Abo
  • Services:

Connected Car: Die Polizei vernetzt den Streifenwagen

Internet im Streifenwagen: Polizisten in Brandenburg fahren künftig vernetzt und können Strafzettel online abrechnen.

Artikel veröffentlicht am ,
Streifenwagen mit Internet: Schaltflächen für Blaulicht und Martinshorn
Streifenwagen mit Internet: Schaltflächen für Blaulicht und Martinshorn (Bild: Werner Pluta/Golm.de)

Der Streifenwagen geht online: Die Polizei in Brandenburg will in den kommenden Jahren ihre Streifenwagen mit Computer und Internetzugang ausstatten. Auf der Cebit wird der "interaktive Funkstreifenwagen" vorgestellt (Halle 7, Stand B42).

Inhalt:
  1. Connected Car: Die Polizei vernetzt den Streifenwagen
  2. Laptop ergänzt Linux-PC

Ein Monitor am Armaturenbrett, dort, wo sonst oft das Navigationsgerät angebracht ist, und eine kleine Kamera darauf an der Windschutzscheibe sowie eine LAN-Buchse unter dem Display - mehr ist im Auto nicht zu sehen. Der Computer selbst ist im Kofferraum untergebracht. Die Tastatur steckt, wenn sie nicht gebraucht wird, je nach Fahrzeug entweder im Handschuhfach oder in der Tasche in der Lehne des Beifahrersitzes.

Der Rechner steht unter einer Gnu-Lizenz

Der Rechner sei ein Multi-PC Smart mit einem Tegra-3-Prozessor, auf dem Linux laufe, sagte ein technischer Angestellter des Landes Brandenburg im Gespräch mit Golem.de. Der Internetzugang erfolgt über LTE. Kommuniziert wird sicher über VPN. Die Hardware, also Rechner und Display, sowie die Anwendungen wurden speziell nach den Vorgaben der Polizei von Brandenburg entwickelt. Beide stehen unter einer Gnu-Lizenz.

  • Einer von 28 vernetzten Streifenwagen der Polizei von Brandenburg auf der Cebit 2016 (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
  • Bildschirm und Rechner wurden eigens für diesen Zweck entwickelt. Auf dem Armaturenbrett ist eine Kamera angebracht. (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
  • In der Kartenanwendung ist der Standort aller Einsatzfahrzeuge zu Lande, zu Wasser und in der Luft zu sehen. (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
Einer von 28 vernetzten Streifenwagen der Polizei von Brandenburg auf der Cebit 2016 (Foto: Werner Pluta/Golem.de)

Über den Computer können die Beamten Funktionen im Auto bedienen. Dazu gehören beispielsweise das Digitalfunkgerät oder Signalfunktionen wie Blaulicht oder Martinshorn. Das geht zum einen über den Touchscreen. Auf beiden Seiten des Displays gibt es aber auch Knöpfe, etwa für die Kamera, oder einen Notfallknopf, der die Leitstelle alarmiert.

Alle Fahrzeuge im Einsatz sind auf der Karte zu sehen

Stellenmarkt
  1. BüchnerBarella Holding GmbH & Co. KG, Gießen
  2. Cluno GmbH, München

Daneben können die Beamte auch mit der Leitstelle kommunizieren - oder diese mit dem Streifenwagen: Sie kann der Besatzung den Auftrag für einen Einsatz übermitteln, der mit Hilfe des integrierten Navigationssystems angesteuert wird. Auf der hochaufgelösten Karte sind zudem die Standorte aller weiteren Einsatzfahrzeuge zu sehen - und zwar nicht nur der Autos, sondern auch der Boote der Wasserschutzpolizei und der Hubschrauber.

Bei einem Einsatz, etwa einer Geschwindigkeitsübertretung, können die Beamten die Ordnungswidrigkeit gleich im Auto erfassen: Über eine Maske werden die nötigen Daten wie Fahrer, Ort und Geschwindigkeit eingegeben. Der Fahrer zahlt direkt bei den Beamten. Das Auto ist dafür mit einem Pinpad für die Kartenzahlung ausgestattet.

Der Vorgang wird vor Ort abgeschlossen

Vorteil sei, dass die Daten direkt in das System der Bußgeldstelle der Polizei in Brandenburg eingetragen würden. Damit sei der Vorgang abgeschlossen. Die Beamten müssten sich nicht später auf der Wache noch einmal damit beschäftigen.

Laptop ergänzt Linux-PC 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-30%) 4,61€
  2. 44,99€
  3. (-55%) 17,99€
  4. 8,99€

mcr42 21. Mär 2016

Falls jemand am technischen Hintergrund interessiert ist: Tarent hat auf der FrosCon 2014...

matbhm 18. Mär 2016

In den USA ist das selbstverständlich. Das muss einfach alles flotter gehen bei der...

Kleba 17. Mär 2016

Das die Polizei nach EC-Karte fragt, hab ich schon erlebt. In Wuppertal bei einer...

quadronom 17. Mär 2016

... "Zu schnell gefahrener Hacker ändert den Betrag der Geldbuße in Minuswert" Das wäre...

aPollO2k 17. Mär 2016

Also ich hab mal einen Auftrag für die Polizei BW begleitet und die machen da halt eine...


Folgen Sie uns
       


Huawei P30 Pro - Test

5fach-Teleobjektiv und lichtstarker Sensor - das Huawei P30 Pro hat im Moment die beste Smartphone-Kamera.

Huawei P30 Pro - Test Video aufrufen
Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck


    Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
    Elektromobilität
    Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

    Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
    2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
    3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

    Days Gone angespielt: Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe
    Days Gone angespielt
    Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe

    Mit dem nettesten Biker seit Full Throttle: Das Actionspiel Days Gone schickt uns auf der PS4 ins ebenso große wie offene Abenteuer. Trotz brutaler Elemente ist die Atmosphäre erstaunlich positiv - beim Ausprobieren wären wir am liebsten in der Welt geblieben.
    Von Peter Steinlechner


        •  /