Abo
  • Services:

Congstar: Prepaid-Tarif erhält mehr Datenvolumen

Nach den Vertragstarifen sind jetzt die Prepaid-Tarife dran. Die Telekom-Tochter Congstar stockt das ungedrosselte Datenvolumen für die Optionen des Prepaid-Tarifs "Wie ich will" auf und erhöht die maximal mögliche Geschwindigkeit.

Artikel veröffentlicht am ,
Congstar erweitert Prepaid-Tarif.
Congstar erweitert Prepaid-Tarif. (Bild: Congstar)

Die Prepaid-Tarife von Congstar verändern sich. Ab dem 8. September 2017 erhalten Neu- und Bestandskunden zum Teil mehr ungedrosseltes Datenvolumen zum gleichen Preis. Die Anpassung gilt für die Optionen des Prepaid-Tarifs "Wie ich will". Kunden können sich den eigenen Tarif dabei frei zusammenstellen.

Tarif flexibel zusammenstellen

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. Bremer Rechenzentrum GmbH, Bremen

Im Basistarif kostet jede angefangene Telefonminute und jede SMS 9 Cent, der Kunde kann aber Telefoneinheiten, SMS-Kontingente oder ungedrosseltes Datenvolumen dazubuchen. Die Preisgestaltung und Leistungen bei den Telefon- und SMS-Paketen bleiben unverändert. Congstar nutzt das Mobilfunknetz der Deutschen Telekom.

Das gilt auch für die kleinste mobile Datenflatrate mit einem ungedrosselten Datenvolumen von 100 MByte, die weiterhin für 30 Tage 2 Euro kostet. Das nächstgrößere Paket für 4 Euro für einen 30-Tage-Zeitraum umfasst künftig 400 MByte; bisher sind es 300 MByte. Deutlich aufgestockt wurde das maximal buchbare ungedrosselte Datenvolumen bei gleichem Preis. Für weiterhin 8 Euro gibt es für 30 Tage ein ungedrosseltes Datenvolumen von 1 GByte, bisher sind es 500 MByte.

Datenvolumen verdoppeln

Die maximal mögliche Geschwindigkeit erhöht sich ebenfalls. Bisher erhielten Congstar-Kunden maximal 7,2 MBit/s, künftig sind es bis zu 21 MBit/s. Weiterhin ist die LTE-Nutzung in den Tarifen nicht enthalten. In allen Datenflatrate-Optionen kann gegen eine Zahlung von 5 Euro für 30 Tage das Datenvolumen verdoppelt werden. Dabei wird auch die maximal mögliche Geschwindigkeit erhöht.

Wer also beispielsweise die 1 GByte bucht, erhält für insgesamt 13 Euro für 30 Tage eine ungedrosselte Datenflatrate von 2 GByte bei einer maximalen Geschwindigkeit von 42 MBit/s. Diese Nachbuch-Option gibt es bisher schon, aber damit sind bisher maximal 1 GByte Datenvolumen bei maximal 14,4 MBit/s möglich.

Neue Musikoption

Congstar-Kunden erhalten die Möglichkeit, direkt den Musik-Streaming-Dienst Tidal in der Premium-Variante vergünstigt zu buchen. Congstar-Kunden zahlen 8,99 Euro im Monat statt regulär 9,99 Euro. Zur Markteinführung können Congstar-Kunden Tidal sechs Monate kostenlos nutzen. Ab Mitte September 2017 kann Tidal auch direkt von Kunden gebucht werden, die eine SIM-Karte von Ja-Mobil oder Penny-Mobil nutzen - inklusive der kostenlosen Nutzungszeit. Die Musikoption ist dabei monatlich kündbar.

Eine Besonderheit des Prepaid-Tarifs von Congstar ist die kostenlos zubuchbare Messaging-Option: Ohne Aufpreis erhalten die Kunden ein Datenvolumen von 1 GByte im Monat. Dieses ist allerdings mit einer Geschwindigkeit von 32 KBit/s im Up- und Download vergleichsweise langsam. Falls das Datenvolumen von 1 GByte aufgebraucht ist, geht die Geschwindigkeit weiter zurück auf 2 KBit/s.

Im August 2017 hatte Vodafone mit Callya Flex dem Vorbild von Congstar nachgeeifert, unterscheidet sich in einigen Details aber vom Congstar-Angebot.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Logitech G Pro Gaming-Maus für 37€)
  2. (u. a. Samsung Galaxy S8 für 469€ und S8+ für 569€)
  3. 55,11€ (Bestpreis!)
  4. 17,49€

BLi8819 15. Sep 2017

7 Euro sind mir zu viel. Ich zahle derzeit 4 bis 5 Euro im Monat. Nicht jeder braucht...

BLi8819 15. Sep 2017

Immer schön, wenn User hier die Baumstruktur nicht verstehen.

BLi8819 13. Sep 2017

Ja, aber das brauche ich eben nicht. Daher ist die Aussage, dass "Jeder Tarif ohne LTE...

david_rieger 07. Sep 2017

Sagt wer?

arrrghhh.... 06. Sep 2017

ist das schlechteste aller Anbieter im Markt. Genau das wird da bei Congstar verwurstet...


Folgen Sie uns
       


HTC Vive Pro - Test

Das HTC Vive Pro ist ein beeindruckendes Headset und ein sehr gutes Gesamtkonzept. Allerdings zweifeln wir am Erfolg des Produktes in unserem Test - und zwar wegen des sehr hohen Kaufpreises und fehlenden Zubehörs.

HTC Vive Pro - Test Video aufrufen
Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

HP Z2 Mini Workstation G3 im Test: Leises Rauschen hinterm Monitor
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test
Leises Rauschen hinterm Monitor

Unterm Tisch, auf dem Tisch oder hinter den Bildschirm geklemmt: HPs Z2 Mini Workstation ist ein potentes, wenn auch nicht gerade sehr preiswertes Komplettsystem. Den Preis ist der PC aber wert, denn er ist leise, modular und kann einfach gewartet werden. Der Admin dankt!
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HP Pavilion Gaming Hardware für Gamer, die sich Omen nicht leisten wollen
  2. Chromebook x2 HP präsentiert Chrome-OS-Detachable mit Stift
  3. Laserjet Pro M15w und M28w HPs Laserdrucker schrumpfen auf 34 Zentimeter Länge

    •  /