Computer: Dell baut wesentlich kleineren Desktop-PC

In den neuen Dell XPS Desktop passen ein Intel Core-i9-10900 und eine dedizierte Nvidia-GPU. Das Chassis ist auf 19 Liter verkleinert worden.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Dell XPS Desktop ist jetzt kleiner.
Der Dell XPS Desktop ist jetzt kleiner. (Bild: Dell)

Dell hat den Midi-Tower-PC XPS Desktop - hierzulande auch XPS Tower genannt - überarbeitet und als neues Modell vorgestellt. Die aktualisierte Version XPS Desktop (8390) verwendet ein verkleinertes Gehäuse, das 19 Liter statt wie bisher 23 Liter fasst. Das entspricht Abmessungen von 393 x 169 x 308 mm. Trotzdem will Dell darin Nvidia-Grafikkarten bis zur Geforce RTX 2070 Super und einen Intel Core i9-10900 verbauen. Optional kann auch eine AMD Radeon RX 5600 eingesetzt werden.

Stellenmarkt
  1. Programmierer Bereich SPS- und Roboter-Steuerungen im Sondermaschinenbau (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Bühl
  2. Mitarbeiter (m/w/d) First Level Support/IT-Service Desk
    WDR mediagroup digital GmbH, Köln
Detailsuche

Gekühlt wird das System von einem rückseitigen Gehäuselüfter und einem CPU-Kühler. Der fällt größer aus, als es bei solchen OEM-Systemen oft der Fall ist. Dafür scheint das Layout des Mainboards keinem Formfaktor-Standard wie Micro-ATX oder Mini-ITX zu entsprechen. Auf den Renderbildern sind vier RAM-Bänke, eine Mini-PCIe-Schnittstelle und ein PCI-Slot für ältere Erweiterungskarten zu erkennen.

Der Tower selbst hat vier Laufwerksschächte mit Schnelleinbaurahmen für etwa vier 3,5-Zoll-HDDs oder 2,5-Zoll-SSDs. Dazu kommen drei PCIe-Slots für NVMe-SSDs im M.2-Format. Gegen Aufpreis kann ein optisches Laufwerk für Blu-rays oder DVDs eingebaut werden. Das Chassis soll sich werkzeuglos öffnen lassen können, was bei der Wartung und beim Troubleshooting für IT-Adminabteilungen ein Vorteil ist.

  • Dell New XPS Desktop (Bild: Dell)
  • Dell New XPS Desktop (Bild: Dell)
  • Dell New XPS Desktop (Bild: Dell)
  • Dell New XPS Desktop (Bild: Dell)
  • Dell New XPS Desktop (Bild: Dell)
  • Dell New XPS Desktop (Bild: Dell)
Dell New XPS Desktop (Bild: Dell)

Genug USB-Anschlüsse für den Alltag

Der Computer hat auf der Rückseite vier USB-A-Ports (3.2 gen1), zwei USB-A-2.0-Buchsen, RH45 (Gigabit Ethernet), Displayport 1.2 und HDMI 1.4 verbaut. Dort können auch weitere Displayanschlüsse - je nach verbauter Grafikkarte - Platz finden. Die Geforce RTX 2070 Super bringt etwa drei Displayport-1.4-Buchsen und HDMI 2.0b mit sich. Eine Geforce GT 1030 ist mit HDMI 2.0 und DVI-D ausgestattet. An der Vorderseite sind drei weitere USB-A-Buchsen (3.2 Gen1), ein SD-Kartenleser und USB-C vorhanden.

Golem Karrierewelt
  1. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.11.2022, Virtuell
  2. DP-203 Data Engineering on Microsoft Azure: virtueller Vier-Tage-Workshop
    24.-27.10.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Je nach Konfiguration wird der Dell XPS Desktop teurer: Der Startpreis liegt bei 650 US-Dollar für die Version mit Core i3-10100 und 8 GByte RAM. Ein System mit Core i9-10900 und ohne dedizierte GPU kostet 1.300 Euro. Komponenten wie mehr RAM, GPU, weitere Massenspeicher und Erweiterungskarten kosten mehr. Derzeit gibt es den neuen XPS Desktop beziehungsweise Tower noch nicht hierzulande. Möglicherweise ändert sich das in den kommenden Wochen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Dwalinn 14. Jul 2020

Ist halt ein Henne/Ei Problem. Wenn erst garkeine AMD Hardware verkauft wird kann die...

0xDEADC0DE 12. Jul 2020

Zen 2 ohne IGP sind hervorragend auch für Systeme geeignet, mit denen man nicht nur...

kingspride 10. Jul 2020

sieht eigentlich aus wie das optiplex 7080 / 7081 chassis, nur mit anderer front...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Hobbys und maschinenbasiertes Lernen
1.000 Bilder - und nur zwei Vögel drauf

Ein Hobby-Vogelkundler fragt mich nach einem Skript, um Vögel in Bildern zu erkennen. Was einfach klingt, bringt mich an den Rand dessen, was ich über maschinelles Lernen weiß.
Von Marcus Toth

Hobbys und maschinenbasiertes Lernen: 1.000 Bilder - und nur zwei Vögel drauf
Artikel
  1. Saudi-Arabien: Denunziations-App in Stores von Google und Apple
    Saudi-Arabien
    Denunziations-App in Stores von Google und Apple

    Mit der App Kollona Amn können Mitmenschen in Saudi-Arabien denunziert werden. Heftige Kritik erntet der Beitrag dazu von Apple und Google.

  2. Militärischer Weitblick in Toys (1992): Ein vergessener, wenngleich prophetischer Film
    Militärischer Weitblick in Toys (1992)
    Ein vergessener, wenngleich prophetischer Film

    Der Kinofilm Toys von 1992 ist heute weitgehend vergessen. Zu Unrecht, gab er doch eine erstaunlich gute Prognose darüber ab, wie heutzutage Krieg geführt wird.
    Ein IMHO von Mathias Küfner

  3. Das System E-Mail: Schritt für Schritt vom Sender zum Empfänger
    Das System E-Mail
    Schritt für Schritt vom Sender zum Empfänger

    E-Mail verhalf dem Internet zum Durchbruch, als es noch Arpanet hieß. Zeit für einen Blick auf die Hintergründe dieses Systems - nebst Tipps für einen eigenen Mailserver.
    Von Florian Bottke

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Verkauf bei MMS • CyberWeek: PC-Zubehör, Werkzeug & Co. • Günstig wie nie: Gigabyte RX 6900 XT 864,15€, MSI RTX 3090 1.159€, Fractal Design RGB Tower 129,90€ • MindStar (Palit RTX 3070 549€) • Thrustmaster T300 RS GT 299,99€ • Alternate (iPad Air (2022) 256GB 949,90€) [Werbung]
    •  /