• IT-Karriere:
  • Services:

Computer-Geschichte: Microsoft veröffentlicht GW-Basic-Quellcode von 1983

Die Dateien zu Microsofts Interpreter können öffentlich eingesehen werden. Daten sind im Original vorhanden - in maschinennaher Sprache.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft kramt in ganz alter Software und findet GW-Basic.
Microsoft kramt in ganz alter Software und findet GW-Basic. (Bild: Pixabay.com/CC0 1.0)

Microsoft hat für Interessierte zum Abschied der Build 2020 eine Überraschung vorbereitet: Das Unternehmen stellt den Quelltext des GW-Basic-Interpreters aus dem Jahr 1983 quelloffen auf Github bereit. "Diese Quellen, wie klar in der Readme-Datei des Repositories dargestellt, sind die 8088-Assembly-Sprachen-Quelldateien vom 10. Februar 1983", schreibt Microsoft-Entwickler und Manager Rich Turner in der Ankündigung.

Stellenmarkt
  1. Stadt Ingolstadt, Ingolstadt
  2. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg

Der Quelltext wird in maschinennaher Sprache als .asm-Dateien veröffentlicht. "Wenn Software für alte PC-Systeme geschrieben wurde, zählte jedes Byte und jede Instruktion. Deshalb haben Entwickler Code oft komplett in Low-Level-Sprache geschrieben, nur um ihre Software in den verfügbaren Speicher zu bekommen", begründet Turner die Entscheidung. Dafür hat Microsoft einen eigens entwickelten Übersetzer für die Instruction-Set-Architektur (ISA) der damaligen Zeit verwendet. Turner gibt an, dass das Entwicklerteam dieses Tool nicht quelloffen stellen kann.

Dateien haben nur Lesezugriff

GW-Basic ist ein Interpreter für die Programmiersprache Basic (Beginners All Purpose Symbolic Instruction Code), die von Microsoft für eigene Zwecke aus IBMs Basica entwickelt wurde. Basic wurde in den Achtziger-Jahren auf vielen Personal-Computern verwendet und sollte für eine möglichst große Nutzergruppe einfach nutzbar sein.

Microsoft gibt auf Github an, dass die quelloffenen Dateien nur zu historischen Zwecken genutzt werden sollten. "Dieses Repo wird für historische Zwecke und Interessen veröffentlicht und spiegelt den Status des GW-Basic-Interpreters wider, wie er 1983 war.", schreibt das Unternehmen. Es sind keine Makefiles oder Buildscripts enthalten. Die Dateien sind zudem nur auf Lesezugriff beschränkt und sollen unmodifiziert bleiben. Daher gibt es die Bitte seitens Microsoft, keine Pull-Requests für Veränderungen einzuleiten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€ (Release: 25. Juni)
  2. 31,49€
  3. (-83%) 9,99€

pica 23. Mai 2020 / Themenstart

war Intel 8080 Assembler Code für CP/M 2.2. Da der 8080 Assembler äußerst ähnlich zum...

Gaius Baltar 22. Mai 2020 / Themenstart

Microsoft veröffentlich den Quellcode der ersten Version von GW-BASIC warum nicht...

Gaius Baltar 22. Mai 2020 / Themenstart

Da sind x86-Register (AX, BX, CX, DX) drin, und die ganzen Befehle sind x86-Mnemonics. Es...

Arkarit 22. Mai 2020 / Themenstart

Nett :D

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Zhaxoin ZX-U6780U - Fazit

Wir testen den ZX-U6780U von Zhaxoin, einen achtkernigen x86-Prozessor aus China, der im 16-nm-Verfahren gefertigt wird. Die x86-Lizenz stammt von Centaur, einer Tochter von Via Technologies.

Zhaxoin ZX-U6780U - Fazit Video aufrufen
5G: Neue US-Sanktionen sollen Huawei in Europa erledigen
5G
Neue US-Sanktionen sollen Huawei in Europa erledigen

Die USA verbieten ausländischen Chipherstellern, für Huawei zu arbeiten und prompt fordern die US-Lobbyisten wieder einen Ausschluss in Europa.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Smartphone Huawei wählt Dailymotion als Ersatz für Youtube
  2. Android Huawei bringt Smartphone mit großem Akku für 150 Euro
  3. Android Huawei stellt kleines Smartphone für 110 Euro vor

Maneater im Test: Bissiger Blödsinn
Maneater im Test
Bissiger Blödsinn

Wer schon immer als Bullenhai auf Menschenjagd gehen wollte - hier entlang schwimmen bitte. Maneater legt aber auch die Flosse in die Wunde.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mount and Blade 2 angespielt Der König ist tot, lang lebe der Bannerlord
  2. Arkade Blaster 3D-Shooter mit der Plastikkanone spielen
  3. Wolcen im Test Düster, lootig, wuchtig!

Onboarding in Coronazeiten: Neu im Job und dann gleich Homeoffice
Onboarding in Coronazeiten
Neu im Job und dann gleich Homeoffice

In der Coronakrise starten neue Mitarbeiter aus der Ferne in ihren Job. Technisch ist das kein Problem, die Kultur kommt virtuell jedoch schwerer an.
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. Onlineshopping Weiterhin mehr Pakete als vor Beginn der Coronapandemie
  2. Corona IFA 2020 findet doch als physisches Event statt
  3. Corona Pariser Polizei darf keine Drohnen zur Überwachung verwenden

    •  /