Abo
  • Services:

Congstar Allnet Flat: Handy-Flatrate mit Datenflatrate für 25 Euro

Congstar bietet drei neue Handy-Flatrate-Tarife an. Die Allnet Flat S gibt es mit Telefonflatrate in alle deutschen Netze sowie Datenflatrate für monatlich 25 Euro. Mit SMS-Flatrate zusätzlich gibt es das Paket als Allnet Flat M für 30 Euro im Monat.

Artikel veröffentlicht am ,
Drei neue Allnet-Tarife
Drei neue Allnet-Tarife (Bild: Congstar)

Bei Congstar gibt es nun als kleinste Handy-Flatrate den Tarif Allnet Flat S. Darin enthalten ist eine Telefonflatrate in alle deutschen Netze und eine Datenflatrate. Die Datenflatrate wird ab einem monatlichen Volumen von 500 MByte auf GPRS-Bandbreite gedrosselt. Bis zur Drosselungsgrenze steht eine maximale Bandbreite von 7,2 MBit/s zur Verfügung. Der Versand einer SMS innerhalb Deutschlands kostet in diesem Tarif 9 Cent pro Nachricht.

Stellenmarkt
  1. wenglor sensoric GmbH, Tettnang am Bodensee
  2. PKF Fasselt Schlage Partnerschaft mbB, Braunschweig

Monatlich kostet der Tarif 24,99 Euro, wenn sich der Kunde für einen Zweijahresvertrag entscheidet. Mit monatlicher Kündigungsfrist kostet der Tarif 29,99 Euro im Monat und es fallen zusätzlich einmalig 25 Euro Einrichtungsgebühr an.

Allnet Flat M zusätzlich mit SMS-Flatrate

Im Tarif Allnet Flat M gibt es zusätzlich zur Telefon- und Datenflatrate eine SMS-Flatrate für alle Kurzmitteilungen innerhalb Deutschlands. Die Datenflatrate wird in diesem Tarif ebenfalls ab Erreichen von 500 MByte monatlich gedrosselt. Bei Abschluss eines Zweijahresvertrages gibt es den Tarif für monatlich 29,99 Euro. Auch hier verlangt Congstar einen Aufschlag von 5 Euro, wenn der Tarif mit monatlicher Kündigungsfrist gebucht wird, er kostet dann also 34,99 Euro im Monat. Zusätzlich fällt auch hier einmalig eine Einrichtungsgebühr von 25 Euro an.

Mehr ungedrosselte Bandbreite im Tarif Allnet Flat L

Ebenfalls 34,99 Euro im Monat kostet die Allnet Flat L, wenn diese für zwei Jahre gebucht wird. Dann erhält der Kunde im Unterschied zur M-Variante eine Datenflatrate, die erst ab einem monatlichen Volumen von 1 GByte auf GPRS-Geschwindigkeit gedrosselt wird. Zusätzlich gibt es eine Telefon- und SMS-Flatrate für alle deutschen Netze. 5 Euro teurer wird der Tarif, wenn er ohne Vertragslaufzeit gebucht wird. Der Preis beträgt dann 39,99 Euro. Dazu kommt auch hier die einmalige Einrichtungsgebühr in Höhe von 25 Euro.

Tarifwechsel beliebig möglich

Im Zuge der Tarifumstellung entfallen die bisherigen Tarifoptionen. Wer also etwa den Allnet-Flat-S-Tarif gebucht hat und ein höheres ungedrosseltes Datenvolumen haben möchte, müsste 10 Euro mehr bezahlen und in den Allnet-Flat-L-Tarif wechseln. Dafür würde er auch gleich eine SMS-Flatrate erhalten. Dabei können Kunden jederzeit beliebig zwischen den drei Allnet-Flat-Tarifen wechseln.

Als Tochter der Deutschen Telekom verwendet Congstar auch deren Mobilfunknetz.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 12,17€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand)
  2. 5€
  3. 199€ (Bestpreis!)
  4. 319€ (aktuell günstigste GTX 1070!)

Ochnee 10. Feb 2013

@gmeter: Deine Aussage ist leider gleich aus mehreren Gründen falsch. Die congstar...

Neuro-Chef 07. Feb 2013

Da woch ich mich >95% des Jahres aufhalte gerade nicht, die deutschlandweite Abdeckung...

elitezocker 07. Feb 2013

Und davon sind in den Kommentaren eine ganze Menge zu finden. O2 und Eplus können sich...

EGOissT 07. Feb 2013

O.o da hat mans als Österreicher um einiges günstiger :-) Orange Austria ¤7,50 monatlich...

alastor2001 07. Feb 2013

Bitte genauer lesen: 1&1: all-net Flat basic: 12 Monate für 19,99 ¤, danach 29,99...


Folgen Sie uns
       


Blender 2.80 Tutorial für Einsteiger

Wir zeigen die ersten Schritte in Blender 2.80 Beta im Video.

Blender 2.80 Tutorial für Einsteiger Video aufrufen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Enterprise Resource Planning: Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten
Enterprise Resource Planning
Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten

Projekte mit der Software von SAP? Da verdrehen viele IT-Experten die Augen. Prominente Beispiele von Lidl und Haribo aus dem vergangenen Jahr scheinen diese These zu bestätigen: Gerade SAP-Projekte laufen selten in time, in budget und in quality. Dafür gibt es Gründe - und Gegenmaßnahmen.
Von Markus Kammermeier


    Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
    Radeon VII im Test
    Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

    Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
    2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
    3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

      •  /