Abo
  • Services:

Connect 2017: Microsoft setzt weiter auf Enterprise-Open-Source

Für seine Cloud- und Enterprise-Dienste verstärkt Microsoft weiter sein Open-Source-Engagement, wie das Unternehmen auf der Entwicklerkonferenz Connect bekannt gab. Das betrifft vor allem Datenbanktechnik, aber auch eine Kooperation mit Github.

Artikel veröffentlicht am ,
Im Cloud-Geschäft wartet viel Geld, Microsoft nutzt dafür auch Open-Source-Software.
Im Cloud-Geschäft wartet viel Geld, Microsoft nutzt dafür auch Open-Source-Software. (Bild: Raimond Spekking, Wikimedia Commons/CC-BY-SA 4.0)

Auf seiner hauseigenen Entwicklermesse Connect setzt Microsoft wie in den vergangenen Jahren auch in diesem Jahr seine Open-Source-Kooperation fort. Diese sind wie zu erwarten vor allem auf das Enterprise-Geschäft rund um die Azure-Cloud ausgerichtet.

Stellenmarkt
  1. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
  2. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte

So kündigt das Unternehmen etwa eine Vorschau auf den Dienst Azure Databricks an. Dabei handelt es sich um eine Big-Data-Analyseplattform, die auf Apache Spark basiert und mit nur einem Klick aufgesetzt werden können soll. Der Dienst bietet natürlich eine Integration in die Azure-Lösungen zur Datenspeicherung wie Azure SQL Data Warehouse, Azure Storage, Azure Cosmos DB, Azure Active Directory und die eigene Business-Analytics-Plattform Power BI.

Für seine weltweit verteilt arbeitende Azure CosmosDB bietet Microsoft künftig die API von Apache Cassandra zum Zugriff an. Das biete eine Cassandra-as-a-Service, nur eben mit der globalen Verteilung und den mehrfachen Konsistenzstufen der CosmosDB in Verbindung mit deren Service-Level-Agreements.

Für im Gegensatz dazu etwas konservativ wirkende Technik bietet Microsoft in seiner Azure Cloud künftig auch eine gehostete Lösung der MySQL-Community-Weiterführung MariaDB. Microsoft wird im Zuge dessen auch Platinum-Sponsor der MariaDB Foundation. Dieser höchsten Stufe der Unterstützung für die freie Software gehören bisher nur Booking.com sowie die Cloud-Anbieter Alibaba und Tencent an.

Microsoft kooperiert außerdem mit dem Code-Hosting-Unternehmen Github, das künftig das virtuelle Dateisystem GVFS unterstützen und nutzen möchte. Microsoft hat GVFS zunächst für seine eigene interne Migration des Windows-Quellcodes auf das freie Versionskontrollsystem Git erstellt. GVFS soll die Verwendung von Git bei besonders große Repositories beschleunigen, was für das Enterprise-Hosting von Github sicher von Vorteil sein sollte.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 915€ + Versand
  2. 119,90€

Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 2

In Teil 2 des Livestreams zu Shadow of the Tomb Raider finden wir lustige Grafikfehler und der Chat trinkt zu viel Bier, kann Michael aber trotzdem bei einigen Rätseln helfen.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 2 Video aufrufen
Kaufberatung: Der richtige smarte Lautsprecher
Kaufberatung
Der richtige smarte Lautsprecher

Der Markt für smarte Lautsprecher wird immer größer. Bei der Entscheidung für ein Gerät sind Kaufpreis und Klang wichtig, ebenso die Wahl für einen digitalen Assistenten: Alexa, Google Assistant oder Siri? Wir geben eine Übersicht.
Von Ingo Pakalski

  1. Amazon Alexa Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
  2. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  3. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark

Xilinx-CEO Victor Peng im Interview: Wir sind überall
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview
"Wir sind überall"

Programmierbare Schaltungen, kurz FPGAs, sind mehr als nur Werkzeuge, um Chips zu entwickeln: Im Interview spricht Xilinx-CEO Victor Peng über überholte Vorurteile, den Erfolg des Interposers, die 7-nm-Fertigung und darüber, dass nach dem Tape-out der Spaß erst beginnt.
Ein Interview von Marc Sauter

  1. Versal-FPGAs Xilinx macht Nvidia das AI-Geschäft streitig
  2. Project Everest Xilinx bringt ersten FPGA mit 7-nm-Technik

Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on: Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen
Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on
Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen

Google hat das Pixel 3 und das Pixel 3 XL vorgestellt. Bei beiden neuen Smartphones legt das Unternehmen besonders hohen Wert auf die Kamerafunktionen. Mit viel Software-Raffinessen sollen gute Bilder auch unter widrigen Umständen entstehen. Die ersten Eindrücke sind vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. BQ Aquaris X2 Pro im Hands on Ein gelungenes Gesamtpaket mit Highend-Funktionen

    •  /