Comscore: Facebook kann in den USA kaum noch zulegen

In den USA steuert Facebook auf eine Sättigung zu. Zuletzt wuchsen die Besucherzahlen nur noch um 5 Prozent. Vor einem Jahr legte das soziale Netzwerk noch um 24 Prozent zu.

Artikel veröffentlicht am ,
Comscore: Facebook kann in den USA kaum noch zulegen
(Bild: Valentin Flauraud/Reuters)

Facebooks Wachstum hat sich in den USA stark verlangsamt. Das berichtet das Wall Street Journal unter Berufung auf statistische Angaben von Comscore, die der Zeitung exklusiv vorliegen. Im April 2012 verzeichnete das weltgrößte soziale Netzwerk in den USA 158 Millionen Unique Visitors. Das bedeutet einen Zuwachs um nur 5 Prozent und steht für das schwächste Wachstum, seit Comscore im Jahr 2008 begonnen hat, Facebooks Besucher zu messen.

Stellenmarkt
  1. Dozent (m/w/d) für Mess-, Steuerungs- und Regelungstechnik
    NORDAKADEMIE gemeinnützige AG Staatlich anerkannte FH mit dualen Studiengängen, Elmshorn
  2. Teamleiterin / Teamleiter (w/m/d) IT-Servicemanagement
    Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein, Düsseldorf
Detailsuche

Comscores Media-Metrix-Ranking wird monatlich veröffentlicht. Zum deutschen Markt werden Angaben zur Facebook-Nutzung voraussichtlich in der nächsten Woche erscheinen, erklärte Comscore Golem.de.

Im April 2011 betrug das Wachstum Facebooks in den USA noch 24 Prozent, 89 Prozent wurden im April 2010 erreicht. Im April 2012 verbrachten die Facebook-Nutzer in den USA sechs Stunden auf der Plattform, ein Zuwachs um 16 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Doch 2011 wurde noch ein Wachstum um 23 Prozent erzielt, 2010 legte Facebook noch um 57 Prozent zu.

Doch die Verlangsamung erfolgte auf einem hohen Niveau: 71 Prozent der 221 Millionen Internetnutzer in den USA haben einen Facebook-Account. Und bei Facebook verweilen die Nutzer bereits länger als auf irgendeiner anderen Website in den USA. Alle Google-Seiten, Youtube eingeschlossen, kamen im April 2012 auf vier Stunden, Yahoo erreichte 3,5 Stunden der Nutzerzeit.

Golem Karrierewelt
  1. IT-Sicherheit für Webentwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    07./08.02.2023, Virtuell
  2. Adobe Premiere Pro Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17./18.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Bei solch einer dominanten Stellung und so viel auf der Website verbrachten Zeit seien "sinkende Zuwachsraten ein natürlicher Bestandteil des Wachstumszyklus", sagte Comscore-Analyst Andrew Lipsman.

Laut Facebooks Pflichtmitteilungen zum Börsengang erzielte das Unternehmen im Jahr 2011 rund 56 Prozent seines Anzeigenumsatzes von 3,1 Milliarden US-Dollar in den USA. Analysten erwarten 2012 einen Umsatzanteil von 51 Prozent aus den USA.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Rungard 12. Jun 2012

Das sowieso. Da mache ich mir gar keine falschen Illusionen. Jedoch gehe ich davon aus...

ErichvonderScha... 12. Jun 2012

Hi, was soll der Scherz? Der Aktienkurs wird wegen des schwachen Wachstums total...

redbullface 11. Jun 2012

Ich empfinde Mitleid für Mark Zuckerberg und allen Facebook usern.

redbullface 11. Jun 2012

Das reicht nicht. Diese Kinder müssen wachsen. Das braucht Zeit. Bis dahin wäre Facebook...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Leistungsaufnahme
Effizienz muss man auch wollen

Neue Hardware wird immer effizienter. Auch High-End-Prozessoren und Grafikkarten können sehr sparsam sein. Leider ist das nicht Standard.
Ein IMHO von Martin Böckmann

Leistungsaufnahme: Effizienz muss man auch wollen
Artikel
  1. e.Go Life getestet: Abgesang auf ein schwer erfüllbares Versprechen
    e.Go Life getestet
    Abgesang auf ein schwer erfüllbares Versprechen

    Der e.Go Life aus Aachen sollte Elektromobilität erschwinglich machen. Doch nach 1.500 ausgelieferten Exemplaren ist nun Schluss. Was nachvollziehbar ist.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. Lochstreifenleser selbst gebaut: Lochstreifen für das 21. Jahrhundert
    Lochstreifenleser selbst gebaut
    Lochstreifen für das 21. Jahrhundert

    Früher wurden Daten auf Lochstreifen gespeichert - lesen kann man sie heute nicht mehr so leicht. Es sei denn, man verwendet Jürgen Müllers Lesegerät auf Arduino-Basis.
    Von Tobias Költzsch

  3. PXW: Huawei bietet bald wieder 5G-Smartphones an
    PXW
    Huawei bietet bald wieder 5G-Smartphones an

    Der Telekomausrüster Huawei kommt nicht ohne seine darniederliegende Smartphone-Sparte aus. Jetzt zeichnen sich trotz Handelskrieg echte Lösungen ab.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • MindStar (Gigabyte RTX 3090 Ti 1.099€, RTX 3070 539€) • Alternate (Team Group DDR4/DDR5-RAM u. SSD) • Günstig wie nie: MSI Curved 27" WQHD 165Hz 289€, Philips LED TV 55" Ambilight 549€, Inno3D RTX 3090 Ti 1.199€ • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /