Abo
  • Services:
Anzeige
Flugzeuge der BA auf dem Flughafen Heathrow (Symbolbild): 75.000 Passagiere von einem Stromausfall im Rechenzentrum betroffen
Flugzeuge der BA auf dem Flughafen Heathrow (Symbolbild): 75.000 Passagiere von einem Stromausfall im Rechenzentrum betroffen (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Computerausfall: Service-Mitarbeiter soll British Airways lahmgelegt haben

Flugzeuge der BA auf dem Flughafen Heathrow (Symbolbild): 75.000 Passagiere von einem Stromausfall im Rechenzentrum betroffen
Flugzeuge der BA auf dem Flughafen Heathrow (Symbolbild): 75.000 Passagiere von einem Stromausfall im Rechenzentrum betroffen (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Ein menschlicher Fehler soll der Grund für das Chaos bei der Fluggesellschaft BA gewesen. Der Mitarbeiter eines Service-Unternehmens könnte den Stromausfall im Rechenzentrum ausgelöst haben.

Ohne Strom arbeiten Computer nicht: Ein Stromausfall hat am 27. Mai 2017 das Computersystem der Fluglinie British Airways (BA) lahmgelegt. Mutmaßlich war eine Panne bei Wartungsarbeiten die Ursache. Ein Mitarbeiter eines Wartungsunternehmens soll den Vorfall unabsichtlich ausgelöst haben. Das berichtet die britische Tageszeitung The Times unter Berufung auf einen namentlich nicht genannten Mitarbeiter der Fluggesellschaft.

Anzeige

Eine Bestätigung der BA gibt es dafür nicht. Die Fluggesellschaft untersucht derzeit die Ursache des Stromausfalls. Ein Grund sei noch nicht gefunden, teilte die BA mit. CBRE, das Unternehmen das für die Wartung des Rechenzentrums nahe dem Flughafen Heathrow zuständig ist, betonte ebenfalls, dass noch kein Ergebnis der Untersuchung vorliege. Alles andere sei Spekulation, die jeder Grundlage entbehre, sagte ein Vertreter der Tageszeitung The Guardian.

Der Stromausfall beschädigte Computer

Der Mitarbeiter soll bei Routinearbeiten den Strom zunächst auf Ersatzversorgung und dann wieder zurück auf die Hauptversorgung umgeschaltet haben. Letzteres sei nicht nach der vorgeschriebenen Methode geschehen und habe so zu einem Stromschlag geführt, der viele Computer beschädigte.

Der Vorfall sorgte für reichlich Chaos: Durch den Ausfall des kompletten Computersystems mussten viele Flüge gestrichen werden, 75.000 Passagiere waren betroffen. Es dauerte mehrere Tage, bis die Systeme wieder alle zuverlässig liefen. Der Schaden soll rund 100 Millionen Euro betragen. Ein Informant sagte dem britischen Boulevardblatt The Sun, dass es aufgrund beschädigter Daten noch monatelang zu Beeinträchtigungen kommen kann.


eye home zur Startseite
Vollhorst 06. Jun 2017

Wer von den ganzen Kommentatoren hat schon mal ein RZ von innen gesehen oder sogar etwas...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Habermaaß GmbH, Bad Rodach
  2. über Hanseatisches Personalkontor Osnabrück, Bielefeld
  3. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  4. KWA Betriebs- und Service GmbH, Unterhaching


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,99€
  2. 199€

Folgen Sie uns
       


  1. SSD

    Samsungs 860 Evo und 970/980 zeigen sich

  2. Elektroauto

    Schweißprobleme beim Tesla Model 3 möglich

  3. Streaming

    Netflix gewinnt weiter Millionen Neukunden

  4. Zusammenlegung

    So soll das Netz von O2 einmal aussehen

  5. Kohlendioxid

    Island hat ein Kraftwerk mit negativen Emissionen

  6. Definitive Edition

    Veröffentlichung von Age of Empires kurzfristig verschoben

  7. Elex im Test

    Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

  8. Raven Ridge

    HP bringt Convertible mit AMDs Ryzen Mobile

  9. Medion E6436 und P10602

    Preiswertes Notebook und Tablet bei Aldi Süd

  10. Smartphone mit KI

    Huawei stellt neues Mate 10 Pro für 800 Euro vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  2. Apache-Lizenz 2.0 OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

  1. Re: Das sagt eigentlich schon alles aus.

    Prinzeumel | 07:53

  2. Re: Propaganda? Können sie!

    Grolox | 07:47

  3. Re: "In Süddeutschland ist die Integration...

    JouMxyzptlk | 07:47

  4. Erinnert an diese Touchdisplaytische

    toastedLinux | 07:44

  5. Re: Und deswegen kauft man ein Nexus/Pixel oder...

    PitiRocker | 07:40


  1. 07:37

  2. 07:27

  3. 23:03

  4. 19:01

  5. 18:35

  6. 18:21

  7. 18:04

  8. 17:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel