Computer-Geschichte: Microsoft veröffentlicht GW-Basic-Quellcode von 1983

Die Dateien zu Microsofts Interpreter können öffentlich eingesehen werden. Daten sind im Original vorhanden - in maschinennaher Sprache.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft kramt in ganz alter Software und findet GW-Basic.
Microsoft kramt in ganz alter Software und findet GW-Basic. (Bild: Pixabay.com/CC0 1.0)

Microsoft hat für Interessierte zum Abschied der Build 2020 eine Überraschung vorbereitet: Das Unternehmen stellt den Quelltext des GW-Basic-Interpreters aus dem Jahr 1983 quelloffen auf Github bereit. "Diese Quellen, wie klar in der Readme-Datei des Repositories dargestellt, sind die 8088-Assembly-Sprachen-Quelldateien vom 10. Februar 1983", schreibt Microsoft-Entwickler und Manager Rich Turner in der Ankündigung.

Stellenmarkt
  1. Senior Systemingenieur*in Air SIGINT Systems (w/m/d)
    Hensoldt, Ulm
  2. IT Business Partner*in (m/w/d)
    SWK Stadtwerke Krefeld AG, Krefeld
Detailsuche

Der Quelltext wird in maschinennaher Sprache als .asm-Dateien veröffentlicht. "Wenn Software für alte PC-Systeme geschrieben wurde, zählte jedes Byte und jede Instruktion. Deshalb haben Entwickler Code oft komplett in Low-Level-Sprache geschrieben, nur um ihre Software in den verfügbaren Speicher zu bekommen", begründet Turner die Entscheidung. Dafür hat Microsoft einen eigens entwickelten Übersetzer für die Instruction-Set-Architektur (ISA) der damaligen Zeit verwendet. Turner gibt an, dass das Entwicklerteam dieses Tool nicht quelloffen stellen kann.

Dateien haben nur Lesezugriff

GW-Basic ist ein Interpreter für die Programmiersprache Basic (Beginners All Purpose Symbolic Instruction Code), die von Microsoft für eigene Zwecke aus IBMs Basica entwickelt wurde. Basic wurde in den Achtziger-Jahren auf vielen Personal-Computern verwendet und sollte für eine möglichst große Nutzergruppe einfach nutzbar sein.

Microsoft gibt auf Github an, dass die quelloffenen Dateien nur zu historischen Zwecken genutzt werden sollten. "Dieses Repo wird für historische Zwecke und Interessen veröffentlicht und spiegelt den Status des GW-Basic-Interpreters wider, wie er 1983 war.", schreibt das Unternehmen. Es sind keine Makefiles oder Buildscripts enthalten. Die Dateien sind zudem nur auf Lesezugriff beschränkt und sollen unmodifiziert bleiben. Daher gibt es die Bitte seitens Microsoft, keine Pull-Requests für Veränderungen einzuleiten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


pica 23. Mai 2020

war Intel 8080 Assembler Code für CP/M 2.2. Da der 8080 Assembler äußerst ähnlich zum...

Gaius Baltar 22. Mai 2020

Microsoft veröffentlich den Quellcode der ersten Version von GW-BASIC warum nicht...

Gaius Baltar 22. Mai 2020

Da sind x86-Register (AX, BX, CX, DX) drin, und die ganzen Befehle sind x86-Mnemonics. Es...

Arkarit 22. Mai 2020

Nett :D



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Telekom-Internet-Booster
Hybridzugang für über 600 MBit/s inhouse kommt

Der Hybridzugang, bei dem der Router die Datenrate aus Festnetz und 5G-Mobilfunknetz aggregiert, wurde schon lange erwartet. Jetzt liefert die Telekom.

Telekom-Internet-Booster: Hybridzugang für über 600 MBit/s inhouse kommt
Artikel
  1. Luftfahrt: Boeing zeigt Konzept eines Tarnkappen-Transportflugzeugs
    Luftfahrt
    Boeing zeigt Konzept eines Tarnkappen-Transportflugzeugs

    Um weniger angreifbar zu sein, sollen militärische Transportflugzeuge künftig mit Tarnkappentechnik ausgestattet werden, wie Boeing zeigt.

  2. Quartalsbericht: IBM streicht 3.900 Stellen
    Quartalsbericht
    IBM streicht 3.900 Stellen

    Auch nach der Ausgründung sind die Techies bei Kyndryl nicht vor einem Stellenabbau sicher. IBM macht es wie die übrige Techbranche.

  3. Pinecil im Test: Ein toller Lötkolben mit RISC-V-Prozessor
    Pinecil im Test
    Ein toller Lötkolben mit RISC-V-Prozessor

    Günstig, leistungsstark und Open Source: Das macht den Lötkolben Pinecil interessant und er überzeugt im Test - auch im Vergleich mit einer JBC-Lötstation.
    Ein Test von Johannes Hiltscher

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RAM & Grakas im Preisrutsch • PS5 ab Lager bei Amazon • MindStar: MSI RTX 4090 1.899€, Sapphire RX 7900 XT 949€ • WSV: Bis -70% bei Media Markt • Gaming-Stühle Razer & HP bis -41% • 3D-Drucker 249€ • Kingston SSD 1TB 49€ • Asus RTX 4080 1.399€ • Razer bis -60% [Werbung]
    •  /