Abo
  • Services:
Anzeige
Hewlett-Packard plant den Umbau des Konzerns.
Hewlett-Packard plant den Umbau des Konzerns. (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Computerkonzern: Hewlett-Packard plant Aufspaltung

Der Computerhersteller Hewlett-Packard soll in zwei getrennte Bereiche aufgeteilt werden, um das schleppende PC-Geschäft aufzufangen. Die Sparte soll zusammen mit dem Druckergeschäft als eigene Einheit ausgegliedert werden.

Anzeige

Der US-Hardwarehersteller Hewlett-Packard (HP) steht offenbar vor der Aufspaltung. Wie das Wall Street Journal am Sonntag berichtete, sollen die Sparten für PC und Drucker in eine eigene Einheit ausgegliedert werden. Am Montag solle der Schritt offiziell bekannt gegeben werden, schrieb das Blatt unter Berufung auf Unternehmenskreise.

Unternehmenschefin Meg Whitman versucht seit Jahren, HP neu auszurichten und weniger abhängig vom stark schrumpfenden PC-Geschäft zu machen. 2012 hatte Whitman deshalb die PC-Sparte mit dem profitableren Druckergeschäft verbunden und versucht, andere Sparten wie das Cloud-Geschäft auszubauen. Bislang hat sich die Umstrukturierung aber kaum ausgezahlt.

Im Geschäftsjahr 2013 hatte der Konzern mit dem PC- und Druckergeschäft 55,9 Milliarden US-Dollar erwirtschaftet. Im Vergleich zum Vorjahr ging der Umsatz damit um 7,1 Prozent zurück. Im vergangenen Jahr wurde HP vom chinesischen Hersteller Lenovo als größter Computerhersteller der Welt abgelöst. Der Konzern hat derzeit einen Börsenwert von rund 66 Milliarden US-Dollar.

Weisler soll PC-Sparte leiten

Whitman würde nach einer Abspaltung Chairman der PC- und Druckersparte sowie CEO der separaten Sparte, die sich auf Hardware und Dienstleistungen für Unternehmen konzentriert. Dion Weisler soll demnach Vorstandschef des PC- und Druckergeschäfts werden.

Bereits nach der erfolglosen Übernahme der britischen Softwarefirma Autonomy im Jahr 2011 hatte der Konzern über die Abspaltung des PC-Geschäfts nachgedacht, die Pläne aber auf Druck der Aktionäre später fallen gelassen. In den vergangenen Jahren hat der Hersteller zudem Tausende von Stellen gestrichen, um Kosten zu sparen.

Noch im vergangenen Jahr hatte HP Gespräche mit dem Datenspeicherkonzern EMC über einen möglichen Zusammenschluss geführt, die Verhandlungen aber letztlich abgebrochen. Erst am vergangenen Dienstag kündigte auch Whitmans früherer Arbeitgeber Ebay an, den Bezahldienst Paypal als eigenständiges Unternehmen ausgliedern zu wollen.


eye home zur Startseite
nicoledos 06. Okt 2014

und spaltet nun den PC-Bereich doch ab

Thiesi 06. Okt 2014

Wie wär's mit "Digital Equipment Corporation"? Das könnte man abkürzen zu "DEC", was sich...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. AEVI International GmbH, Berlin
  2. ETAS GmbH & Co. KG, Stuttgart
  3. Landeshauptstadt München, München
  4. STAHLGRUBER GmbH, Poing bei München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€ - Release 19.10.
  2. 44,99€
  3. 1,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Bundestagswahl 2017

    Union und SPD verlieren, Jamaika-Koalition rückt näher

  2. IFR

    Zahl der verkauften Haushaltsroboter steigt stark an

  3. FTTH

    CDU für Verkauf der Telekom-Aktien

  4. Konkurrenz

    Unitymedia gegen Bürgerprämie für Glasfaser

  5. Arduino MKR GSM und WAN

    Mikrocontroller-Boards überbrücken weite Funkstrecken

  6. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  7. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  8. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  9. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  10. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Smartphone Apple könnte iPhone X verspätet ausliefern
  2. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  3. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro

Metroid Samus Returns im Kurztest: Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
Metroid Samus Returns im Kurztest
Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Nintendo Das NES Classic Mini kommt 2018 noch einmal auf den Markt
  3. Nintendo Mario verlegt keine Rohre mehr

  1. Re: Und bei DSL?

    bombinho | 00:40

  2. Ich denke es gibt

    Arystus | 00:39

  3. Re: Wir verkaufen die Kühe um den Kuhstall zu...

    Dietbert | 00:37

  4. Re: Jamaika wird nicht halten

    Svenson0711 | 00:33

  5. Re: CDU, AfD und FDP - Bahamas Koalition

    Svenson0711 | 00:27


  1. 19:04

  2. 15:18

  3. 13:34

  4. 12:03

  5. 10:56

  6. 15:37

  7. 15:08

  8. 14:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel