• IT-Karriere:
  • Services:

Computer-Geschichte: Microsoft veröffentlicht GW-Basic-Quellcode von 1983

Die Dateien zu Microsofts Interpreter können öffentlich eingesehen werden. Daten sind im Original vorhanden - in maschinennaher Sprache.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft kramt in ganz alter Software und findet GW-Basic.
Microsoft kramt in ganz alter Software und findet GW-Basic. (Bild: Pixabay.com/CC0 1.0)

Microsoft hat für Interessierte zum Abschied der Build 2020 eine Überraschung vorbereitet: Das Unternehmen stellt den Quelltext des GW-Basic-Interpreters aus dem Jahr 1983 quelloffen auf Github bereit. "Diese Quellen, wie klar in der Readme-Datei des Repositories dargestellt, sind die 8088-Assembly-Sprachen-Quelldateien vom 10. Februar 1983", schreibt Microsoft-Entwickler und Manager Rich Turner in der Ankündigung.

Stellenmarkt
  1. TWINSOFT GmbH & Co. KG, Ratingen bei Düsseldorf
  2. Landeskriminalamt Schleswig-Holstein, Kiel

Der Quelltext wird in maschinennaher Sprache als .asm-Dateien veröffentlicht. "Wenn Software für alte PC-Systeme geschrieben wurde, zählte jedes Byte und jede Instruktion. Deshalb haben Entwickler Code oft komplett in Low-Level-Sprache geschrieben, nur um ihre Software in den verfügbaren Speicher zu bekommen", begründet Turner die Entscheidung. Dafür hat Microsoft einen eigens entwickelten Übersetzer für die Instruction-Set-Architektur (ISA) der damaligen Zeit verwendet. Turner gibt an, dass das Entwicklerteam dieses Tool nicht quelloffen stellen kann.

Dateien haben nur Lesezugriff

GW-Basic ist ein Interpreter für die Programmiersprache Basic (Beginners All Purpose Symbolic Instruction Code), die von Microsoft für eigene Zwecke aus IBMs Basica entwickelt wurde. Basic wurde in den Achtziger-Jahren auf vielen Personal-Computern verwendet und sollte für eine möglichst große Nutzergruppe einfach nutzbar sein.

Microsoft gibt auf Github an, dass die quelloffenen Dateien nur zu historischen Zwecken genutzt werden sollten. "Dieses Repo wird für historische Zwecke und Interessen veröffentlicht und spiegelt den Status des GW-Basic-Interpreters wider, wie er 1983 war.", schreibt das Unternehmen. Es sind keine Makefiles oder Buildscripts enthalten. Die Dateien sind zudem nur auf Lesezugriff beschränkt und sollen unmodifiziert bleiben. Daher gibt es die Bitte seitens Microsoft, keine Pull-Requests für Veränderungen einzuleiten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 31,49€
  2. (-78%) 2,15€
  3. 24,99€ (PS4 und Xbox One)
  4. (-55%) 26,99€

pica 23. Mai 2020 / Themenstart

war Intel 8080 Assembler Code für CP/M 2.2. Da der 8080 Assembler äußerst ähnlich zum...

Gaius Baltar 22. Mai 2020 / Themenstart

Microsoft veröffentlich den Quellcode der ersten Version von GW-BASIC warum nicht...

Gaius Baltar 22. Mai 2020 / Themenstart

Da sind x86-Register (AX, BX, CX, DX) drin, und die ganzen Befehle sind x86-Mnemonics. Es...

Arkarit 22. Mai 2020 / Themenstart

Nett :D

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Helmholtz-Forscher arbeiten am Künstlichen Blatt - Bericht

Sonnenlicht spaltet Wasser: Ein Team von Helmholtz-Forschern bildet die Photosynthese technisch nach, um Wassesrtoff zu gewinnen.

Helmholtz-Forscher arbeiten am Künstlichen Blatt - Bericht Video aufrufen
Change-Management: Wie man Mitarbeiter mitnimmt
Change-Management
Wie man Mitarbeiter mitnimmt

Wenn eine Firma neue Software einführt oder Prozesse digitalisiert, stößt sie intern oft auf Skepsis. Häufig heißt es dann, man müsse "die Mitarbeiter mitnehmen" - aber wie?
Von Markus Kammermeier

  1. Digitalisierung in Deutschland Wer stand hier "auf der Leitung"?
  2. Workflows Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht
  3. Digitalisierung Aber das Faxgerät muss bleiben!

Energieversorgung: Wasserstoff-Fabrik auf hoher See
Energieversorgung
Wasserstoff-Fabrik auf hoher See

Um überschüssigen Strom sinnvoll zu nutzen, sollen in der Nähe von Offshore-Windparks sogenannte Elektrolyseure installiert werden. Der dort produzierte Wasserstoff wird in bestehende Erdgaspipelines eingespeist.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Industriestrategie EU plant Allianz für sauberen Wasserstoff
  2. Energie Dieses Blatt soll es wenden
  3. Energiewende Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

Core i9-10900K & Core i5-10600K im Test: Die Letzten ihrer Art
Core i9-10900K & Core i5-10600K im Test
Die Letzten ihrer Art

Noch einmal 14 nm und Skylake-Architektur: Intel holt alles aus der CPU-Technik heraus, was 250 Watt rein für die CPU bedeutet.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Comet Lake Intels vPro-Chips takten höher
  2. Comet Lake S Intel tritt mit 250-Watt-Boost und zehn Kernen an
  3. Core i7-10875H im Test Comet Lake glüht nur auf einem Kern

    •  /