Abo
  • IT-Karriere:

Robotron war von Unix wenig begeistert

Verbündete fanden die beiden bei Wissenschaftlern an Hochschulen wie Ilmenau und Jena, dem Leitzentrum für Anwendungsforschung Berlin (LfA), dem Zentralinstitut für Kybernetik und Informationsprozesse (ZKI) und dem KEAW, dem Kombinat Elektro-Apparate-Werke Berlin. Vor allem mit dem LfA hatten die Chemnitzer enge Kontakte. Das LfA hatte in Assembler eine Art Unix für Großrechner geschrieben, das sich PSU nannte.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Köln
  2. Bayerische Versorgungskammer, München

Robotron war bei all dem zunächst außen vor. Der größte Computerhersteller in der DDR setzte auf die IBM-Linie. "Das war so vorgegeben durch ESER", sagt Clauß.

Später gab es dann doch Unix-kompatible Betriebssysteme für die Rechner von Robotron, sie nannten sich Mutos - Multi-User Time-Sharing Operating System. Laut einer Chronik zur Zusammenarbeit der Rechenzentren in Forschung und Lehre arbeitete man vor allem an der Hochschule Ilmenau, gemeinsam mit dem Zentrum für Forschung und Technik von Robotron, an einem Unix-Derivat für die K1630/30-Kleinrechner und später für mit Intels 8086-Prozessoren kompatible Technik.

Später sollten auch Fischer und Clauß zusammen mit anderen Mitarbeitern der TU Karl-Marx-Stadt ein Unix-Derivat für den Robotron-Rechner EC 1835 als Auftragsentwicklung konzipieren. Doch die Wende kam dazwischen und der als Personal Computer gedachte Rechner wurde nicht weiterproduziert.

Eine weitere Unix-Variante kam vom KEAW. Die zu UNIX System III von 1982 kompatible Version nannte sich WEGA und war für die in den Berliner Werken entwickelten P8000-Rechner gedacht. Diese sollten bis zu acht Nutzern an unterschiedlichen Terminals die Arbeit an einem Rechner ermöglichen.

 Widerstand gegen CDie NVA, eine unbekannte Verbündete 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. HP 14-Zoll-Notebook für 389,00€, Asus ROG 27-Zoll-Monitor für 689,00€, Corsair...
  2. 26,99€ (Release am 26. Juli)
  3. 339,00€
  4. 269,00€

janoP 28. Mai 2019 / Themenstart

+++++++++++++

Manto82 28. Mai 2019 / Themenstart

Same here :) "Was macht ein Waschsalon bei Golem!? Smarte Waschmaschinen?"

muhviehstarrr 28. Mai 2019 / Themenstart

Scan das mal ein und lad es hoch ;)

HansiHinterseher 27. Mai 2019 / Themenstart

Und das ist heute im Westen anders? Natürlich ist das der gleiche Grund, es geht um mehr...

HansiHinterseher 27. Mai 2019 / Themenstart

Pascal und Modula haben es sicherlich nicht gekannt. Pascal war ja eine Lernsprache, da...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Fernsteuerung für autonome Autos angesehen

Das Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme zeigt die Fernsteuerung von Autos über Mobilfunk.

Fernsteuerung für autonome Autos angesehen Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Von Bananen und Astronauten
Indiegames-Rundschau
Von Bananen und Astronauten

In Outer Wilds erlebt ein Astronaut in Murmeltier-Manier das immer gleiche Abenteuer, in My Friend Pedro tötet ein maskierter Auftragskiller im Auftrag einer Banane, dazu gibt es Horror von Lovecraft: Golem.de stellt die Indiegames-Highlights des Sommers vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  2. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter
  3. Indiegames-Rundschau Zwischen Fließband und Wanderlust

Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung
  2. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  3. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?

    •  /