsoftware
  2. Orange Pi 2G IoT ausprobiert Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone

Inspiron 5675 im Test: Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
Inspiron 5675 im Test
Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
  1. Android 8.0 im Test Fertig oder nicht fertig, das ist hier die Frage
  2. Logitech Powerplay im Test Die niemals leere Funk-Maus
  3. Polar vs. Fitbit Duell der Schlafexperten

Mini-Smartphone Jelly im Test: Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
Mini-Smartphone Jelly im Test
Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
  1. Leia RED verrät Details zum Holo-Display seines Smartphones
  2. Smartphones Absatz in Deutschland stagniert, Umsatz steigt leicht
  3. Wavy Klarna-App bietet kostenlose Überweisungen zwischen Freunden

  1. Re: Wir brauchen ein OpenSource Wahlsystem

    Franer | 20:49

  2. Re: Seit Monaten bekannt.

    dynAdZ | 20:47

  3. Re: Letztes Jahr hiess es noch, die Telekom wolle...

    Faksimile | 20:47

  4. Re: Flüchlinge statt innovation

    Faksimile | 20:39

  5. Re: Unlock per Face ID

    rabatz | 20:39


  1. 19:04

  2. 18:51

  3. 18:41

  4. 17:01

  5. 16:46

  6. 16:41

  7. 16:28

  8. 16:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel