Abo
  • Services:

Concept EQA: Mercedes elektrifiziert die Kompaktklasse

Der Nissan Leaf und Teslas Model 3 bekommen Konkurrenz: Daimler stellt auf der IAA das Konzept eines Elektroautos in der Kompaktklasse vor. Es soll in gut drei Jahren auf den Markt kommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Concept EQA: Display statt Kühlergrill
Concept EQA: Display statt Kühlergrill (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Etwas flacher als die A-Klasse, weniger Kanten, mehr Kontraste, ein Display als Kühlergrill: Mercedes stellt auf der Internationalen Automobilausstellung in Frankfurt eine Studie für die kommende elektrische Kompaktklasse vor.

Stellenmarkt
  1. Symgenius GmbH & Co. KG, Düsseldorf, Bad Gandersheim
  2. abilex GmbH, Berlin

Das Concept EQA sei Mercedes' Vision von Elektroautos im Kompaktsegment bis 2020, sagt Jan Schreiter, Produktmanager bei Mercedes, im Gespräch mit Golem.de. Ein Serienmodell auf der Basis dieses Konzepts soll 2020 auf den Markt kommen.

Da Auto hat Allradantrieb

Das Auto hat einen Allradantrieb, der über einen Motor an jeder Achse umgesetzt wird. Verschiedene Fahrmodi ermöglichen es, die Antriebskraft zwischen den beiden Achsen zu verteilen. Das soll unterschiedliche Fahrcharakteristiken ermöglichen.

  • Concept EQA af der IAA 2017: So soll Daimlers elektrische Kompaktklasse in Zukunft aussehen. (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
  • Das Auto hat einen 200 kW-Antrieb. Das Display an der Front zeigt  an, in welchem Modus es gerade unterwegs ist. (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
  • Das Auto soll 2020 auf den Markt kommen. (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
  • Schönes Details: schlangenförmige Rücklichter (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
Concept EQA af der IAA 2017: So soll Daimlers elektrische Kompaktklasse in Zukunft aussehen. (Foto: Werner Pluta/Golem.de)

In welchem Modus das Auto unterwegs ist, können auch Außenstehende sehen. Ein Display, das den Kühlergrill ersetzt, zeigt die Modi an. Derzeit sind zwei implementiert: Den Fahrmodus Sport symbolisiert ein horizontaler, blauer Flügel, den Modus Sport plus ein roter Panamericana-Grill.

Die Reichweite soll bei 400 Kilometern liegen

De beiden Motoren haben zusammen eine Leistung von 200 Kilowatt. Das maximale Drehmoment beträgt über 500 Newtonmeter. Das Auto wird in etwa fünf Sekunden aus dem Stand auf 100 Kilometer pro Stunde beschleunigen. Mit Strom werden die Motoren von einem Akku mit einer Kapazität von über 60 Kilowattstunden. Die Reichweite soll bei über 400 Kilometern liegen.

Geladen werden kann per Kabel oder drahtlos. Mit einem Schnellladesystem soll es möglich sein, in weniger als zehn Minuten Strom für 100 Kilometer zu laden. "Das heißt, ein kurzer Zwischenstopp am Rastplatz wird reichen, um weitere 100 Kilometer fahren zu können", sagt Schreiter.

EQ ist Daimlers Marke für Elektromobilität

EQ ist die Marke, unter der Daimler künftig Elektroautos, aber auch Zubehör für die Elektromobilität anbieten will. Dazu gehören beispielsweise Ladeeinrichtungen oder Wandakkus für daheim. Der Name steht laut Daimler für Electric Intelligence. Der Konzern hatte die Marke EQ vor einem Jahr vorgestellt.

Kurz darauf präsentierte Daimler auf der Pariser Automesse mit dem Generation EQ das erste Fahrzeug der EQ-Reihe. Das SUV soll ab 2019 in Bremen gebaut werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 199€ (Vergleichspreis 265,99€)
  2. 269€ (Vergleichspreis 319€)HP Pavilion 32
  3. 3,82€

ArcherV 20. Sep 2017

Nun dann bist du eben jemand der Wert auf hochwertige Materialen legt - das ist mir z.B...

Trollversteher 18. Sep 2017

Wieso "GÄHN", wenn jemand das Gleiche erreicht? Verstehe den Sinn dieser Aussage...

Azzuro 16. Sep 2017

Ist das ironisch gemeint? Ich muss zugeben, dass ich selbst nie in der A-Klasse gesessen...

thinksimple 15. Sep 2017

Software ist das wenigste Problem. Das ganze Interieur Inc. Aller Maschinen usw. muss...

thinksimple 15. Sep 2017

Model 3 kann man schon kaufen? Ach die Testfahrzeige die an Mitarbeiter übergeben...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Intellimouse Classic - Fazit

Die Intellimouse ist zurück. Das beliebte, neutrale Design der Explorer 3.0 von 2004 ist nach langer Abstinenz wieder käuflich und deutlich verbessert - jedenfalls in den meisten Disziplinen.

Microsoft Intellimouse Classic - Fazit Video aufrufen
Klimaschutz: Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
Klimaschutz
Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben

Die Kohlendioxid-Emissionen steigen und steigen. Die auf der UN-Klimakonferenz in Paris vereinbarten Ziele sind so kaum zu schaffen. Fachleute fordern daher den Einsatz von Techniken, die Kohlendioxid in Kraftwerken abscheiden oder sogar aus der Luft filtern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

    •  /