• IT-Karriere:
  • Services:

Connect Netztest: Vodafone erklärt schlechtes Testergebnis mit "Router-Bug"

Nur Platz 5 im Netztest von Connect für Vodafone. Der Kabelnetz-Betreiber gibt einem Firmwarebug die Schuld.

Artikel veröffentlicht am ,
Vodafone-Chef Hannes Ametsreiter
Vodafone-Chef Hannes Ametsreiter (Bild: Vodafone Deutschland)

Vodafone führt sein schlechtes Ergebnis mit Platz 5 im Festnetztest der Connect auf vorübergehende Einschränkungen zurück. Vodafone-Sprecher Volker Petendorf sagte Golem.de auf Anfrage: "Der Test spiegelt auch wider, dass wir während des Testzeitraums vorübergehende Einschränkungen beim gleichzeitigen Down- und Uploaden hatten. Dieses wird kurzfristig behoben."

Stellenmarkt
  1. BSH Hausgeräte GmbH, München
  2. Asseco Solutions AG, Karlsruhe, Erkrath, München, Hannover (Home-Office möglich)

Der Test zeige auch, dass Vodafone sich in Bereichen wie dem Streaming und Web-TV-Diensten noch verbessern müsse. Vodafone greife alle Hinweis aus dem Test auf und leite daraus gezielte Optimierungsmaßnahmen ab. "Zudem treibt Vodafone die Segmentierung des Kabelnetzes unvermindert weiter und beschleunigt den Ausbau seines Kabelglasfasernetzes, um das Surf-Erlebnis für seine Kunden weiter zu verbessern", erklärte Petendorf.

Zur Abwertung führte im Test vor allem ein Bug in der aktuellen Firmware der von Vodafone genutzten Router. Dieser sei aufgrund der parallelen Einführung des neuen Turbolader-Features entstanden. Der Fehler in der Firmware verursachte während des Tests Geschwindigkeitseinbußen beim Download bei gleichzeitig durchgeführten Downloads und Uploads. Mit einer in Kürze verfügbaren neuen Firmware würden bei parallelen Up- und Downloads auch wieder die schnellsten Geschwindigkeiten in allen Tarifen möglich.

Vodafone ist mit seinen VDSL- und Kabelnetzzugängen im Connect-Test nur Fünfter geworden. Schlechte Ergebnisse gab es bei den Upload- und Download-Messungen und Probleme im Kabel: Bei Anschlüssen mit 400/25 und 500/50 MBit/s fiel eine häufige Unterschreitung der zugesicherten Datenrate auf. Damit kam Vodafone auf 392 Punkte und somit nur auf Platz 5.

Petendorf betont jedoch, dass Vodafone dennoch das Qualitätsurteil Gut erhalten habe. Als einziger Anbieter habe Vodafone in allen durchgeführten Tests Download-Geschwindigkeiten von mindestens 90 Prozent der maximal möglichen Geschwindigkeit von bis zu 500 Megabit pro Sekunde erreicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Apacer AS340 120GB SATA-SSD für 19,99€, Apacer AS350 256GB SATA-SSD für 28,99€, Tefal...
  2. (u. a. Partisans 1941: Back into Battle für 8,49€, Barotrauma für 9,99€, Hard Reset Redux...
  3. (u. a. MotoGP 21 für 21,99€, Star Wars Jedi - Fallen Order für 16,29€, Civilization 6 für 6...
  4. 64,99€ (Release 11. Mai)

Sylvanis 06. Jul 2018

Also ich selber bin seit 2015 bei Vodafone mit 50er VDSL in München. Bis auf ein techn...

Anonymer Nutzer 05. Jul 2018

Ich hatte 30/10 Mbit/s, die Telekom wollte mir dann aber plötzlich nur noch 16/1 Mbit/s...

SanderK 05. Jul 2018

Warum auch nicht. Meinst die Überlasten jetzt schnell alles, damit es schlechter ist...

SanderK 05. Jul 2018

Ist regional Stark unterschiedlich. Ist bei DSL aber auch so, nicht nur von Anbieter zu...

theFiend 05. Jul 2018

Lies in den anderen größtern Thread hier zum Thema rein, dann weisst es...


Folgen Sie uns
       


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /