Abo
  • Services:

Computerbrille: Google Glass in den USA am 15. April für jeden erhältlich

Google will seine Computerbrille ab Dienstag jedem Interessierten in den USA verkaufen. Bislang war die Brille nur den Glass Explorers im Rahmen eines Betaprogramms zugänglich. Das Angebot könnte jedoch nur einen Tag lang dauern.

Artikel veröffentlicht am ,
Google Glass
Google Glass (Bild: Google)

Google hat mitgeteilt, dass am kommenden Dienstag, dem 15. April 2014, das Explorer-Programm von Google Glass auf jeden in den USA lebenden Erwachsenen ausgeweitet wird. Die Computerbrille wird an diesem Tag zum regulären Preis von 1.500 US-Dollar verkauft.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Die aktuelle Google-Glass-Kollektion umfasst vier unterschiedliche Gestelle und drei Sonnenbrillen. Zudem hat Google die Datenbrille um Korrekturgläser erweitert, wodurch auch Menschen mit Fehlsichtigkeit die Google Glass ohne Modifikationen nutzen können.

Die Existenz des Google Glass "Explorer Program Expansion" hatte zuerst die Website The Verge gemeldet und eine Grafik dazu veröffentlicht, die von Google stammen soll. Demnach soll am 15. April 2014 jeder ein Exemplar der Brille kaufen können.

Im darauf folgenden Google-Plus-Posting steht lediglich, dass die Brille am 15. April über die Glass-Website angeboten wird und das Angebot limitiert ist.

  • Google Glass Split (Bild: Google)
  • Google Glass Thin (Bild: Google)
  • Google Glass Bold (Bild: Google)
  • Google Glass Curve (Bild: Google)
  • Google Glass Edge (Bild: Google)
  • Google Glass Classic (Bild: Google)
  • Google Glass Active (Bild: Google)
Google Glass Split (Bild: Google)

Vermutlich will Google einen sogenannten Soft Launch starten. Mit einer langsamen Markteinführung kann die Akzeptanz und die Nachfrage getestet und darauf reagiert werden, um das Produkt eventuell noch einmal verbessern zu können.

Google Glass ermöglichte es Entwicklern auf der Google I/O Developer Conference 2012, sich im Betaprogramm anzumelden. Mitte April 2013 hatte Google damit begonnen, erste Versionen seiner Datenbrille an Entwickler auszuliefern. Später konnten die "Explorer" auch jeweils drei Freunde einladen, die sich dann ebenfalls eine Brille besorgen durften.

Google-Aufsichtsratschef Eric Schmidt sagte im April 2013 in einem Interview mit der BBC, dass die Endkundenvariante erst 2014 auf den Markt kommen wird.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

JanZmus 12. Apr 2014

Das wird jetzt langsam peinlich von dir. Es geht doch bei der Kritik um die GG in erster...

nykiel.marek 12. Apr 2014

Oder auch nicht. Wir werden sehen. LG, MN

edgario 12. Apr 2014

Ich bin auch der Meinung das dies Überflüssig sei. Die Amis werden mit Sicherheit alle...

Endwickler 11. Apr 2014

Tatsächlich gibt es Grenzen, die du aber selber anscheinend nur allzugerne überschreiten...

Chronos 11. Apr 2014

Zu mindestens bei meinem Nexus 5 und dem eines Arbeitskollegen ist es so, wenn wir es...


Folgen Sie uns
       


Artifact - Fazit

Valve schuldet der Spielerschaft eigentlich noch Half-Life 3. Das Unternehmen will aber anscheinend dafür erst einmal genügend Geld durch das neue Sammelkartenspiel Artifact sammeln.

Artifact - Fazit Video aufrufen
Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

Landwirtschafts-Simulator auf dem C64: Auf zum Pixelernten!
Landwirtschafts-Simulator auf dem C64
Auf zum Pixelernten!

In der Collector's Edition des Landwirtschafts-Simulators 19 ist das Spiel gleich zwei Mal enthalten - einmal für den PC und einmal für den C64. Wir haben die Version für Commodores Heimcomputer auf unserem Redaktions-C64 gespielt, stilecht von der Cartridge geladen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Giants Software Ländliche Mods auf Playstation und Xbox

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

    •  /