Computergeschichte: Apollo-Navigationscomputer der Nasa kann Bitcoin schürfen

Ein 35 kg schwerer Klotz mit Ferritringspeicher - trotzdem hat der Bastler Ken Shirriff den restaurierten AGC der Nasa zum Schürfen von Bitcoin konfigurieren können. Das habe viel Aufwand und manuelles Anpassen des Sha-256-Algorithmus gekostet, sagte der Entwickler.

Artikel veröffentlicht am ,
Der AGC war für damalige Verhältnisse leicht und kompakt.
Der AGC war für damalige Verhältnisse leicht und kompakt. (Bild: Ken Shirriff)

Computerhistoriker haben einen Apollo Guidance Computer der Nasa aus den 60er Jahren zum Laufen bekommen. Auf dem Sammlerstück aus einem privaten Sortiment hat der Entwickler Ken Shirriff zudem versucht, auf dem System Bitcoin-Mining zu betreiben. Das Ergebnis: Der AGC kann einen Sha-256-Hash-Wert in zehn Sekunden berechnen, schreibt das IT-Magazin Ars Technica. "Der Computer ist so langsam, dass es etwa die milliardenfache Existenzzeit des Universums dauern würde, um erfolgreich einen Bitcoin-Block zu schürfen", sagt Shirriff.

Stellenmarkt
  1. RPA Developer (m/w/d)
    Beurer GmbH, Ulm
  2. Test Manager (m/w/d) - Softwaretests
    DGN Deutsches Gesundheitsnetz Service GmbH, Düsseldorf
Detailsuche

Neben dieser extrem langsamen Rechenleistung hatte der Bastler Probleme damit, den Bitcoin-Algorithmus überhaupt zum Laufen zu bringen. Der AGC verarbeitet Instruktionen im 15-Bit-Format. Moderne Computer und Mining-Asics nutzen 32 oder 64 Bit. Das trifft auch auf die 32-Bit-Operationen von Sha-256 zu, die beim Bitcoin-Mining verwendet werden. Aus diesem Grund hat er den Algorithmus in drei Teile aufgespalten: einen 4-Bit-Teil und zwei 14-Bit-Teile, die der Computer jeweils nacheinander verarbeitet.

4 KByte Speicher für Sha-256

Shirriff musste außerdem einige Speicherinstruktionen in Subroutinen selbst schreiben, die moderne Computer und auch Sha-256 nutzen - etwa Rotate und Shift. Dabei ist der Speicher selbst ein Problem, der in etwa 4 KByte groß ist und Informationen in magnetisierten Ferritringen aufbewahrt. "Ich habe es geschafft, alles in eine Speicherbank zu pressen, indem ich dieselben 16 Wörter für mehrere Zwecke genutzt habe", sagt Shirriff. Das sei mit viel Debugging verbunden gewesen.

Der AGC wurde von der Nasa für viele Apollo-Missionen als Navigationscomputer genutzt. Er war für die damalige Zeit modern, da er bereits mit integrierten Schaltkreisen ausgestattet war und nur etwa 35 kg wog. Im Jahr 2016 konnten Bastler ein Exemplar vor der Verschrottung retten und wieder zum Laufen bringen.

Golem Karrierewelt
  1. Angular für Einsteiger: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.12.2022, Virtuell
  2. Data Engineering mit Python und Spark: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    18./19.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Auch interessant:

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


FreiGeistler 12. Jul 2019

Bei der ersten Mondlandung war der doch hoffnungslos überfordert, gab Meldung über...

elgooG 12. Jul 2019

Danke für den Tipp! Der Kanal ist echt äußerst interessant.

elgooG 12. Jul 2019

Erst Doom dann Crysis! Das Ding braucht sicher 3 Jahre für die Berechnung eines Frames. :D

Anonymer Nutzer 12. Jul 2019

da es keine saubere umwandlung gibt ... ist gegen erzeugung oder verbrauch zu wettern das...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Für 44 Milliarden US-Dollar
Musk will Twitter nun doch übernehmen

Tesla-Chef Elon Musk ist nun doch bereit, Twitter für den ursprünglich vereinbarten Preis zu kaufen. Offenbar will er einen Prozess vermeiden.

Für 44 Milliarden US-Dollar: Musk will Twitter nun doch übernehmen
Artikel
  1. Die große Umfrage: Das sind Deutschlands beste IT-Arbeitgeber 2023
    Die große Umfrage
    Das sind Deutschlands beste IT-Arbeitgeber 2023

    Golem.de und Statista haben 23.000 Fachkräfte nach ihrer Arbeit gefragt. Das Ergebnis ist eine Liste der 175 besten Unternehmen für IT-Profis.

  2. Monitoring von Container-Landschaften: Prometheus ist nicht alles
    Monitoring von Container-Landschaften
    Prometheus ist nicht alles

    Betreuer von Kubernetes und Co., die sich nicht ausreichend mit der Thematik beschäftigen, nehmen beim metrikbasierte Monitoring unwissentlich einige Nachteile in Kauf. Eventuell ist es notwendig, den üblichen Tool-Stack zu ergänzen.
    Von Valentin Höbel

  3. Roadmap: CD Projekt kündigt neues Cyberpunk und mehrere Witcher an
    Roadmap
    CD Projekt kündigt neues Cyberpunk und mehrere Witcher an

    Project Polaris wird eine Witcher-Saga, Orion das nächste Cyberpunk 2077 und Hadar etwas ganz Neues: CD Projekt hat seine Pläne vorgestellt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 3 Spiele für 49€ • Saturn Gutscheinheft • Günstig wie nie: LG OLED 48" 799€, Xbox Elite Controller 2 114,99€, AOC 28" 4K UHD 144 Hz 600,89€, Corsair RGB Midi-Tower 269,90€, Sandisk microSDXC 512GB 39€ • Bis zu 15% im eBay Restore • MindStar (PowerColor RX 6700 XT 489€) [Werbung]
    •  /