Abo
  • IT-Karriere:

Congstar Full Flat: Handy-Flatrate für 30 Euro

Congstar bietet ab sofort mit der Full Flat eine Handyflatrate für monatlich 29,99 Euro, die zeitlich begrenzt auch eine kostenlose Datenflatrate einschließt. Ansonsten gibt es eine Telefonflatrate in alle deutschen Netze.

Artikel veröffentlicht am ,
Full-Flat-Tarif sinkt um 10 Euro im Preis.
Full-Flat-Tarif sinkt um 10 Euro im Preis. (Bild: Congstar)

Die Full Flat von Congstar kann ab sofort für monatlich 29,99 Euro bestellt werden. Zuvor kostete der Tarif 39,99 Euro im Monat. Den Tarif gibt es wahlweise mit oder ohne Mindestvertragslaufzeit. Bei Abschluss eines Zweijahresvertrags entfällt die einmalige Bereitstellungsgebühr in Höhe von 25 Euro. Zum Tarif gehört eine Telefonflatrate in alle deutschen Netze.

Stellenmarkt
  1. Hong Kong Economic and Trade Office, Berlin
  2. IGEL Technology GmbH, Augsburg

Zeitlich begrenzt gibt es die Full Flat auch kostenlos mit mobiler Datenflatrate. Die Datenflatrate wird nach Erreichen eines Volumens von 500 MByte auf GPRS-Bandbreite gedrosselt. Bis zum Erreichen der Drosselung stehen bis zu 7,2 MBit/s zur Verfügung. Die Datenflatrate gibt es nur dazu, wenn die Full Flat bis zum 31. Dezember 2012 gebucht wird. Und dann kann die Datenflatrate ab Buchung maximal zwei Jahre kostenlos genutzt werden. Spätestens ab dem 25. Monat nach der Buchung fallen dafür 9,90 Euro im Monat zusätzlich an.

Gegen einen Aufpreis von 12,90 Euro im Monat kann das ungedrosselte Datenvolumen auf 1 GByte im Monat aufgestockt werden. 3 GByte Datenvolumen ohne Drosselung im Monat gibt es für monatlich 19,90 Euro.

Im Full-Flat-Tarif kostet jede SMS innerhalb Deutschlands 9 Cent pro Nachricht. 9 Cent pro Minute kosten auch Anrufe in viele europäische Festnetze.

SMS-Flatrate als Option

Als Option gibt es eine SMS-Flatrate in alle deutschen Netze, die regulär 9,90 Euro im Monat kostet. Wird die Option bis zum 31. Dezember 2012 gebucht, kostet die SMS-Flatrate weniger und der Kunde zahlt 4,90 Euro. Wie auch bei der Datenflatrate gilt dieser Preis ab Buchung maximal zwei Jahre. Spätestens ab dem 25. Monat nach der Buchung fällt dann der reguläre Preis an.

Wer bereits die Full Flat gebucht hat, soll automatisch auf den neuen Preis von 29,99 Euro umgestellt werden. Congstar nutzt das Mobilfunknetz der Deutschen Telekom.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 344,00€
  2. 529,00€ (zzgl. Versand)
  3. mit Gutschein: NBBGRATISH10

ChristianKpunkt 07. Jun 2012

Ich habe Congstar in meinem Desire HD, und die Geschwindigkeit wechselt von GSM über Edge...

wasabi 07. Jun 2012

Habe momentan noch einen alten O2-Vertrag und ein normales Handy. Will mir aber bald ein...

Eheran 07. Jun 2012

Zustimmung Wunschdenken [ ] Zukunft


Folgen Sie uns
       


Harry Potter Wizards Unite angespielt

Harry Potter Go? Zum Glück hat der neue AR-Titel auch ein paar eigene Ideen zu bieten.

Harry Potter Wizards Unite angespielt Video aufrufen
Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Zephyrus G GA502 im Test: Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt
Zephyrus G GA502 im Test
Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt

Mit AMDs Ryzen 7 und Nvidia-GPU ist das Zephyrus G GA502 ein klares Gaming-Gerät. Überraschenderweise eignet es sich aber auch als mobiles Office-Notebook. Das liegt an der beeindruckenden Akkulaufzeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook (X403) Asus packt 72-Wh-Akku in günstigen 14-Zöller
  2. ROG Swift PG35VQ Asus' 35-Zoll-Display nutzt 200 Hz, HDR und G-Sync
  3. ROG Gaming Phone II Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
10th Gen Core
Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.
Von Marc Sauter

  1. Neuromorphic Computing Intel simuliert 8 Millionen Neuronen mit 64 Loihi-Chips
  2. EMIB trifft Foveros Intel kombiniert 3D- mit 2.5D-Stacking
  3. Nervana NNP-I Intels 10-nm-Inferencing-Chip nutzt Ice-Lake-Kerne

    •  /