Abo
  • Services:

Compute Engine: Googles neue VMs sind unbeständig - und dafür günstig

In Googles Cloud können nun auch sogenannte Preemptible VMs gebucht werden, die nicht länger als 24 Stunden laufen und vielleicht sogar vorher abrupt ausgeschaltet werden. Kunden soll diese Ungewissheit aber besonders wenig kosten.

Artikel veröffentlicht am ,
Preemptible VMs der Google Cloud schalten sich plötzlich ab.
Preemptible VMs der Google Cloud schalten sich plötzlich ab. (Bild: Wikimedia: Nyshita talluri - CC-BY-SA 3.0)

Weil wir "keine dauerhafte Verfügbarkeit garantieren, können wir sie im Vergleich zu herkömmlichen Instanzen mit einem wesentlich geringerem Preis anbieten", beschreibt Google die Angebotsgestaltung der sogenannten Preemptible VMs für die Compute Engine. Dabei handelt es sich um virtuelle Maschinen (VM), die jederzeit durch Google ausgeschaltet werden können, spätestens jedoch nach 24 Stunden Laufzeit.

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, Gaimersheim
  2. Bezirk Mittelfranken, Ansbach

Das mag zwar sehr einschneidend sein, eigne sich aber insbesondere für verteilt laufenden Anwendungen mit einer hohen Fehlertoleranz, die nicht auf die durchgehende Verfügbarkeit jeder einzelnen Instanz angewiesen seien. Abgesehen von dem möglichen unvorhersehbaren Stop der VMs verhielten sich diese aber genauso wie bei dem sonst üblichen Angebot, heißt es.

Vorteile für Google und seine Kunden

Mit Hilfe des neuen Angebots sei Google noch besser in der Lage, die Auslastung seiner Rechenzentren zu optimieren. So könnten mit den Preemptible VMs sehr wenig genutzte Kapazitäten ausgefüllt werden. Sollte die Rechenkraft aber zu einem bestimmten Zeitpunkt wieder benötigt werden, kann diese eben durch das plötzliche Beenden der laufenden virtuellen Maschinen freigegeben werden.

Für Hadoop-Nutzer soll die Verwendung des neuen Dienstes besonders einfach möglich sein. So steht mit Bdutil ein Werkzeug bereit, das das Erstellen eines Hadoop-Clusters in der Google-Cloud ermöglicht. Durch das Hinzufügen einer Kommandozeilenoption können diesem nun auch die Preemptible VMs zugeteilt werden. Dabei lasse sich sogar angeben, wie viel Prozent des Clusters auf den neuartigen Maschinen laufen soll. Aktiv genutzt werden die speziellen VMs derzeit etwa von Googles Chrome-Team, das damit Fuzzing-Tests auf sehr vielen Instanzen betreibt, um unter anderem Sicherheitslücken aufzuspüren.

Details zu den Preisen stellt Google bereit.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  2. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)
  3. (nur für Prime-Mitglieder)
  4. 77€ (Vergleichspreis 97€)

Anonymer Nutzer 20. Mai 2015

Na klar. Fällt mit Sicherheit aus! :)

Jolla 20. Mai 2015

Ich kenne das Angebot von Google nicht im Detail, aber muss man nicht auch noch seine...

robinx999 19. Mai 2015

Bildqualität ist in Ordnung aber irgendwie verstehe ich den Encoder noch nicht so ganz...

lord.dodoka 19. Mai 2015

z.b. Hadoop


Folgen Sie uns
       


Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme)

Sony hatte während der Übertragung der Pressekonferenz der E3 2018 massive technische Probleme. Abseits davon waren die gezeigten Spiele aber sehr gut. Trotzdem empfehlen wir, den Abschnitt nach The Last of Us bis zu Ghost of Tsushima zu überspringen. (Minute 40-50)

Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme) Video aufrufen
VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Grafikkarten Virtual Link via USB-C für Next-Gen-Headsets
  2. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  3. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

    •  /