Abo
  • Services:
Anzeige
Ein Filet-Barebone
Ein Filet-Barebone (Bild: Compulab)

Compulab Fitlet und Mintbox Mini: Passive Mini-PCs mit AMDs Mullins-Chip

Ein Filet-Barebone
Ein Filet-Barebone (Bild: Compulab)

AMD-Technik mit Windows oder Linux: Compulab bietet drei Versionen des Fitlet genannten Mini-PCs an, das grüne Pendant heißt Mintbox Mini. Im Inneren arbeitet lautlos gekühlte Tablet-Technik.

Anzeige

Das israelische Unternehmen Compulab hat vier neue Barebones vorgestellt, drei Fitlet-Varianten und die Mintbox Mini. Alle Fitlet-Kleinstrechner messen 10,8 x 8,3 x 2,4 cm und werden passiv gekühlt. Im Inneren stecken die Mullins genannten Systems-on-a-Chip von AMD, je nach Modell verwendet Compulab einen A4 Micro-6400T oder E1 Micro-6200T.

Der A4-Chip bietet vier Puma+-Kerne mit 1,0 bis 1,6 GHz und der E1 zwei Recheneinheiten mit 1,0 bis 1,4 GHz. Mit im SoC befindet sich eine Grafikeinheit mit GCN-Architektur und 128 Shader-Einheiten, die mit maximal 500 (A4) oder 300 (E1) MHz taktet. Beide Prozessoren unterstützen ein SO-DIMM-Modul mit 8 GByte DDR3-Speicher.

  • Fitlet B Barebone (Bild: Compulab)
  • Fitlet i Barebone (Bild: Compulab)
  • Fitlet X Barebone (Bild: Compulab)
  • Fitlet Motherboard (Bild: Compulab)
  • Mintbox Mini (Bild: Compulab)
Fitlet Motherboard (Bild: Compulab)

Die Fitlet-Versionen B, i und X unterscheiden sich weiterhin bei den Schnittstellen: Zwei HDMI-1.4a-Ausgänge für Monitore mit 1.920 x 1.200 Pixeln bieten alle, auch ein mSATA-Slot, Realtek ALC886-Audio, ein Micro-SD-Kartenleser, ein serieller COM-Port, USB 2.0, USB 3.0 und Gigabit-Ethernet sind immer vorhanden.

Die i-Variante verfügt über ein zweites Gigabit-Ethernet, das X-Pendant über gleich vier Ports. Statt n-WLAN wie bei der X- und B-Version ist beim Fitlet i ein ac-WLAN-Modul mit Bluetooth (Intel 7260) in einem Mini-PCIe-Slot verbaut, auch einen Steckplatz für eine Micro-SIM gibt es.

  • Fitlet B Barebone (Bild: Compulab)
  • Fitlet i Barebone (Bild: Compulab)
  • Fitlet X Barebone (Bild: Compulab)
  • Fitlet Motherboard (Bild: Compulab)
  • Mintbox Mini (Bild: Compulab)
Mintbox Mini (Bild: Compulab)

Alle drei Computlab Fitlet unterstützen offiziell Windows 7/8 und Linux (jeweils als 32- oder 64-Bit-Version). Der Hersteller plant zudem eine grüne Mintbox Mini, bei der bereits eine SSD und RAM verbaut sind sowie Linux Mint 17 Mate 64 Bit vorinstalliert ist.

Die Mintbox Mini soll im zweiten Quartal 2015 verfügbar sein, die Fitlet-Varianten ab sofort. Die Preisempfehlung seitens Compulab liegt bei 130 US-Dollar, die Barebones sollen ab Februar 2015 erhältlich sein. Später möchte der Hersteller auch Geräte mit Betriebssystem verkaufen.


eye home zur Startseite
Dadie 16. Jan 2015

Klappt aber auch nicht immer wie man selber will. Wenn der RasPi nicht HW-Beschleunigen...

RaZZE 15. Jan 2015

will das ding jetzt sofort bestellen :D



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Vaillant GmbH, Remscheid
  2. BIONORICA SE, Neumarkt / Oberpfalz
  3. diva-e Digital Value Enterprise GmbH, Hamburg
  4. via Harvey Nash GmbH, Berlin


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 99,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 19,99€
  3. (Rebel Galaxy beim Kauf eines Spiels aus der Aktion gratis dazu - u. a. Full Throttle Remastered 11...

Folgen Sie uns
       


  1. Deutsche Telekom

    Narrowband-IoT-Servicepakete ab 200 Euro

  2. Malware

    Der unvollständige Ransomware-Schutz von Windows 10 S

  3. Skylake und Kaby Lake

    Debian warnt vor "Alptraum-Bug" in Intel-CPUs

  4. Playerunknown's Battlegrounds

    Täglich 100.000 einsame Überlebende

  5. Google Wifi im Test

    Google mischt mit im Mesh

  6. United-Internet-Übernahme

    Drillisch will weg von Billigangeboten

  7. Video

    Facebook will teure und "saubere" Serien

  8. Wegen Wanna Cry

    Australische Polizei nimmt Strafen gegen Raser zurück

  9. Gaming-Bildschirme

    Freesync-Displays von Iiyama und Viewsonic

  10. Umfrage

    Frauen in Startups werden häufig sexuell belästigt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mesh- und Bridge-Systeme in der Praxis: Mehr WLAN-Access-Points, mehr Spaß
Mesh- und Bridge-Systeme in der Praxis
Mehr WLAN-Access-Points, mehr Spaß
  1. Eero 2.0 Neues Mesh-WLAN-System kann sich auch per Kabel vernetzen
  2. BVG Fast alle Berliner U-Bahnhöfe haben offenes WLAN
  3. Broadcom-Sicherheitslücke Vom WLAN-Chip das Smartphone übernehmen

Oneplus Five im Test: Der Oneplus-Nimbus verblasst - ein bisschen
Oneplus Five im Test
Der Oneplus-Nimbus verblasst - ein bisschen

Monster Hunter World angespielt: Dicke Dinosauriertränen in 4K
Monster Hunter World angespielt
Dicke Dinosauriertränen in 4K
  1. Forza Motorsport 7 Dynamische Wolken und wackelnde Rückspiegel
  2. Square Enix Die stürmischen Ereignisse vor Life is Strange
  3. Spider-Man Superheld mit Alltagssorgen

  1. Besonders preisgünstig

    Arsenal | 15:46

  2. Re: Sexuelle Belästigung ist scheiße!

    t3st3rst3st | 15:46

  3. Re: Ziel des Spiels?

    LaonyFly | 15:45

  4. Re: 1080p is schon a bißerl wenig bei der Größe

    serra.avatar | 15:45

  5. Re: Evolution schönt die Verkaufszahlen

    Garius | 15:45


  1. 15:42

  2. 14:13

  3. 13:33

  4. 13:17

  5. 12:04

  6. 12:03

  7. 11:30

  8. 11:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel