Abo
  • IT-Karriere:

Computergrafik: AMD erwartet Raytracing bei Ultra-Settings im Grafikmenü

Nicht nur Microsoft und Nvidia, sondern auch AMD beschäftigt sich intensiv mit Raytracing. Das Unternehmen erwartet schon bald erste Spiele mit dem Verfahren - auch dank Fortschritten bei neuronalen Netzen.

Artikel veröffentlicht am ,
Älteres Bild aus einer Fertigungsanlage für AMD-Prozessoren
Älteres Bild aus einer Fertigungsanlage für AMD-Prozessoren (Bild: Carsten Koall/Getty Images)

Wir sollten uns schon mal darauf einstellen: Wer sich für Computer- und Spielegrafik interessiert, wird die nächstem Monate kaum um das Schlagwort Raytracing herumkommen. Nachdem Microsoft angekündigt hat, seine Schnittstelle DirectX um Raytracing zu erweitern, hat AMD auf der GDC 2018 in San Francisco mit Golem.de über seine Pläne gesprochen.

Stellenmarkt
  1. DIS AG, Stuttgart
  2. Camelot ITLab GmbH, Mannheim

Die wichtigste Botschaft: Natürlich beschäftigen sich auch die Ingenieure bei AMD mit dem Verfahren, das - stark vereinfacht - Lichtstrahlen mitsamt ihrem Mischungsverhalten und Spiegelungen nachbildet. Es sei kein Zufall, dass die eigentlich schon ältere Technologie jetzt vor dem Durchbruch stehe: In den vergangenen Monaten habe es Verbesserungen bei den für Raytracing verwendeten Algorithmen gegeben und außerdem Fortschritte beim Parallel Computing, also auf Seiten der Hardware.

Schon in den nächsten Monaten sei damit zu rechnen, dass Spieler mit sehr leistungsstarken Rechnern im Grafikmenü unter "Ultra" ein Kästchen mit "Raytracing" ankreuzen könnten. Das alles gilt aber (vorerst) nur für PCs. Auf Konsolen - AMD beliefert ja sowohl Sony mit der Playstation 4 als auch Microsoft mit der Xbox One mit Prozessoren - ist die Lage noch unklar, auf Nachfragen von Golem.de zu dem Thema wollte AMD nicht antworten, weil dafür ja die Plattformbetreiber zuständig seien.

Letztlich dürfte sich Raytracing aber auf allen Plattformen etablieren, weil es nicht nur schickere Grafik bietet, sondern nach Ansicht von AMD auch die Arbeit der Entwickler massiv vereinfachen dürfte. Statt Umgebungen mit aufwendigen, teils von Hand angelegten Verfahren wie Screen Space Ambient Occlusion (SSAO) oder mit Shadow Maps auszuleuchten, wäre die Sache mit der Brute-Force-Technologie Raytracing in wesentlich weniger Schritten erledigt.

Zumindest im Endkundenbereich würden dabei Verfahren zur Bildoptimierung auf Basis neuronaler Netze helfen, mit denen etwa unerwünschte Artefakte beim Skalieren beseitigt werden. Außerdem sei kaum damit zu rechnen, dass Raytracing sofort in seiner Reinform zum Einsatz käme, sondern vorerst wohl in Verbindung mit klassischer Rasterisierung.

Konkrete Ankündigungen zu Treibern und Hardware hat AMD noch nicht gemacht. Auf der GDC 2018 hat das Unternehmen offiziell Raytracing in Echtzeit auf Basis von Vulkan für seine quelloffene Rendering-Engine Prorender angekündigt, mit der Programme wie Maya oder Blender arbeiten.

Wichtig für Entwickler ist außerdem die neue, deutlich verbesserte Version 1.2 der ebenfalls quelloffenen Middleware Radeon Graphics Profiler, mit der Debugging deutlich vereinfacht und beschleunigt werden soll.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 114,99€ (Release am 5. Dezember)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

freddx12 23. Mär 2018

Die Rx 400 und Rx 500 serien mit der Polaris Architektur sind aber auch nicht älter als...

xmaniac 22. Mär 2018

Das Video ist der Totale Fake. Das AO ist gebacken, das hatte schon mirrors Edge...

xmaniac 22. Mär 2018

Und du glaubst, Spiegelungen gäbe es bei Raytracing geschenkt? Nein, die muss man bei den...

xmaniac 22. Mär 2018

Mit Brute-Force Raytracing kommt man auch heute nicht weit. Brute-Force Raytracing hört...


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (7390) - Hands on

Das XPS 13 Convertible (7390) ist Dells neues 360-Grad-Gerät: Es nutzt Ice-Lake-Chips für doppelte Geschwindigkeit, hat ein höher auflösendes Display, eine nach oben versetzte Kamera und eine magnetisch arbeitende Tastatur.

Dell XPS 13 (7390) - Hands on Video aufrufen
Linux-Gaming: Steam Play or GTFO!
Linux-Gaming
Steam Play or GTFO!

Meine ersten Gaming-Eindrücke nach dem Umstieg von Windows auf Linux sind dank Steam recht positiv gewesen: Doch was passiert, wenn ich die heile Steam-(Play-)Welt verlasse und trotzdem Windows-Spiele unter Linux starten möchte? Meine anfängliche Euphorie weicht Ernüchterung.
Ein Praxistest von Eric Ferrari-Herrmann

  1. Project Mainline und Apex Google bringt überall Android-Updates, außer am Kernel
  2. Ubuntu Lenovo bietet Laptops mit vorinstalliertem Linux an
  3. Steam Play Tschüss Windows, hallo Linux - ein Gamer zieht um

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung
  2. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  3. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?

Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

    •  /