• IT-Karriere:
  • Services:

Google: Bilderkennung samt Bedenklichkeitseinstufung

Die Stärke von Google ist seine Suchmaschine. Der Fokus auf das Web könnte auch der Grund sein, wieso Google bei seinem Computer-Vision-Service ein besonderes Augenmerk auf die Bedenklichkeitseinstufungen von Bildern legt. Eine mögliche Zielgruppe sind Betreiber von sozialen Netzwerken, die von Mitgliedern hochgeladene Fotos automatisch auf bedenkliche Inhalte wie sexuelle Inhalte, sexuelle Freizügigkeit oder Gewalt prüfen wollen.

Stellenmarkt
  1. DAAD Deutscher Akademischer Austauschdienst e.V., Bonn
  2. RENNER GmbH Kompressoren, Güglingen

Google bietet zwei Cloud-Services für die Bildanalyse: Mit AutoML Vision können Bilder hochgeladen, gekennzeichnet und dann genutzt werden, um Machine-Learning-Modelle selbst zu trainieren. Hierzu stellt Google eine grafische Benutzeroberfläche zur Verfügung.

Somit ist dieser Cloud-Service vergleichbar mit dem Custom-Vision-Service von Microsoft. Neben Bildern können auch Videos für das Training verwendet werden (AutoML Video Intelligence).

Sowohl AutoML Vision als auch AutoML Video Intelligence befinden sich (noch) in einer Preview-Phase und sind somit bei Funktionsumfang und Qualität eingeschränkt. Die Dokumentation ist bisher sehr bescheiden. Es gibt oft nur kurze Beschreibungen, es fehlen Programmierbeispiele und es gibt mehrere Dead Links zu diversen API-Befehlen.

Der zweite Bilderkennungsservice ist die Vision API, die ohne Registrierung ausprobiert werden kann. Unterstützt werden viele Dateiformate. Bei der Demo-Version sind Dateien mit Größen von bis zu 4 MB möglich. Dieser Bilderkennungsservice verwendet vorab trainierte Modelle, um Bilder zu analysieren. Das Leistungsspektrum umfasst das Erkennen von Objekten und Szenen in Bildern sowie Gefühlen anhand von Gesichtsausdrücken.

Bedenkliche Bilder

Mit Safe Search bietet Google bei der Bedenklichkeitseinstufung der Bilder mehr als die Konkurrenz: Neben der Erkennung von sexuellen Inhalten (adult), Freizügigkeit (racy) und Gewalt (violence)d gibt es noch Bewertungen für die Wahrscheinlichkeit, ob es sich um medizinische Aufnahmen (medical) oder veränderte Bilder (spoof) handelt. Bei Letzteren wird geprüft, ob das ursprüngliche Bild verändert wurde, um zum Beispiel lustig oder anstößig zu wirken. Eine weitere Besonderheit von Vision API ist, dass Links auf Webseiten im Internet, die das zu analysierende Bild verwenden, gelistet werden.

Während Google ein relativ junges Technologieunternehmen ist, zählt IBM zu den Pionieren der Computerindustrie - und ist noch immer im klassischen Mainframe-Geschäft ein großer Player. Trotzdem versucht IBM auch in neuen Marktsegmenten wie in Cloud- und KI-Diensten mitzuspielen: mit Watson.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Amazon Rekognition und Textract: Kein Testen ohne RegistrierungIBM Watson: übersichtliche Dokumentation und viele SDKs 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8
  10.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

cran 09. Jan 2020

Es ist vermutlich viel zu billig. Das darf man nicht passieren lassen. Einigen wenigen...

jg (Golem.de) 07. Jan 2020

Vielen Dank und wir haben den Begriff im Artikel geändert!

WalterSobchak 07. Jan 2020

Das Problem bei all den genannten Services ist für alle DSGVO konform arbeitenden...

möpmöp123 06. Jan 2020

+1


Folgen Sie uns
       


Verkehrswende: Zaubertechnologie statt Citybahn
Verkehrswende
Zaubertechnologie statt Citybahn

In Wiesbaden wird um den Bau einer Straßenbahn gestritten, eine Bürgerinitiative kämpft mit sehr kuriosen Argumenten dagegen.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Fernbus Roadjet mit zwei WLANs und Maskenerkennung gegen Flixbus
  2. Mobilität Wie sinnvoll sind synthetische Kraftstoffe?

Burnout im IT-Job: Mit den Haien schwimmen
Burnout im IT-Job
Mit den Haien schwimmen

Unter Druck bricht ein Webentwickler zusammen - zerrieben von zu eng getakteten Projekten. Obwohl die IT-Branche psychische Belastungen als Problem erkannt hat, lässt sie Beschäftigte oft allein.
Eine Reportage von Miriam Binner


    iPhone, iPad und Co.: Apple bringt iOS 14, iPadOS 14, TVOS 14 und WatchOS 7
    iPhone, iPad und Co.
    Apple bringt iOS 14, iPadOS 14, TVOS 14 und WatchOS 7

    Auch ohne neue iPhones lässt es sich Apple nicht nehmen, seine neue iOS-Version 14 zu veröffentlichen. Auch andere Systeme erhalten Upgrades.

    1. Apple Pay EU will Apple zur Freigabe von NFC-Chip bringen
    2. Apple One Abos der verschiedenen Apple-Dienste im Paket
    3. Corona Apple hat eigenen Mund-Nasen-Schutz entwickelt

      •  /