Abo
  • IT-Karriere:

Concept Sprinter F-CELL: Mercedes-Benz baut reisende Brennstoffzelle

Die elektrisch betriebenen Lastwagen von Mercedes könnten mit einer Brennstoffzelle langstreckentauglich werden. Das Unternehmen hat ein Konzept vorgestellt, mit dem ein Wohnmobil bis zu 500 km weit kommt und in Minuten vollgetankt ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Concept Sprinter F-CELL
Concept Sprinter F-CELL (Bild: Mercedes Benz)

Mercedes will die hohe Reichweite eines Wasserstoffantriebs für Lastwagen nutzen und hat dazu zunächst ein auf dieser Technik basierendes Reisemobil als Konzept vorgestellt. In Zukunft sollen aber auch Sprinter für den gewerblichen Einsatz mit Brennstoffzelle fahren. "Wir bieten künftig jede gewerbliche Baureihe mit einem Elektroantrieb an - beginnend in diesem Jahr mit dem eVito und in 2019 mit dem eSprinter," sagte Volker Mornhinweg, Leiter Mercedes-Benz Vans. Das Portfolio solle um den Brennstoffzellenantrieb ergänzt werden, der im Langstreckenbetrieb mittelfristig große Chancen biete.

Stellenmarkt
  1. Karle Recycling GmbH, Stuttgart
  2. Explicatis GmbH, Köln

Der Concept Sprinter F-CELL kommt auf eine maximale elektrische Leistung von etwa 147 kW und ein Drehmoment von 350 Newtonmeter. Die drei Tanks im Unterbau können 4,5 kg Wasserstoff speichern und sorgen so für eine Reichweite von rund 300 km. Wenn erforderlich, könnte das Fahrzeug weitere Wasserstofftanks transportieren, um die Reichweite auf bis zu 500 km zu steigern. Es handelt sich beim Concept Sprinter F-CELL um eine Art Plug-in-Hybrid, denn die Akkus können vor der Fahrt auch per Kabel aufgeladen werden, wie bei einem Elektroauto. Das erhöht die Reichweite um 30 km.

Der neue eVito mit einer Gesamtlänge von 5,14 oder 5,37 Metern kann 1,073 oder 1,048 Tonnen transportieren und ist mit einem 41-kWh-Akku für eine Reichweite von rund 150 km ausgerüstet. Er muss sechs Stunden lang geladen werden. Der eVito fährt bis zu 120 km/h. Das Fahrzeug kostet ab 39.990 Euro netto inklusive Wallbox.

Amazon steigt in die Elektromobilität ein

Amazon wolle bis Jahresende 100 eVito in den Fuhrpark an den Standorten Bochum und Düsseldorf übernehmen, teilte Mercedes mit. Kooperationspartner Hermes will gleich 1.500 Mercedes-Benz-Elektrotransporter in den Dienst stellen, wobei es dabei nicht nur um den eVito geht, sondern auch um den 2019 erscheinenden eSprinter. Dieser soll mit einem 55-kWh-Akku eine voraus­sichtliche Reichweite von rund 150 km bei einer maximalen Zuladung von 900 kg erreichen. In einer anderen Akkukonfiguration mit 41 kWh soll eine Reichweite von rund 115 km bei einer maximalen Zuladung von rund 1.040 kg erzielt werden. Preise für den eSprinter stehen noch nicht fest.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung
  2. 73,90€ + Versand
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Harddrive 04. Jul 2018

Weißt Du denn wieviel wirklich aus so einem Tank diffundiert? Es wäre mal interessant...

Harddrive 03. Jul 2018

Mit den Millionen Minikraftwerken wären dann wohl Windräder und Solaranlagen gemeint...

NeoCronos 03. Jul 2018

Wollen mal rechnen... unser Niesmann Clou von 1984 mit LT50 Zugmaschine (6 Zyl. TD) wiegt...

SanderK 03. Jul 2018

Darüber muss man Nachdenken, oder darauf muss man Achten? oX ^^

Palerider 03. Jul 2018

dann 'rostet' er unter dummen Umständen extrem schnell :-)


Folgen Sie uns
       


Wolfenstein Youngblood angespielt

Zwillinge im Kampf gegen das Böse: Im Actionspiel Wolfenstein Youngblood müssen sich Jess und Soph Blazkowicz mit dem Regime anlegen.

Wolfenstein Youngblood angespielt Video aufrufen
Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Ocean Discovery X Prize: Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee
    Ocean Discovery X Prize
    Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

    Öffentliche Vergaberichtlinien und agile Arbeitsweise: Die Teilnahme am Ocean Discovery X Prize war nicht einfach für die Forscher des Fraunhofer Instituts IOSB. Deren autonome Tauchroboter zur Tiefseekartierung schafften es unter die besten fünf weltweit.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. JAB Code Bunter Barcode gegen Fälschungen

    WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
    WD Blue SN500 ausprobiert
    Die flotte günstige Blaue

    Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
    Von Marc Sauter

    1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
    2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
    3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

      •  /