Abo
  • Services:

"Computer Mouse": Bastler baut Raspberry Pi Zero plus Display in eine Maus

Ein Video des Youtubers Electronic Grenade zeigt, was man mit einem Raspberry Pi Zero W und viel Fantasie alles bauen kann. Der Macher zeigt beispielsweise einen funktionierenden Computer in einer Maus. Die Teile dafür stammen teils aus anderen Mäusen.

Artikel veröffentlicht am ,
Beim genauen Hinsehen sind die rauen Flächen des 3D-Druckes erkennbar.
Beim genauen Hinsehen sind die rauen Flächen des 3D-Druckes erkennbar. (Bild: Youtube/Electronicgrenade)

Der Youtuber Electronic Grenade hat einen Raspberry Pi Zero W in ein recht sonderbares Gehäuse gesteckt: eine Maus. Diesen Computer in der Maus nennt er ironischerweise Computer Mouse. Im Grunde handelt es sich dabei um ein 3D-gedrucktes Chassis mit einem Sensor und Tasten, die der Entwickler zwei verschiedenen preiswerten Kabelmäusen entnommen hat. Eine Bluetooth-Tastatur findet in einem Einschub im Boden Platz und kann bei Bedarf ausgeklappt werden. Am Gerät ist zudem ein winziger quadratischer 1,5-Zoll-Bildschirm angebracht. Entsprechend improvisiert sieht das Ergebnis aus. 

Stellenmarkt
  1. Dr. August Oetker KG, Bielefeld
  2. Software AG, Saarbrücken

Das CAD-Design für den 3D-Druck hat Electronic Grenade selbst durchgeführt. "Das hilft mir, meine CAD-Fähigkeiten zu verbessern", sagt er im Video. Die zwei Maustasten und das Scrollrad sind einer 10-US-Dollar-Microsoft-Maus entnommen. Der optische 1.000-DPI-Sensor und die Hauptplatine stammen aus einer Maus, die 4,50 US-Dollar kostet. Die Tastatur für 21 US-Dollar und das OLED-Panel mit 128 x 128 Pixeln für 40 US-Dollar gehören zu den teureren Komponenten. Ein Rasberry Pi Zero W kostet ebenfalls knapp 40 US-Dollar, ist in Deutschland aber bereits für etwa 10 Euro (11,50 US-Dollar) erhältlich. Die Hardware wird von einem 8 US-Dollar teuren 500-mAh-Akku mit Energie versorgt.

Die reinen Materialkosten des Projektes addieren sich zu einem Preis von etwa 95 US-Dollar - ausgenommen sind die Kosten für das benötigte Filament. Das Ergebnis ist eine recht klotzige Maus, die sich aber anscheinend trotzdem gut bedienen lässt, wie das Video zeigt. Allerdings ist ein Raspberry Pi Zero W für die meisten Anwendungen nicht schnell genug. Eine Partie Minecraft ist auf dem winzigen Display nicht nur kaum erkennbar, das Spiel stürzt nach einigen Sekunden auch ab.

Allerdings geht es dem Ersteller nicht um Praktikabilität. Das Konzept eines Computers innerhalb einer Maus ist zumindest eine außergewöhnliche Idee und könnte in Zukunft vielleicht sogar wirklich benutzbar sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. The Revenant, Spider-Man Homecoming, Jurassic World)
  2. (aktuell u. a. Intel NUC Kit 299€, ASUS ROG MAXIMUS XI HERO (WiFI) Call of Duty Black Ops 4...
  3. 3,79€
  4. 299,00€ statt 369,00€ bei cyberport.de

Crunchy_Nuts 17. Jan 2019 / Themenstart

Ich spreche ja nicht von mir.

_2xs 17. Jan 2019 / Themenstart

ne Maus kann er aber nicht besser. Maximal die alten von 199* mit Trackball ^^.

SpaceReptile 17. Jan 2019 / Themenstart

Die gleiche idee kam mir als ich den artikel gelesen hab auch, heutzutage sind ARM oder i...

on(Golem.de) 16. Jan 2019 / Themenstart

Hallo, wie nixidee bereits geschrieben hat: Ich habe den Preis aus dem Link in der...

Daphne 16. Jan 2019 / Themenstart

Ist das jetzt ein sogenanntes Mäusekino??

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Super Tux Kart im LAN angespielt

Super Tux Kart läuft jetzt auch im LAN und WAN.

Super Tux Kart im LAN angespielt Video aufrufen
Asana-Gründer im Gespräch: Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen
Asana-Gründer im Gespräch
"Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen"

Asana ist aktuell recht erfolgreich im Bereich Business-Software - zahlreiche große Unternehmen arbeiten mit der Organisationssuite. Für Mitgründer Justin Rosenstein geht es aber nicht nur ums Geld, sondern auch um die Unternehmenskultur - nicht nur bei Asana selbst.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Enterprise Resource Planning: Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten
    Enterprise Resource Planning
    Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten

    Projekte mit der Software von SAP? Da verdrehen viele IT-Experten die Augen. Prominente Beispiele von Lidl und Haribo aus dem vergangenen Jahr scheinen diese These zu bestätigen: Gerade SAP-Projekte laufen selten in time, in budget und in quality. Dafür gibt es Gründe - und Gegenmaßnahmen.
    Von Markus Kammermeier


      Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
      Android-Smartphone
      10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

      Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
      Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

      1. Android Q Google will den Zurück-Button abschaffen
      2. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
      3. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps

        •  /