Amazon Rekognition und Textract: Kein Testen ohne Registrierung

Amazon bietet mit Amazon Rekognition zur Bilderkennung und Amazon Textract zum Extrahieren von Text und Daten aus Dokumenten in der AWS-Cloud ähnliche Services wie Microsoft in seiner Azure Cloud an. Leider verlangt Amazon selbst zum Testen von Rekognition eine Registrierung. Im Gegensatz zu Microsoft mit seinem Custom Vision Service bietet Amazon keinen trainierbaren Bildanalyse-Service an.

Stellenmarkt
  1. Fachinformatiker / Systemadministrator (m/w/d)
    Detlef Hegemann Verwaltungs- und Beteiligungs GmbH, Bremen
  2. ERP-Projektmanager (m/w/d)
    Goldbeck GmbH, Bielefeld, Plauen, Hamm, Vöhringen bei Ulm
Detailsuche

Amazon gliedert Amazon Rekognition in die Bildanalyse und die Videoanalyse. Technisch betrachtet handelt es sich bei beiden um eine gemeinsame API, deren Dokumentation unter diesem Link zu finden ist.

Dagegen hat Textract eine eigene API. Beispiel-Programmiercodes für beide APIs stellt Amazon gleich für neun Skript- und Programmiersprachen bereit: Amazon Command Line, C# (.NET), C++, Go, Java, Javascript, PHP V3, Python und Ruby V2. Mit Textract können Daten aus Dokumenten wie Formularen und Tabellen extrahiert werden. Diese können beispielsweise als Bilder oder PDFs vorliegen. Das könnte insbesondere für Unternehmen interessant sein, die Papierdokumente digitalisieren und automatisch Daten aus ihnen extrahieren wollen.

Empfehlenswert ist der Amazon AWS News Blob, der eine Kategorie extra für Machine Learning hat. Dort finden sich Nachrichten, Programmierbeispiele und Fallbeispiele nicht nur zu Amazon Rekognition und Textract, sondern auch zu anderen Amazon-Services, die in Zusammenhang mit Machine Learning stehen, sowie zu allgemeinen Machine-Learning-Technologien.

Golem Akademie
  1. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14.–15. Oktober 2021, Virtuell
  2. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    13.–17. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Des Weiteren gibt es eine nützliche Übersichtsseite mit Ankündigungen neuer Machine-Learning-Services oder neuer Fähigkeiten existierender Machine-Learning-Services.

Alleinstellungsmerkmal Deeplens

Ein Alleinstellungsmerkmal ist die AWS Deeplens, laut Amazon die weltweit erste Deep-Learning-fähige Videokamera für Entwickler.

Die Kamera hat einen internen Computer mit Intel-Atom-Prozessor, 8 GB Arbeitsspeicher und Ubuntu OS-16.04 LTS. Auf die Kamera kann ein Deep-Learning-Modell aus einer Bibliothek mit vortrainierten Modellen oder ein eigenes Modell, das man mit Amazon Sagemaker trainiert hat, installiert werden.

Sagemaker ist eine Cloud-Plattform von Amazon, mit der Machine-Learning-Modelle entwickelt, trainiert und bereitgestellt werden können. Die AWS Deeplens soll es Entwicklern ermöglichen, selbstentwickelte und trainierte Machine-Learning-Modelle mit der Kamera auszuprobieren, etwa um Objekte oder Gesichter zu erkennen oder Objekte zu klassifizieren, wie Vögel bestimmten Vogelarten zuzuordnen.

Als nächstes betrachten wir die Dienste von Google. Was bietet der Suchmaschinen-Gigant beim maschinellen Sehen an?

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Microsoft Azure Cognitive Services: Großes LeistungsspektrumGoogle: Bilderkennung samt Bedenklichkeitseinstufung 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8
  10.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Wemax Go Pro
Mini-Projektor für Reisen strahlt 120-Zoll-Bild an die Wand

Der Wemax Go Pro setzt auf Lasertechnik von Xiaomi. Der Beamer ist klein und kompakt, soll aber ein großes Bild an die Wand strahlen können.

Wemax Go Pro: Mini-Projektor für Reisen strahlt 120-Zoll-Bild an die Wand
Artikel
  1. Snapdragon 8cx Gen 3: Geleaktes Qualcomm-SoC erreicht das Niveau von AMD und Intel
    Snapdragon 8cx Gen 3
    Geleaktes Qualcomm-SoC erreicht das Niveau von AMD und Intel

    In Geekbench wurde der Qualcomm Snapdragon 8cx Gen 3 gesichtet. Er kann sich mit Intel- und AMD-CPUs messen, mit Apples M1 aber wohl nicht.

  2. Mica statt Aero: Windows 11 bringt Transparenzeffekte zurück
    Mica statt Aero
    Windows 11 bringt Transparenzeffekte zurück

    Weitere Applikationen werden mit einem bekannten Designelement ausgestattet: Windows 11 implementiert Transparenzeffekte mit Mica.

  3. MS Satoshi: Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs
    MS Satoshi
    Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs

    Kryptogeld-Enthusiasten kauften ein Kreuzfahrtschiff und wollten es zum schwimmenden Freiheitsparadies machen. Allerdings scheiterten sie an jeder einzelnen Stelle.
    Von Elke Wittich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday Wochenende • LG UltraGear 34GP950G-B 999€ • SanDisk Ultra 3D 500 GB M.2 44€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops (u. a. Lenovo Ideapad 5 Pro 16" 829€) • MS Surface Pro7+ 888€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /